Pressemitteilungen 2021

Juli

28. 07. 2021, Grub Landwirtschaft zum Anfassen in Grub – Staatsministerin Michaela Kaniber eröffnet Lehrpfad für die Bevölkerung

Die Bayerische Staatsministerin Michaela Kaniber hat heute den Lehrpfad „Landwirtschaft und Artenvielfalt erleben“ in Grub offiziell eröffnet. Dieser Erlebnispfad, den die Landesanstalt für Landwirtschaft gemeinsam mit den Bayerischen Staatsgütern angelegt haben, wurde damit der Bevölkerung übergeben. Der drei Kilometer lange Rundweg vermittelt Spaziergängern, Naturliebhabern, aber auch Schülerinnen und Schülern vielfältiges Wissen über die Landwirtschaft und die Artenvielfalt. Das Erlebnis steht im Vordergrund, keine trockene Theorie, sondern Angebote zum Mitmachen und Ausprobieren. Der neue Infopoint im Herzen der LfL in Grub bietet schnelle Orientierung zu diesem besonderen Poinger Ortsteil.  Mehr

23. 07. 2021, Freising Gewässerrandstreifen steigern die Artenvielfalt und erhöhen die Biomasse der Insekten um 40 Prozent

WissenschaftlerInnen an der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) ziehen eine positive Zwischenbilanz: Gewässerrandstreifen in ackerbaulich geprägten Gebieten dienen nicht nur dem Erosions- und Gewässerschutz bei Starkregen, sondern sie erhöhen lokal sowohl die Biomasse als auch die Artenvielfalt der Insekten. Im Vergleich zu Flächen ohne einen Gewässerrandstreifen, konnten im Mittel 40% mehr Insektenbiomasse und eine um 16% höhere Artenvielfalt im Gewässerrandstreifen erfasst werden. Besonders stark profitierten die Schmetterlinge von einem Streifen, sie konnten ihre Artenvielfalt um 45% erhöhen. Die Beibehaltung oder die Neuanlage von Grünstreifen entlang eines Gewässers bietet somit die Möglichkeit, die Biotopfunktion entlang von Gewässern zu stärken.  Mehr

20. 07. 2021, Ruhstorf Laudatio und Bayerische Löwen an drei verdiente Institutsleiter der LfL

Mit Blick auf die Zukunftswerkstatt in Ruhstorf fand Ende Juni die jährliche Klausurtagung der gesamten LfL-Leitung mit dem Präsidium sowie den Instituts- und Abteilungsleitern statt. LfL-Präsident Stephan Sedlmayer überreichte in diesem würdigen Rahmen drei Bayerische Löwen an die kürzlich in den Ruhestand verabschiedeten ehemaligen Institutsleiter Dr. Helmut Tischner, Dr. Georg Wendl und Dr. Peter Sutor. Im Namen der Bayerische Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten ehrte der Präsident drei verdiente Persönlichkeiten mit dieser Auszeichnung.  Mehr

19. 07. 2021, Ruhstorf Gregor Mendels Geburtstag richtet den Blick auf die Erbsenzähler

Die meisten Menschen können sich noch an die Erbsen im Schulunterricht erinnern. Der Geburtstag Gregor Mendels am 20. Juli vor 199 Jahren ist für die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) Anlass, der heutigen Schülergeneration die Pflanzenzüchtung und ihre Bedeutung bei der Erzeugung gesunder Lebensmittel zu veranschaulichen. Unermüdlich experimentierte Gregor Mendel mit Kreuzungen bei den Erbsen, wertete diese statistisch aus und hoffte, damit den Genen auf die Spur zu kommen. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der LfL arbeiten auch heute noch im Sinne Gregor Mendels an Erbsen, Lupinen und Getreide. Ab diesem Jahr möchte die LfL gezielt Schulen aller Ausrichtungen ansprechen - Grundschulen, Mittel- und Realschulen, freie Schulen sowie Gymnasien.  Mehr

14. 07. 2021, Puch Lupinen, Kichererbsen und Getreide im Fokus der LfL-Forschung für den Ökolandbau

