Unkraut-Steckbrief
Sumpf-Schachtelhalm

Artname: Equisetum palustre
Familie: Schachtelhalmgewächse - Equisetaceae
Bayer-Code: EQUPA
Logo Unkrautsteckbrief

EQUPA1

EQUPA2

Besondere Merkmale

Der Sumpf-Schachtelhalm gleicht in seinem Aufbau dem Acker-Schachtelhalm, Sporentriebe und unfruchtbare Sprosse sind jedoch gleichgestaltet und erscheinen gleichzeitig, eine braune Sporenähre befindetn sich an der Spitze des grünen Stängels. Im Gegensatz zum Acker-Schachtelhalm hat der Sumpf-Schachtelhalm dunkelbraun bis schwarz gefärbte Astscheiden.

Ökologisches Profil

Ausdauernde Sporenpflanze mit tief reichendem, weit verzweigtem Wurzelsystem; Vermehrung durch Wurzelausläufer und durch Sporen; Sporenbildung von Juni bis September. Vorkommen auf wechselfeuchten bis nassen Wiesen, Sumpf- und Uferstandorten. Unterirdische Triebe erreichen Tiefe von bis zu 4 m. Der Sumpf-Schachtelhalm ist eine Zeigerpflanze für staunasse Böden. Alle Teile der Pflanze sind stark giftig

Bedeutung

Aufgrund seiner Giftigkeit in Mitteleuropa gefährlichstes Grünlandunkraut. Schon 1-3 Triebe / m² können gesundheitsschädlich bis tödlich sein. Die toxische Wirkung hält auch in Heu und Silage an. Für Pferde gelten 20% Sumpf-Schachtelhalm-Anteil im Heus während eines Monats als tödlich. Die unten genannten Präparate töten nur die oberirdischen Pflanzenteile ab, die Bekämpfung muss also jährlich wiederholt werden. Für eine Sanierung der Flächen müssen Bodenverdichtungen und Staunässezonen beseitigt werden.

Direkte Bekämpfung

Grünland
Wirkstoffe (Bsp.): Triclopyr, MCPA
Präparate (Bsp.): Ranger, U 46 M-Fluid, Banvel M
Zur Übersicht der Unkraut-Steckbriefe