Sprungmarken:

Seite als Favorit speichern

Fügen Sie diese Seite zu Ihren Favoriten hinzu:

* Pflichtfelder


Rinder auf einer Weide

Institute for Animal Breeding
Institut für Tierzucht

Die tierische Erzeugung ist die wichtigste Einkommensquelle der bayerischen Landwirte. Das genetische Potenzial der Nutztiere und die Leistungsfähigkeit moderner Fütterungs- und Haltungssysteme stehen in einer synergistischen Wechselwirkung. Die Tierzucht ist die „Konstruktionsabteilung“ der tierischen Erzeugung und somit bedeutsam für eine moderne Landwirtschaft.

Aktuell

April 2014
Prüfung zum Allgemeinen Richter (Zucht)

Gruppenbild der Zuchtrichter-Prüfungsteilnehmer und Ausbilder 2014

Nach der Prüfung am 27. und 28. März 2014 auf dem Hof Altmühlsee in Gunzenhausen können sich jetzt neun Prüflinge "Allgemeiner Richter (Zucht)" nennen. Für einen optimalen Zuchtfortschritt ist ausgebildeter Nachwuchs für dieses Ehrenamt jederzeit vonnöten. Die Nachwuchsrichter bringen Erkenntnisse aus der Wissenschaft und eigene Erfahrungen ein.  Mehr

April 2014
Jahresbericht 2013 über Leistungsprüfungen und Zuchtwertschätzung beim Schwein

Prüfferkel bei der Anlieferung an die LPA Grub

Der Jahresbericht fasst die Stations- und Feldprüfungsergebnisse der Leistungsprüfungen in der bayerischen Schweinezucht sowie die daraus abgeleiteten Ergebnisse der Zuchtwertschätzung beim Schwein zusammen. Die stationäre Leistungsprüfung beim Schwein ermittelt die Grundlagen für spätere Selektionsentscheidungen.  Mehr

April 2014
Zweitbewertungen nach dem dritten Kalb

Flora Tochter von Willenberg, nach der 3. Kalbung

Foto: Besamungsstation CRV Deutschland

Von zirka 60 bekannten Altbullen der Rassen Fleckvieh und Braunvieh bewertet die Zuchtwertprüfstelle am Institut für Tierzucht jedes Jahr die Töchter nach der dritten Kalbung noch einmal im Exterieur und vergleicht die Ergebnisse mit der Jungkuhbewertung. Die Zahlen werden jeweils nach den Zuchtwertschätzungen April, August und Dezember aktualisiert.  Mehr

April 2014
Der Ökologische Gesamtzuchtwert

Kühe auf Weide

Im Ökologischen Gesamtzuchtwert (ÖZW) sind sämtliche Abstammungs- und Leistungsdaten der Besamungsbullen aus den Bereichen Konstitution und Leistung mit unterschiedlicher Gewichtung in einem Wert zusammengefasst. Somit liegt mit dem ÖZW ein Wert vor, der den Rahmenbedingungen und Zielsetzungen des ökologischen Landbaus in besonderer Weise gerecht wird.  Mehr

April 2014
Bunte Liste - Zuchtwertschätzergebnisse der Rassen Fleckvieh und Braunvieh

Fleckviehbulle Hutera

Foto: Besamungsstation Neustadt/Aisch

In der Bunten Liste befinden sich sämtliche züchterischen Fachinformationen über alle deutschen und österreichischen Besamungsbullen der Rassen Fleckvieh und Braunvieh, die aktuell von den Besamungsstationen angeboten werden.  Mehr

Liste Zuchtwertschätzmonat April 2014 - Fleckvieh pdf 716 KB

Liste Zuchtwertschätzmonat April 2014 - Braunvieh pdf 296 KB

April 2014
Ergebnisse zur aktuellen Zuchtwertschätzung

Kopf eines Besamungsbullen

Basierend auf den vorliegenden Leistungsprüfungsdaten wird in den Monaten April, August und Dezember jedes Jahres eine Zuchtwertschätzung durchgeführt. Auch die vorgenommenen Änderungen im Verfahren und bei der Veröffentlichung der Zuchtwerte werden erläutert.   Mehr

Ergebnisse April 2014

Bullendatenbank Externer Link

Tierwohl
Fleckvieh Haplotyp 4 (FH4)

DNA-Doppelhelix  (Foto: Wikimedia Commons)

(Foto: Wikimedia Commons)

Die Verfügbarkeit von umfangreichen Genotypendaten eröffnet neue Möglichkeiten zur Identifikation von unerwünschten Ausprägungen. Beim Fleckvieh wurde mit dem "Haplotyp 4" ein Chromosomenabschnitt identifiziert, der die Non Return Rate bei Risikopaarungen beeinflusst. Der entwickelte Haplotypentest wird bei allen genotypisierten Tieren im Routineverfahren zur genomischen Selektion durchgeführt.  Mehr

Zuchtwertschätzung für Ziegen
Aufbruch in der Ziegenzucht

Milchziege am Futtertrog

Die Ziegenzucht in Bayern und Baden-Württemberg startet dieses Jahr mit der länderübergreifenden Zuchtwertschätzung. Dazu wurde ein gemeinsamer Datenverbund gegründet. Oberstes Zuchtziel sind die Verbesserung der Milchlebensleistung und der Millchinhaltsstoffe.   Mehr

Themen

Tierzuchtsymposium 2013
Tiere züchten - High Tech und Verantwortung

LfL-Präsident Jakob Opperer, Hr. Mayer, Prof. Dr. Peter Kunzmann, Thomas Huber (MdL), Dr. Kay-Uwe Götz, Prof. Dr. Rudi Fries, Maximilian Putz, Dr. Jürgen Duda, Prof. Dr. Hermann Swalve, Dr. Reiner Emmerling, Dr. Georg Beck

Wie kann sich die Tierzucht innovativ und zukunftsorientiert weiterentwickeln und sich dennoch des Tierwohls und der ethischen Prinzipien bewusst sein? Am 6. Dezember 2013 fand zu diesem Thema das Tierzuchtsymposium "Tiere züchten - High Tech und Verantwortung" im Forum der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) in Grub statt.   Mehr

Im Fokus

Beteiligung an Arbeitsschwerpunkten der LfL

Tierwohl

Rinder auf der Weide

Ein Anliegen der LfL ist es, mithilfe von Forschung, Entwicklung und Wissenstransfer die Lebensbedingungen der landwirtschaftlichen Nutztiere auf den Gebieten Gesundheit, Wohlbefinden und Auslebung tiergerechten Verhaltens zu verbessern. Dazu gründete sie im Jahr 2012 den Arbeitsschwerpunkt Tierwohl – "Gesunde Tiere für sichere Lebensmittel“.   Mehr