Emissionen und Immissionsschutz

Verfahren in der Landwirtschaft sind auch hinsichtlich der Umweltverträglichkeit zu bewerten und zu optimieren. Einen Schwerpunkt bildet hierbei die Luftreinhaltung (Schadgas-, Klimagas-, Geruchs-, Staubemissionen), die Rückführung organischer Sekundärrohstoffe sowie Untersuchungen zur Energieeffizienz.

Laufende Projekte

Optimierung der Energieerzeugung und -verwendung am LVFZ Almesbach

Milchviehstall am Lehr-, Versuchs-, und Fachzentrum für Milchviehhaltung Almesbach

Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) sind essentielle Bestandteile, um eine dezentrale und intelligente Energieverteilung, gerade im Hinblick auf eine verbesserte Integration erneuerbarer Energien, zu realisieren. Die informationstechnische Vernetzung ermöglicht die Feststellung des Energiebedarfs und die Steuerung der Energieverteilung von Verbrauchern, Erzeugern und Speichersystemen. Mit digitalem Energiemanagement können Verfahrensparameter ausgewertet und Energieflüsse dargestellt werden. Ziel eines Forschungsprojektes ist die gesamtbetriebliche Erfassung und Darstellung der Energieflüsse der Liegenschaft Almesbach.  Mehr

Demonstrations-Photovoltaikanlage an der Versuchsstation Grub

PV Anlage

In einer Versuchs-Solaranlage in Grub wird eine vergleichende Analyse des Stromertrags von Modulen mit unterschiedlicher Zelltechnologie (mono-, polykristallin, amorph) und Ausrichtung durchgeführt. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Evaluierung und Optimierung der Eigenstromnutzung in Verbindung mit einem effizienten Energiemanagement.  Mehr

Bestimmung von Emissionsfaktoren aus Laufhöfen und frei gelüfteten Ställen

Kühe stehen auf einem frei bewitterten Laufhof

Um der international vereinbarten Minderungsverpflichtung für gasförmiges Ammoniak nachkommen zu können, sind Anstrengungen im Bereich der Tierhaltung erforderlich. Bei frei belüfteten Haltungssystemen stellt die Bestimmung von Ammoniakemissionen eine Herausforderung dar. An der LfL wird derzeit ein praxistauglicher Verfahrensansatz mit Diodenlaser-Absorptionsspektrometern entwickelt.  Mehr

Abluftreinigung in der landwirtschaftlichen Tierhaltung in Bayern

Rieselbettreaktor am Stalldach

Der Bau, die Erweiterung und der Betrieb von Nutztierställen werden in der Öffentlichkeit zunehmend kritisch betrachtet. Nach Filtererlassen in drei norddeutschen Bundesländern und zuletzt auch in Thüringen (Juni 2016) und geplanter Aufnahme einer Filterpflicht in die TA Luft nimmt der Druck auf die Tierhaltung zu.  Mehr

Messung der Stickstoffdeposition im Umfeld landwirtschaftlicher Anlagen

Blick über Wiesen auf den Milchviehstall und das umliegende Gelände

Die Reduzierung von Ammoniakemissionen und Stickstoffeinträgen in Luft, Boden und Gewässer hat in den letzten Jahren angesichts ihrer Umweltrelevanz (Versauerung, Eutrophierung) und international vereinbarter Reduktionsziele stetig an Bedeutung gewonnen. Die bis dato gültige EU-NEC-Richtlinie soll künftig durch eine sog. NERC-Richtlinie ersetzt werden, die sich derzeit in Vorbereitung befindet und voraussichtlich schärfere Emissionsobergrenzen für Luftschadstoffe wie beispielsweise Ammoniak bis 2030 festlegen wird.  Mehr

Energieeffizienz Gesamtbetrieb – Analyse des Energiebedarfs

Energieeinsaprung Außenwirtschaft

Für den einzelnen landwirtschaftlichen Betrieb wird es immer wichtiger, die Möglichkeiten von energetischen Einsparpotenzialen zu erkennen und den Energieverbrauch im Hinblick auf das Gesamtbetriebsergebnis zu reduzieren. Die Nutzung von am eigenen Betrieb erzeugter, i.d.R. regenerativer Energie setzt die Kenntnis um die einzelbetrieblichen Lastgänge und das Wissen um mögliche Optimierungsansätze voraus.  Mehr

Expertenteam Energiewende

Logo LandSchafftEnergie

Mit dem Beschluss des Bundestages zum Atomausstieg und der damit verbundenen schrittweisen Abschaltung der Atomkraftwerke wurde die Dringlichkeit der Energiewende in Bayern verstärkt. Es gilt nun zusammen eine Energieversorgung zu finden, die auf regenerativen und möglichst heimischen Ressourcen basiert, wirtschaftlich rentabel ist und gleichzeitig auch Versorgungssicherheit garantiert.  Mehr

Verteilgenauigkeit bodennaher Gülleausbringsysteme

Schleppschlauchverteiler

Die emissionsarme Ausbringtechnik für Flüssigmist wurde staatlich gefördert. Die Förderkriterien orientieren sich an der Verteilgenauigkeit. Hierbei wurden wurden 42 verschiedene Flüssigmistausbringsysteme untersucht. Im Folgenden werden weitere Ergebnisse des Projektes beschrieben.  Mehr

Abgeschlossene Projekte und Empfehlungen

Abschluss des DBU-Umweltkommunikationsprojektes "Klimaschutz durch Steigerung der Energieeffizienz in der Landwirtschaft"

Logo des DBU-Umweltkommunikationsprojektes „Klimaschutz durch Steigerung der Energieeffizienz in der Landwirtschaft“

Die Steigerung der Energieeffizienz sowie der Einsatz erneuerbarer Energien stellen in der Landwirtschaft einen unverzichtbaren Beitrag zur Einsparung von Klimagasemissionen dar. Mit dem DBU-Umweltkommunikationsprojekt „Klimaschutz durch Steigerung der Energieeffizienz in der Landwirtschaft“ wurden Chancen von Klimaschutz- und Energieeffizienzmaßnahmen demonstriert, kommuniziert und für die landwirtschaftliche Praxis beispielhaft erfahrbar gemacht.  Mehr

Stallgebäude erfolgreich errichten - Ein Leitfaden für die Landwirtschaft

Stallneubau im Außenbereich

Der Bau und die Erweiterung von Tierhaltungsanlagen werden in der Öffentlichkeit zunehmend kritisch betrachtet. Ein Leitfaden gibt eine erste Hilfestellung, wie in Zeiten einer kritischen Öffentlichkeit die Planung eines neuen Stallgebäudes erfolgreich vorbereitet und durchgeführt werden kann.  Mehr

Partner

  • Logo LandSchafftEnergie