Oberbayern (BioRegio Betriebe)

BioRegio-Betriebe im Regierungsbezirk Oberbayern

Das BioRegio Betriebsnetz ist ein bayernweiter Verbund aus 90 langjährig ökologisch wirtschaftenden und vorbildlich geführten Betrieben, die einen vertieften Einblick in die Ökolandbaupraxis ermöglichen.

Alztaler Hofmolkerei

Milchkühe  auf der Tag-/Nacht-Weide im Kurzrasenweide-System

Der Betrieb der Familie Obereisenbuchner wird seit 2003 nach Richtlinien des Biokreis-Verbandes ökologisch bewirtschaftet. 50 Milchkühe stehen von Frühjahr bis Herbst auf der Tag-/Nacht-Weide im Kurzrasenweide-System.   Mehr

Assenhauserhof

Horntragende Milchkuh auf der Weide

Der vielseitige Hof von Johanna und Simon Mair liegt östlich des Starnberger Sees auf der Endmoräne des Isartalgletschers. Die Flächen sind daher inhomogen und kiesig. Seit 1970 wurde der Betrieb bereits biologisch bewirtschaftet, seit 2001 biodynamisch.  Mehr

Bernwieserhof

Kühe im Stall

Der Bernwieserhof im Alpenvorland bei Bad Tölz wird von Annemarie und Josef Bernwieser nach den Richtlinien des Naturland-Verbandes ökologisch bewirtschaftet. 2011 entstand für die Milchkühe mit Nachzucht und Stier ein neuer Außenklimalaufstall mit Offenfront und Laufhof. Ein Melk- und ein Spaltenroboter schaffen für die Familie den zeitlichen Freiraum, sich um die Urlauber auf dem Bauernhof zu kümmern.   Mehr

Bienenhof Pausch

Bienen auf Sonnenblume

Der Bienenhof Pausch ist ein vielfältiger Betrieb rund um Honig und Bienen: Neben der Imkerei, befindet sich auf dem Hof eine Destillerie, eine Essigmanufaktur und eine Obstbaumanlage.  Mehr

Biohof Lex

Knöllchenbildung im Wurzelbereich

Der vielseitige Ackerbaubetrieb von Elisabeth und Lorenz Lex wird bereits seit 1979 ökologisch bewirtschaftet, seit 1982 nach den Richtlinien des Naturland-Verbandes. Zur Direktvermarktung erzeugt Familie Lex sämtliche Getreidearten, wobei der Schwerpunkt auf Dinkel liegt. Sojabohnen, Kräuter, Kartoffeln, Sonnenblumen, Buchweizen, Speisemais und Braunhirse sind weitere Feldfrüchte, die sie produzieren.  Mehr

Biohof Reichlmayr

Robert Reichlmayr im Gewächshaus, eine Kiste Schnittlauch tragend

Der Betrieb Reichlmayr nahe Fürstenfeldbruck ist ein vielseitiger Gemüse- und Kartoffelbaubetrieb mit starkem Schwerpunkt auf der Direktvermarktung. Auf dem Acker reicht die Gemüsepalette von diversen Kohlarten über Sellerie, Lauch, Zucchini, Kürbis, Rote Beete, Karotten bis Zwiebeln. Im Gewächshaus gedeihen Tomaten, Gurken, Bohnen, Paprika, Feldsalat, Spinat, Kräuter, Salate und Kohlrabis.  Mehr

Bio-Gemüsehof Steinmaßl

Radieschen

Michael Steinmaßl bewirtschaftet den ursprünglich im Nebenerwerb mit Milchvieh geführten Betrieb seit 2008 ökologisch nach den Richtlinien des Bioland-Verbandes. Der Schwerpunkt des Betriebes ist nun im Haupterwerb ausschließlich der Gemüsebau.  Mehr

Biolandhof Beck

Michaela und Josef Beck im Feld

Der Ackerbaubetrieb von Michaela und Josef Beck liegt auf der Frankenalb östlich von Eichstätt. Aus Überzeugung stellten sie 2005 ihre Flächen auf ökologische Wirtschaftsweise um: eine intensive Winterweizen- und Wintergerstenvermehrung wich einer vielfältigen Fruchtfolge.  Mehr