Die Öko-Versuche der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) in Puch können aktuell als Informationsparcour besichtigt werden, sie greifen aktuelle Probleme der Landwirte auf und suchen nach Lösungen. In manchen Parzellen wachsen die Lupinen sehr gut und die vielen Blüten lassen eine gute Ernte erwarten. In anderen Parzellen ist deutlich mehr Kamille und andere Unkräuter zu sehen, sie verdrängen die Lupinen. Welcher Saattermin Ende April oder Anfang Mai verschafft der Lupine gute Startchancen gegenüber dem unerwünschten Unkraut? Das ist nur eine Fragestellung der LfL-Versuche für den Ökolandbau in Puch, Landkreis Fürstenfeldbruck. LfL-Präsident Stephan Sedlmayer machte sich zusammen mit dem LVÖ-Vorsitzenden Hubert Heigl und BBV-Bezirkspräsident Ralf Huber selbst ein Bild von den Ergebnissen der Ökolandbauforschung. „Der Ökolandbau-Feldtag ist wichtiger Bestandteil des Wissenstransfers der LfL zum ökologischen Pflanzenbau“, bekräftigte Stephan Sedlmayer. Hier erhalten die Ökolandwirte, aber auch umstellungswillige Landwirte, Tipps zu vielversprechenden Feldfrüchten, die Versuche zeigen genau, was funktioniert und wo noch Forschungsbedarf besteht.  Mehr

09. 07. 2021, Freising Asiatischer Laubholzbockkäfer: Flugzeit hat begonnen!

Die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) bittet um Ihre Mithilfe: Der Asiatische Laubholzbockkäfer ([i]Anoplophora glabripennis[/i]) fliegt wieder. Die Entwicklung seiner Larven im Holz ist abgeschlossen, sodass die wärmeliebenden Käfer aktuell schlüpfen. In Bayern wurden in dieser Saison noch keine neuen Käfer entdeckt. Es muss aber jederzeit damit gerechnet werden. Bitte kontrollieren Sie in den Quarantänezonen Miesbach und Ziemetshausen-Schönebach Ihre Laubgehölze auf Befall, achten Sie auf krabbelnde oder fliegende Käfer und melden Sie jeden Fund der LfL.  Mehr

09. 07. 2021, Grub Einblicke in die Forschung - Projekt DigiMilch veranstaltet Feldtag am 13. Juli 2021 in Kirchweidach

„DigiMilch“ erforscht die Prozesskette der Milcherzeugung unter dem Aspekt der Digitalisierung. Das Experimentierfeld an der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) wird durch den Bund gefördert und arbeitet mit über 20 Praxisbetrieben zusammen.  Mehr

06. 07. 2021, Starnberg Fisch des Jahres im Liebesrausch – die Mairenke

Im Mai und Juni zieht sie in großen Schwärmen in die Zu- oder Abflüsse der Seen oder sucht flache kiesige Uferbereiche zur Eiablage auf. Das Laichgeschäft der vergleichsweise kleinen Mairenke, die selten größer als 25 cm wird, ist teils spektakulär. Es hat den Anschein als würden die Fische im „Liebesrausch“ das Wasser zum Kochen bringen. Die Männchen tragen zur Laichzeit einen auffälligen, sogenannten Laichausschlag. Die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) in Starnberg bemüht sich darum, dass am Starnberger See für Mairenke und Seeforelle unerreichbare Laichgebiete und Kinderstuben wieder zugänglich werden.  Mehr

05. 07. 2021, Grub Der Klimawandel macht auch vor den wertvollen Almen und Alpen nicht Halt

Der Almauftrieb in Bayern hat unter den Auflagen der Pandemie ohne große öffentliche Feierlichkeiten begonnen. Die Rinder, Schafe und Ziegen genießen die kräuterreichen Weiden und leisten gleichzeitig einen unverzichtbaren Beitrag für die Pflege dieser abwechslungsreichen Kulturlandschaft in den bayerischen Bergen. Die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) untersucht die Folgen des Klimawandels für Landwirtschaft und Tierhaltung, er betrifft auch die Grünlandflächen in den Alpen besonders stark. Die fortschreitende Klimaerwärmung verlängert die Vegetationszeit und im gleichen Zeitraum wurden weniger Weidetiere aufgetrieben. Zusammen entstehen so ungleich beweidete Flächen und eine zunehmende Verbuschung ist die Folge, die Almen und Alpen wachsen zu.  Mehr

Juni

Mai

April

März

Februar

Januar