Arbeitsschwerpunkt
Berglandwirtschaft

Im Sinne einer umfassenden Betrachtung werden zum Beispiel Themen wie die Förderung der Biodiversität durch ressourcenschonende Bewirtschaftung, die Vermarktung regionaler Produkte und Spezialitäten sowie die Förderung von Erwerbskombinationen bearbeitet. Die angewandte Forschung leistet hier einen Beitrag für die Herausforderungen der Praxis Lösungen zu finden und zu erproben. Erfolgreiche Talbetriebe sind die Garanten für die Erhaltung von Almen und Alpen sowie für die Bewirtschaftung des Grünlandes unter den schwierigen Bedingungen in den bayerischen Alpen und Mittelgebirgen.

Grünlandtag 2017
Tag der Berglandwirtschaft: Aktuelles rund um die Futterernte, Samstag 8. Juli 2017

Motormäher am Hang auf einer Wiese, im Hintergrund Alpe

Der diesjährige Grünlandtag wird als "Tag der Berglandwirtschaft" vom AELF Kempten, Fachzentrum Alpwirtschaft gemeinsam mit dem LVFZ Spitalhof Kempten organisiert. Auf dem Betrieb Gehring in Unterjoch dreht sich bei verschiedenen Fachvorträgen und Technikvorführungen alles um das Thema Futterernte im Berggebiet.  Mehr

Einkommenssicherung und -entwicklung durch Diversifizierung in der Berglandwirtschaft

Weidende Kühe vor einem Bergbauernhof

Betriebe in Berggebieten sind zwar als robust bekannt, aber aufgrund der meist kleinen Betriebsgrößen auch besonders vom Strukturwandel betroffen. Die Schaffung zusätzlicher Einnahmequellen ist daher von großer Bedeutung sowohl für den einzelnen Betrieb als auch für den gesamten Bergraum.  Mehr

Flächensanierung im alpinen Raum durch Beweidung

Kühe auf einer Weide

Auf vielen Almen, zumindest auf Teilflächen, war in den letzten Jahrzehnten ein Verlust an "wertvollen Weideflächen" zu verzeichnen. Teilbereiche der Alm werden über den Sommer hinweg nicht mehr ausreichend abgegrast und überständig, es kommt zur Verungrasung. Das führt zur Verdrängung wertvoller Untergräser, Kräuter und Blütenpflanzen aus der Fläche. Auf solchen Flächen breiten sich schnell verholzende Obergräser und vor allem der gefürchtete Bürstling (Borstgras) aus.  Mehr

Ansprechpartner
Rasso Höck
Spitalhofstr. 9
87437 Kempten
Tel.: 0831 57130 0
Fax: 0831 57130 15
E-Mail: LVFZ-Spitalhof@LfL.bayern.de