Biolandhof Braun

Getreideacker mit Agroforst

Der Biolandhof Braun wird seit 1988 nach den Richtlinien des Bioland-Verbandes ökologisch bewirtschaftet. 2018 wurde eine Hofgemeinschaft, bestehend aus drei Familien, gegründet, die den Betrieb gemeinsam führt. Betriebsschwerpunkte sind Milchviehhaltung und Hofkäserei, Ackerbau und Saatguterzeugung, Legehennenhaltung, Hähnchen- und Schweinemast, Agroforst und Imkerei.  Mehr

Birkenschwaige BioAgrikultur

 Familie a0uf einem Feld

Der Betrieb der Familie Froschmeir wird seit 2005 nach den Richtlinien des Naturland-Verbandes ökologisch bewirtschaftet. Die Betriebsschwerpunkte sind die Legehennenhaltung, sowie der Ackerbau und die Lagerung, Trocknung und Aufbereitung von Getreide.  Mehr

Daxenbichler

Familie Daxenbichler vor ihrem Haus

Der Betrieb von Christa und Anton Daxenbichler liegt nordwestlich von Rosenheim. Bereits seit Ende der 90er Jahre züchtet Daxenbichler Fleckvieh auf genetische Hornlosigkeit - Milchleistung, Nutzungsdauer und Gesundheit waren aber auch stets wichtige Aspekte seiner Zuchtarbeit.  Mehr

Fend

Murnau Werdenfelser auf der Weide

Der Hof der Familie Fend wird seit 2004 nach den Richtlinien des Naturland-Verbandes ökologisch bewirtschaftet. Der Fokus liegt hier auf dem Erhalt von Biodiversität durch bedrohte Nutztierrassen, regional angepasster Bewirtschaftung der Flächen und Urlaub auf dem Bauernhof. Der Betrieb hält Rinder der Rasse Murnau- Werdenfelser in Mutterkuhhaltung, Schafe der Rasse Braunes Bergschaf sowie das Augsburger Huhn.  Mehr

Gammerhof

Milchkühe auf der Kurzrasenweide

Der Betrieb der Familie Schwabenbauer wird seit 2000 ökologisch nach den Richtlinien des Naturland-Verbandes bewirtschaftet. Der Betriebsschwerpunkt ist die Milchviehhaltung. Für die Milchkühe der Rasse Fleckvieh steht ein Außenklimastall mit Tiefboxen und separatem Melkhaus zur Verfügung.  Mehr

Gärtnerei Obergrashof

Salat auf dem Feld

Der Obergrashof liegt östlich von Dachau am Rande des Naturschutzgebietes Schwarzhölzl. Seit 1998 wird er von Peter Stinshoff und Julian Jacobs und weiteren 23 Angestellten, die teilweise auf dem Hof leben, biodynamisch bewirtschaftet.  Mehr

Großrachlhof

Jakob Sichler auf der Weide mit Milchkühen

Der Großrachlhof wird von der Familie Sichler seit 2009 nach den Richtlinien des Naturland-Verbandes ökologisch bewirtschaftet. Die Betriebsschwerpunkte sind Milchviehhaltung und Urlaub auf dem Bauernhof. Das Grünland wird gemäß dem Prinzip der Egart-Wirtschaft ackerbaulich genutzt.  Mehr

Gut Dietlhofen

Kirche und Gebäude mit Seminarräume auf Gut Dietlhofen

Gut Dietlhofen wird seit Anfang der 80er Jahre ökologisch bewirtschaftet und seit 2011 nach den Richtlinien des Bioland-Verbandes. Betriebsschwerpunkte sind Ackerbau, Bison-, Forellen- und Legehennenhaltung sowie Gemüsebau.   Mehr

Gut Eichethof - Schloss Hohenkammer

Schild Gut Eichethof

Der landwirtschaftliche Betrieb Gut Eichethof wird seit 1992 nach den Richtlinien des Verbandes Naturland ökologisch bewirtschaftet. Anbauschwerpunkte sind Getreide, Leguminosen, Hackfrüchte und Gemüse. Auf mindestens 2/3 der Ackerfläche wird Saatgut vermehrt.  Mehr

Hof Kasten im Wald

Horntragende Milchkühe auf der Weide

Der Hof von Annette und Michael Ackermann liegt auf der Endmoräne des Inntalgletschers. Das Ehepaar bewirtschaftet auf dem seit 1936 bestehenden Demeterhof die unterschiedlichsten Böden. Die behornten Milchkühe mit Nachzucht und Stier stehen in einem selbst gebauten Außenklima Laufstall aus Holz, und sind neben dem naturnahen Wald der wichtigste Wirtschaftszweig des Betriebs.   Mehr

