Forschungs- und Innovationsprojekt
Handlungsschwerpunkt Biodiversität

Mitarbeiter der LfL präsentieren Staatsministerin und Präsident den Rucksack

Staatsministerin Michaela Kaniber und LfL-Präsident Jakob Opperer präsentieren den Aktionsrucksack

LfL-Aktionsrucksack Biodiversität "Landwirtschaft und Artenvielfalt erleben"

Zentrales Anliegen des Aktionsrucksacks Biodiversität ist es, Landwirte und Bürger anschaulich und aktiv zu informieren und sie durch innovative und kreative Elemente für die Bedeutung und für Möglichkeiten, die Artenvielfalt zu erhalten, zu sensibilisieren und zum Handeln anzuregen.

Ziel

Der Aktionsrucksack Biodiversität hat zum Ziel, Landwirte und interessierte Bürger für Themen der Biodiversität zu begeistern. Für Landwirte sollen zur Thematik der Artenvielfalt zum einen hilfreiche Hintergrundinformationen bereitgestellt sowie Chancen und Herausforderungen im Bereich der Landwirtschaft reflektiert werden. Zum anderen werden Maßnahmen zum Erhalt bzw. der Förderung der Biodiversität und konkrete Handlungsoptionen vorgestellt. Interessierte Bürger haben zudem die Möglichkeit, sich aktuellen und möglichen Leistungen der Landwirtschaft in Bezug auf Artenvielfalt zu informieren.

Methode

In den Biodiversitätsjahren 2019/20 stehen die Aktionsrucksäcke für Veranstaltungen, Beratungen und im Unterricht zur Verfügung. Die Aktionsrucksäcke kommen an den Ämtern für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten sowie an den Fachzentren für Agrarökologie bei den Wildlebensraumberatern und an Landwirtschaftsschulen zum Einsatz. Die Inhalte des Rucksacks, darunter Informationen und Maßnahmen für Themen wie Acker, Grünland, Bienen und Wildtiere, Hecken und Streuobst sowie Sorten und Rassen, werden interaktiv anhand von modularen Lernstationen vermittelt.

Ergebnisse und Vorhaben

Ab Mai 2019 werden ausgewählte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (ÄELF) als Multiplikatoren und "Biodiversitätspaten" für den Einsatz des Aktionsrucksacks geschult. Zeitgleich erhält jedes AELF und Fachzentrum für Agrarökologie bayernweit seinen eigenen Rucksack als Informations- und Motivationstool für eine erfolgreiche umweltfreundliche sowie artenschonende Landwirtschaft.
Zudem ist in den Biodiversitätsjahren auf den Flächen der Bayerischen Staatsgüter i.G. in Grub nahe am Ballungsraum München die Anlage eines agrarökologischen Lehrpfads geplant, der zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit für Leistungen der Landwirtschaft in Bezug auf Artenvielfalt und somit zu einer positiven gesellschaftlichen Resonanz beitragen soll.
Projekinformation
Projektleitung: Dr. Harald Volz
Projektbearbeiter: Katharina Riederer
Laufzeit: 01.10.2018 bis 30.09.2020
Finanzierung: Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten