Fischotter – Monitoring

Fischotter (Lutra lutra) zu zählen ist äußerst schwierig, da sie eine sehr heimlich lebende Tierart sind und sich nur selten beobachten lassen. Zudem können einzelne Individuen kaum voneinander unterschieden werden.

Verbreitungsmonitoring

Um die Anwesenheit eines Fischotters nachzuweisen, werden indirekte Hinweise genutzt. Trittsiegel, Losungen, Scharrhaufen und Kamerabilder sind besonders geeignet. Die Verbreitung und Ausbreitung des Fischotters in Bayern kann so ermittelt werden. Das Landesamt für Umwelt führt im Rahmen der FFH-Berichtspflicht alle sechs Jahre eine Fischotterkartierung durch.

FFH-Monitoring Fischotter des Landesamts für Umwelt, Fischotternachweise ab 1990 Externer Link

GrafikZoombild vorhanden

Fischotternachweis

Die Fischotterberater dokumentieren alle von ihnen bestätigten Hinweise auf Fischotter und verorten diese. Daraus lässt sich eine gute Übersichtskarte von Fischottervorkommen in den ostbayerischen Teichgebieten erstellen. Die Fischotterberater bestätigen das Verbreitungsbild, das im Rahmen der FFH-Kartierung festgestellt wurde und konnten Wissens- beziehungsweise Verbreitungslücken, wie im Raum Hof, schließen.

Bestandsmonitoring

Landkarte mit Legende und MarkierungenZoombild vorhanden

Genetische Nachweise

Um Aussagen über die Populationsgröße treffen zu können muss ein genetisches Monitoring durchführt werden. Hierfür werden durch Abstriche an frischen Losungen gewonnene Proben der Individuen mittels genetischer Verfahren analysiert. Dadurch lassen sich einzelne Individuen unterscheiden, sowie die Geschlechter und Populationszugehörigkeiten bestimmen. Durch eine Fang- Wiederfang Berechnung wird eine Populationsgröße ermittelt. Genetische Auswertungen erfordern viel Expertenwissen und werden von spezialisierten Labors durchgeführt.

Fischottermonitoring Oberpfalz 2018

Fischotter mit Fischrest. Nicht immer werden die Fische ganz verspeist.

Foto: Philipp Gilbert

Im Frühling 2018 wurden in vier Untersuchungsgebieten in der Oberpfalz Fischotterlosungen gesammelt, genetisch analysiert und eine Populationsgrößenschätzung durchgeführt, um die Anzahl von Fischotter in typischen Teichgebieten in Bayern zu bestimmen. So konnten zum Beispiel im Raum Viechtach 15 Fischotter darunter 2 Familien nachgewiesen werden.   Mehr

Es ist nicht bekannt, wie viele Fischotter in Bayern leben.