BioRegio-Betriebe in Oberbayern
Assenhauserhof (BioRegio-Betrieb)

Horntragende Milchkuh auf der Weide

Assenhauserhof, Farchach: kleine überlebensfähige Strukturen

Assenhauserhof, Farchach im Lkr. Starnberg (STA) – kleine überlebensfähige Strukturen

Der vielseitige Hof von Johanna und Simon Mair liegt östlich des Starnberger Sees auf der Endmoräne des Isartalgletschers. Die Flächen sind daher inhomogen und kiesig. Seit 1970 wurde der Betrieb bereits biologisch bewirtschaftet, seit 2001 biodynamisch.
Der Kreislaufgedanke steht bei allem Tun im Mittelpunkt: Die Milch der Kühe und Ziegen wird in der Hofkäserei zu Rohmilchkäse verarbeitet. Aus dem Getreide backen Ehefrau Johanna und Mutter Susanne Vollkornsauerteigbrote, Kuchen und quetschen Haferflocken. Die Schweine und Hühner schließen den Nährstoffkreislauf in dem sie Abputzgetreide und Molke sinnvoll verwerten. Auf dem Acker steht eine abwechslungsreiche Fruchtfolge mit Feldgemüse, Brotgetreide und hohem Kleegrasanteil. Schnittblumen und Kräuter für den Hofladen erweitern das Angebot.
Wichtig ist Simon Mair eine bodenschonende Bearbeitung mit einem hohen Bodendeckungsgrad zum Erhalt der Bodenfruchtbarkeit. Deshalb bringt er auch kompostierten Rottemist auf die Flächen aus. Bei der Gemüseernte helfen oft Freunde und Nachbarn.
Die Kühe grasen im Sommer ganztägig auf der Umtriebsweide, im Winter haben sie regelmäßigen Winterauslauf. Jungvieh, Trockensteher, Ziegen und Schweine leben im Tiefstreustall als Wohngemeinschaft zusammen.

Betriebsspiegel Assenhauserhof

Arbeitskräfte

  • Betriebsleiterehepaar, Eltern, Praktikanten, Freunde zur Ernte

Standort

  • Höhenlage: 633 m über N.N.
  • Durchschnittliche Niederschläge: 1000 mm
  • Durchschnittliche Ackerzahl: 45 (40 – 50)
  • Bodenart: sandiger Lehm, kiesdurchsetzt

Betriebsfläche

  • Landwirtschaftlich genutzte Fläche: 18 ha
  • Ackerfläche: 10 ha
  • Dauergrünland: 8 ha
  • Wald: 2,85 ha
  • Streuobst: 30 Bäume

Fruchtfolge

  • Klee-Luzerne-Gras(3jährig) Feldgemüse/ Kartoffel / Nackthafer / Nacktgerste / Sonnenblumen – Dinkel / Winterweizen – Dinkel / Roggen mit Untersaat Kleegras
  • Zwischenfrüchte so oft wie möglich

Tierhaltung

  • 11 Milchkühe mit Nachzucht, 2 Stiere, 8 Milchziegen (Bunte Deutsche Edelziege), 3 Mastschweine, 12 Hühner, 5 Bienenvölker
Anbauverband
Demeter seit 2001
(1970 – 2001 Bioland)

Internetangebot Demeter Externer Link

Ansprechpartner und Kontakt
Assenhauserhof
Johanna und Simon Mair
Kirchplatz 1
82335 Farchach

Tel.: 08151/51143
E-Mail: simon@farchach.de