Lebendig-innovativ: die LfL bewegt Landwirtschaft
Kuh und Klima – Klimaschutz in der Landwirtschaft

Bei der Diskussion zum Klimawandel ist die Landwirtschaft auf beiden Seiten beteiligt, einerseits als Betroffene und andererseits über den Ausstoß von Treibhausgasen wie Ammoniak oder Methan. Die LfL beschäftigt sich in einem eigenen Arbeitsschwerpunkt mit dem Thema Klimawandel und bearbeitet dabei die verschiedenen Aspekte. Prognosen sagen ganzjährig höhere Temperaturen, im Sommer geringere und im Winter zunehmende Niederschläge voraus sowie eine Zunahme von Extremereignissen wie Sturzfluten, Unwetter oder extreme Hitzeperioden voraus. Diese Änderungen werden in der Landwirtschaft positive wie negative Auswirkungen haben.
Gleichzeitig entstehen in der Milchviehhaltung Methanemissionen, die als Treibhausgase bekannt sind. In einer Studie hat die LfL diese Treibhausgase und ihre Entstehung genauer unter die Lupe genommen. Mit einem erstaunlichen Ergebnis: Die sogenannten Zweinutzungsrassen, wie das typisch bayerische Fleckvieh, haben mit der gleichzeitigen Erzeugung von Milch und Fleisch eine deutlich bessere Klimabilanz.
Musik: gravitationalWaves von airtone