Speiseleguminosen BioBayern: Aus der Praxis
Platterbsen-Tagebuch Seidlhof

ein Mann steht in einem Feld und hält Pflanzen in der HandZoombild vorhanden

Bereichsleiter ökologischer Landbau, Umweltbildung Marco Zehner

Der Seidlhof in Gräfelfing ist Demobetrieb im Innovationsprojekt „Speiseleguminosen BioBayern“. Hier zeigen wir Ihnen, wie Marco Zehner, Bereichsleiter ökologischer Landbau an der Seidlhofstiftung, im Jahr 2022 ein Platterbsen-Hafer-Gemenge in Zusammenarbeit mit der LfL anbaut.

Das rund 1,5 Hektar große Areal des Seidlhofes dient neben der ökologischen Produktion von gärtnerischen und landwirtschaftlichen Erzeugnissen der Umweltbildungsarbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Es ist ein Ort des Lernens über ökologische Zusammenhänge, des Erlebens von Natur und des Begreifens eines naturgemäßen, ökologischen Wirtschaftens im Land- und Gartenbau.
Platterbsen (Lathyrus sativus L.) sind eine mit Ackerbohne (Vicia faba) und Erbse (Pisum sativum) verwandte Gattung und eine sehr alte Kulturpflanze. In Deutschland selten angebaut, erwähnte Fruhwirth in seinem Pflanzenbuch 1898 die Platterbse unter dem Namen ‚Deutsche Kicher‘ und beschreibt die "Fahne [als] weiß. In den Hülsen befinden sich meist 2-4 grünlich oder gelblich weiße Samen, die durch eine scharf ausgegrenzte, keilförmige Kante gekennzeichnet sind" (Fruhwirth 1898).
drei Schälchen mit Samen Links und Mitte Samen von Platterbsen (links kleinere hellgelbe, runde, platte Samen, Mitte wie links nur größer), rechts HafersamenZoombild vorhanden

Die Platterbsentypen Merkur und Speiseware aus Italien sowie Saatgut für den Sommerhafer Kaspero

Angebaut werden zwei Platterbsentypen: die Sorte Merkur (Saatbau Linz) und Speiseware aus Italien im Gemenge mit Sommerhafer (Kaspero/Landbauschule Dottenfelderhof e.V.).
Der Seidlhof liegt in der Münchner Schotterebene. Die Böden sind fast ausschließlich Braunerden und Parabraunerden aus flachem kiesführendem Lehm (Deckschicht oder Verwitterungslehm) über Carbonatsandkies bis -schluffkies (Schotter) (nach Bayern Atlas/Legende Nr. 22a).

Dem Landwirt über die Schulter geschaut – Der Anbau am Seidlhof über das Jahr 2022

04.04.2022 – Eine Bodenprobe wird entnommen

Auf einem erdigen Feldfläche steht ein EimerZoombild vorhanden

Ziehen der Bodenprobe

Zu Besuch auf dem Seidlhof wird auf der Fläche für den Platterbsen-Gemengeanbau von einer Mitarbeiterin der Landesanstalt für Landwirtschaft eine Bodenprobe gezogen. Die Beschaffenheit der Erde ist feinkrümelig mit nur wenigen Steinen in der oberen Bodenschicht, wodurch die Entnahme der Bodenprobe sehr leicht geht. Diese Bodenprobe wird auf die Parameter pH-Wert, verfügbares Phosphor, Kalium und Magnesium untersucht. Wie die meisten Leguminosen bevorzugt auch die Platterbse einen pH-Wert über 7, also einen alkalischen Boden.

12.04.2022 – Aussaat

Ein Traktor mit Sämaschine fährt über ein FeldZoombild vorhanden

Ansaat der Platterbsen (Foto: Marco Zehner)

Mitte April sät Marco Zehner das Platterbsen-Sommerhafer-Gemenge aus. Es ist zur Ansaat trocken und 19 °C warm. Eine gewisse Grundfeuchte ist im Boden vorhanden, auch wenn das Frühjahr wieder relativ trocken ist. Bei einer Aussaattiefe von 5 cm und einem Reihenabstand von 12,5 cm werden 80 keimfähige Körner/m2 Platterbse mit 100 keimfähigen Körnern/m2 Hafer (30 % der ortsüblichen Reinsaatstärke) gedrillt.

02.05.2022 – Auflaufen der Ansaat

auf einem Feld sind die ersten Blätter der Pflanzen zu sehen

Junge Platterbsen- und Haferpflänzchen (Foto: Marco Zehner)

Drei Wochen nach Ansaat sind die Platterbsen und der Hafer gekeimt und zu jungen Pflänzchen herangewachsen.

