Institute for Business Management and Agrarian Structure
Institut für Betriebswirtschaft und Agrarstruktur

Der Trend zu liberalisierten Agrarmärkten und globalem Wettbewerb konfrontiert die Landwirtschaft einerseits mit hohem Wettbewerbsdruck und ungewohnten Marktrisiken, andererseits eröffnen Bevölkerungswachstum, global steigender Wohlstand und zunehmender Bedarf an nachwachsenden Rohstoffen neue Marktchancen. Das Institut für Betriebswirtschaft und Agrarstruktur bietet Betrieben, Beratung und Politik die Analyse von Stärken und Schwächen und unterstützt durch die Erarbeitung von Entscheidungshilfen sowie der ökonomischen Bewertung von Handlungsoptionen.

Aktuell

Aktuelle Entwicklungen in der Milchvermarktung und deren Auswirkungen auf die Milcherzeuger

Ein Glas Milch und zwei Stücke Käse auf einem Holzbrett

Die gesetzlichen Vorgaben für die Erzeugung von tierischen Produkten verlieren zunehmend an Bedeutung gegenüber den vom Lebensmitteleinzelhandel geforderten neuen Standards wie beispielsweise eine Fütterung ohne gentechnisch veränderte Futtermittel. Insgesamt wird das "Tierwohl" eine zunehmend wichtigere Rolle in der Milchviehhaltung spielen.  Mehr

Auswertung der Buchführungsergebnisse 2016/2017
Die Liquiditätslage landwirtschaftlicher Betriebe in Bayern

Bei den Betrieben mit hoher oder ohne Gefährdung ist eine leichte Zunahme zu verzeichnen, während die Zahl der Betriebe mit geringer und mittlerer Gefährdung leicht zurückging.

Die meisten landwirtschaftlichen Betriebe in Bayern konnten im Wirtschaftsjahr 2016/2017 ihre wirtschaftliche Lage gegenüber dem Vorjahr deutlich verbessern. Ausschlaggebend dafür waren hauptsächlich höhere Ernteerträge und eine günstige Preisentwicklung bei Milch und Schweinen.  Mehr

Biogasbetreiberdatenbank Bayern (BBD)
Biogas in Zahlen - Statistik zur bayerischen Biogasproduktion

Karte Räumliche Verteilung der landwirtschaftlichen Biogaserzeugung in Bayern zum 31.12.2012

Zum Stichtag 31.12.2017 gab es in Bayern 2.493 Biogasanlagen mit einer installierten elektrischen Nennleistung von 1.025 Megawatt. 47 Anlagen wurden 2017 neu gebaut, die Leistungssteigerung von rund 85 Megawatt gegenüber dem Vorjahr geht jedoch fast ausschließlich auf das Konto der Bestandsanlagen.  Mehr

Bayerische Buchführungsstatistik
Buchführungsergebnisse des Wirtschaftsjahres 2016/2017

Entwicklung der durchschnittlichen Gewinne bayerischer Haupterwerbsbetriebe von 2010/2011 bis 2016/2017

Nach zwei weniger günstigen Vorjahren erzielten die bayerischen Haupterwerbsbetriebe im Wirtschaftsjahr 2016/2017 im Mittel zufriedenstellende Gewinne. Ausschlaggebend dafür waren sichtlich höhere Umsatzerlöse, als Folge der besseren Produktpreise bei Milch, Rindern und Schweinen und der höheren Erträge im Erntejahr 2016. Viele Haupterwerbsbetriebe weiteten ihre Produktion durch Flächen- bzw. Viehbestandsaufstockungen deutlicher als in den Vorjahren aus.  Mehr

Im Fokus

Beteiligung an Arbeitsschwerpunkten der LfL