Forschungs- und Innovationsprojekt
Tierwohl Schwein II

Untersuchungen zur Verbesserung der Tiergerechtheit der Haltung von Schweinen: Alternative Stallungen für Mastschweine, Aufzuchtferkel und Besamungssauen sowie Bewegungsbuchten bei säugenden Sauen

Nahezu alle gängigen Haltungssysteme der verschiedenen Produktionsverfahren in der Schweinehaltung sehen sich massiver Kritik ausgesetzt. Diese begründet sich aus Sicht des Tierwohls in der Einschränkung artgemäßer Verhaltensweisen wie etwa Bewegung und Beschäftigung.
Bevor Landwirte jedoch in alternative Systeme investieren können, müssen sie diese besser kennenlernen und beurteilen können.

Zielsetzung

Alternative Ställe für Mastschweine, Aufzuchtferkel und Besamungssauen

Wie wirken sich alternative Ställe auf Wirtschaftlichkeit und Tierwohl aus?

Im Verlauf des Projekts sollen verschiedene alternative Stallungen für Mastschweine und Aufzuchtferkel beschrieben werden. Diese sollen geeignet sein für den Einsatz von Grundfutter, Entmistungstechnik und Teilspaltenböden.

Für den Besamungsbereich werden Beispiele mit Gruppenhaltung und reduzierter Dauer der Einzelhaltung gesucht.

Informationen zu Kosten, Leistung, Tiergerechtheit und Funktionssicherheit sollen gewonnen werden.

Haltung von säugenden Sauen in Bewegungsbuchten

Sau mit Ferkeln in einer Bewegungsbucht

liegende Sau mit Ferkeln bei geöffnetem Ferkelschutzkorb

Eine Alternative zur dauerhaften Fixierung säugender Sauen in Ferkelschutzkörben sind Bewegungsbuchten, deren Einbau im Rahmen der Einzelbetrieblichen Investitionsförderung (EIF Premiumstufe) seit Anfang 2015 gefördert wird.

Am Markt werden sehr unterschiedliche Typen an Bewegungsbuchten mit verschiedenen Abmessungen und Detaillösungen angeboten. Aufgrund bisher fehlender Empfehlungen besteht für Landwirte die Gefahr, im Hinblick auf Tiergerechtheit und Arbeitserledigung ungünstige Lösungen auszuwählen. Hier ist vor allem an die Auswirkungen auf die Ferkelverluste, den Arbeitszeitbedarf und die Stallbaukosten zu denken.

Nachdem im Vorgängerprojekt Empfehlungen zur Ausrichtung und zur Länge und Breite sowie zur Gestaltung der Ferkelschutzkörbe formuliert wurden, sollen jetzt weitere Gestaltungsmerkmale geprüft werden. Darunter die Gestaltung des Ferkelnests und des Bodens.

Methode

Alternative Ställe für Mastschweine, Aufzuchtferkel und Besamungssauen

Monitoring auf Praxisbetrieben mit begleitender Datenerhebung

  • Produktionsleistung
  • Tierbezogene Indikatoren
  • Funktionssicherheit, Buchtensauberkeit
  • Investitionsbedarf und laufende Kosten

Haltung von säugenden Sauen in Bewegungsbuchten

Erprobung verschiedener Bewegungsbuchten am LVFZ Schwarzenau

  • Ferkelnester mit / ohne Abdeckung
  • verschiedene Böden
  • Bewertung der Buchten anhand der Produktionsleistung (u. a. geborene und abgesetzte Ferkel, Ferkelverluste und Verlustursachen), der Funktionalität und der Wirkung auf die Arbeitserledigung
Projektinformation
Projektleitung: Dr. C. Jais
Projektbearbeitung: A. Nüßlein, F. Plank, LVFZ Schwarzenau
Laufzeit: 01.09.2017 - 29.02.2020
Versuchsort: LVFZ Schwarzenau
Finanzierung: Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Förderkennzeichen: A/17/09