09.05.2022 – Aufgangsbonitur

In einem Feld mit kleinen Pflänzchen liegt ein langer Stab und unterteilt an der Stelle das Feld in zwei BereicheZoombild vorhanden

Links: Platterbse Merkur mit Hafer, rechts: Platterbse Italien mit Hafer

Heute ist Zählen angesagt. Bei jedem Platterbsentyp werden an zehn Stellen verteilt im Feld zwei laufende Meter Ansaat gezählt – Platterbsen- und Haferpflänzchen werden getrennt erfasst. Trotz Keimfähigkeitsbestimmung im Labor und genauen Berechnungen kann es dann am Feld anders als geplant aussehen. Wichtig sind die Daten später zur Ernteertragsberechnung. Unsere Vorgabe waren 80 keimfähige Körner/m2 bei den Platterbsen und 100 keimfähige Körner/m² beim Hafer. Die Pflanzenanzahl bei Merkur erreicht mit durchschnittlich 81,2 Pflanzen/m2 eine Punktlandung, bei den Platterbsen aus Italien sind leider nicht so viele wie gewünscht gekeimt. Hier haben wir nur durchschnittlich 48 Pflanzen/m2 gezählt.
Der Vegetationsstand ist bei beiden Platterbsentypen noch sehr ähnlich. Es fällt deutlich auf, dass durch die Bearbeitung bei Ansaat und Striegeln die vorhandenen Steine an die Oberfläche kommen, das Feld liegt ja in der Münchner Schotterebene.
Kleine Pflänzchen stehen in einem FeldZoombild vorhanden

Platterbse Merkur in der Reihe

In den Reihen muss man schon genau hinsehen welches Grün zum Platterbsen- und welches zum Haferpflänzchen gehört.
Ausgegrabene Platterbse vor blauem HintergrundZoombild vorhanden

Ausgegrabene Platterbse Merkur

Für ein Foto wurde ein Platterbsenpflänzchen der Sorte Merkur aus dem Vorgewende ausgegraben. Besonders die lanzettenförmigenBlätter sind typisch für Lathyrus sativus L.

09.06.2022 – Blühbeginn der Platterbsen

Der Bestand hat sich gut entwickelt und die beiden angebauten Kulturen sind jetzt gut zu unterscheiden. Die Platterbsen haben auch schon die ersten Blüten entwickelt. Bei der Sorte Merkur überwiegt der Anteil weißer Blüten, wohingegen bei der Speiseware aus Italien ein etwas größerer Anteil violetter Blüten vorhanden ist. Die Blütenfarbe deutet auf die Färbung der späteren Körner hin: je dunkler die Blüte, desto dunkler die späteren Platterbsen. Zur Vermarktung in Deutschland ist eine helle, weißliche Platterbse gewünscht. Die Kontrolle der Wurzeln zeigt auch schon die ersten Rhizobienknöllchen, d.h. die Besiedelung mit den stickstoffsammelnden Bakterien war erfolgreich.
An einer lila blühenden Blüte sitzt eine Biene

Platterbsenblüte Speiseware Italien mit Biene

Platterbsen, lila blühend, wachsen zusammen mit Hafer im Feld

Platterbsenblüte Speiseware Italien mit Biene

Ausgegrabene Wurzel einer Platterbse

Rhizobienknöllchen an Platterbsenwurzel

24.06.2022 – Besuch zur Hauptblüte

In einem Feld mit hohen Pflanzen steht eine InfotafelZoombild vorhanden

Versuchsfeld Platterbsen

Der Hafer hat Ende Juni mit durchschnittlich 87 cm Pflanzenlänge fast seine Endhöhe erreicht. Auch die Platterbsen haben sich sehr schön entwickelt und sie ranken am Hafer empor. Ihre durchschnittliche Pflanzenlänge ist bei der Sorte Merkur 77 cm und bei der Speiseware aus Italien 69 cm. Das Informationsschild am Versuchsfeld steht in Fluchtlinie der zwei verschiedenen Platterbsentypen, links ist die Sorte Merkur, rechts die Speiseware aus Italien.
Einzelne Platterbse vor weißem Hintergrund mit Blüten und HülsenZoombild vorhanden

Teil einer Platterbsenpflanze, Sorte Merkur

In nebenstehendem Bild wurde die obere Hälfte einer Platterbsenpflanze Merkur aus dem Bestand entnommen. Schön sieht man hier die Entwicklungsstufen von der Blüte bis zur Hülse.
Hafer- und Platterbsenpflanze im FeldZoombild vorhanden

Platterbse Merkur neben Haferpflanze

Der Hafer gibt den Platterbsenpflanzen Halt zum Ranken. Allein würden sie ab einer gewissen Höhe umfallen und könnten am Boden nicht mehr abtrocknen. Dann besteht die Gefahr Gefahr von Fäulnis, Krankheiten und Fraßschäden durch Kleinnager.
Nahaufnahme einer Platterbsenhülse, vier Samen sind zu erkennenZoombild vorhanden

Hülse der Platterbsensorte Merkur

Die Nahaufnahme einer Platterbsenhülse der Sorte Merkur zeigt schon die Anlage von vier Samen und ebenso noch die Reste der Blütenblätter am Kelch. Die Natur erschafft ästhetische Kunstwerke, manchmal vergisst man diese zu bewundern, und notiert nur Werte und Ertrag.

Verfolgen Sie dieses Tagebuch weiter, wir ergänzen den Bericht fortlaufend!

Literatur

  • Fruhwirth, C., 1898. Anbau der Hülsenfrüchte. Berlin: Verlagsbuchhandlung Paul Parey