Hofkäserei Hodersberg

Georg Hartinger auf dem Feld

Der Hof von Georg Hartinger liegt auf der Isener Altmoräne nördlich von St. Wolfgang. Auf seinen Ackerflächen steht eine 5-bis 6-gliedrige Fruchtfolge mit vielen Zwischenfrüchten und Untersaaten. Georg Hartinger hat sich die Natur zum Vorbild genommen mit dem Ziel einer durchgehenden Bodenbedeckung.   Mehr

Kronast

Veronika und Georg Kronast vor ihrem Hof

Der Betrieb der Familie Kronast wird seit 2007 nach ökologischen Richtlinien bewirtschaftet, seit 2016 nach den Richtlinien des Demeter-Verbandes. Der Betriebsschwerpunkt ist die Milchviehhaltung.  Mehr

Milchhof Zugspitzblick

Betriebsleiter Leonhard Zach inmitten seiner Kuhherde

Seit 2008 führen Sylvia und Leonhard Zach zusammen mit Katharina und Alois Benedikt einen Milchviehbetrieb mit 45 Milchkühen in Ohlstadt am Rande des Murnauer Mooses. Auch schon zuvor bewirtschafteten beide Ehepaare ihre Betriebe über 10 Jahre nach den Naturland-Richtlinien. Durch den Zusammenschluss zu einer GbR wurde ein Stallneubau für beide Familien leistbar.   Mehr

Moar in der Öd

Milchkühe im Stall

Der Betrieb von Irmi und Josef Heindl liegt nördlich von Haag in Obb. Auf 19 Hektar Ackerfläche baut Josef Heindl eine 5-gliedrige Fruchtfolge an mit regelmäßigem Wechsel zwischen Sommerung und Winterung. Daneben legt er jedes Jahr Demoanlagen an mit Mais im Gemengeanbau oder Körnerleguminosen-Gemenge-Varianten. Wichtig ist ihm ein bodenschonender und erosionsmindernder Anbau – das erreicht er durch den richtigen Zeitpunkt der Befahrung der Böden und durch einen teils pfluglosen Anbau.  Mehr

Naturlandbetrieb Lechner

Michael Lechner inmitten einer Kurzumtriebsplantage

Der seit 2002 ökologisch bewirtschaftete Naturlandbetrieb von Familie Lechner liegt zwischen Dachau und Schrobenhausen. Der Betrieb ist ein reiner Ackerbau- und Forstbetrieb.   Mehr

Posch

Horntragende Mutterkühe der Rasse Fleckvieh im großzügigen Außenklimastall

Der Betrieb der Familie Posch wird seit 2016 nach den Richtlinien des Demeter-Verbandes ökologisch bewirtschaftet. Die Betriebsschwerpunkte sind der Speisegetreideanbau und seit 2016 die Mutterkuhhaltung, sowie die Ochsen- und Färsenmast.   Mehr

Scharlhof

Der Scharlhof: Wohngebäude

Der Scharlhof wird vom Betriebsleiterehepaar Rosa und Arthur Stein und dem Hofnachfolger Johannes bewirtschaftet. Nördlich von München im Tertiärhügelland steht auf 156 ha Ackerland eine weite Marktfruchtfruchtfolge mit zweijährigem Klee-Gras. Dieses wird in der Biogasanlage und in der Pensionskalbinnen-Haltung eingesetzt.   Mehr

Stollhof

Betriebsleiter Thomas Köglsperger im Milchviehstall mit Milchkühen

Nördlich von Wolfratshausen liegt der Betrieb der Familie Köglsperger. Hier stehen 45 Schwarzbunte Milchkühe mit Nachzucht und 2 Zuchtstieren in einem 3-Zonen-Laufstall. Die Rinderzucht stellt ein weiteres Standbein dar: Lebensleistung und Persistenz sind die Zuchtziele und Merkmale der "Stollhofkuh".   Mehr

Streitwieser

Milchkühe im Stall

Der Betrieb von Michaela und Ludwig Streitwieser wird seit 2012 nach den Richtlinien des Naturland-Verbandes ökologisch bewirtschaftet. Der Betriebsschwerpunkt ist die Milchviehhaltung mit Feldfutterbau.  Mehr