Winterweizen

Anbauschwerpunkte Winterweizen

In enger Zusammenarbeit mit den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten aktualisiert die Landesanstalt für Landwirtschaft (Abteilung Pflanzenbau) jedes Jahr über das Staatsministerium auf der Datenbasis der bayerischen Landwirtschaftsverwaltung (INVEKOS Daten) eine Landkarte von Bayern mit den Anbauschwerpunkten von Winterweizen.
Diese Daten beruhen auf den Angaben der Landwirte. Entsprechend dieser vorläufigen Erhebung stehen im Erntejahr 2019 gut 465 000 Hektar Winterweizen, einschließlich Ganzpflanzensilage.

Anbauschwerpunkte von Winterweizen (Grafik zum Ausdrucken) pdf 287 KB

Aktuelle Versuchsergebnisse und Sortenberatung

Winterweizen 2019

Winterweizen vor der Ernte
Bayerische Ertragsergebnisse Winterweizen Ernte 2019
Die staatliche Sortenempfehlung wird von der Landesanstalt für Landwirtschaft in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten erstellt.
In die Empfehlung gelangt eine Sorte erst, wenn sie sich mindestens zwei Jahre im Landessortenversuch bewährt hat. Bei der Auswahl der Sorten werden neben dem Ertrag agronomische Eigenschaften (Lagerneigung, Auswinterung), Krankheitsresistenzen, Qualitäten sowie Anforderungen der aufnehmenden Hand mit berücksichtigt.

      Aktuelle Versuchsberichte

      Die Versuchsberichte stellen die Versuchsergebnisse aus den Landessortenversuchen ausführlich und dennoch in kompakter Form dar.
      Sie informieren allgemein über den Anbau in Bayern und beschreiben die Versuchsorte und Anbaubedingungen. Sie geben Auskunft über Ertrags- Bonitur- und Qualitätsergebnisse der geprüften Sorten und liefern eine ausführliche Sortenbeschreibung, die auf mehrjährigen bayerischen Ergebnissen beruht.
      Getreidetagung 2019
      Fachbeitrag von Ulrike Nickl und Dr. Lorenz Hartl
      Newsletter 'Versuchsergebnisse aus Bayern'
      Über unseren E-Mail-Newsletterdienst informieren wir Sie zeitnah über die neuesten Versuchsberichte.

      Deoxynivalenol-Monitoring von bayerischem Wintergetreide

      Mit dem jährlichen Deoxynivalenol-Monitoring (DON-Monitoring) wird die Belastung der Wintergetreide mit Deoxynivalenol überwacht und ein Vergleich zu den Vorjahren hergestellt.
      Parallel wird seit 2006 in Provokationsversuchen mit Einstreu von Maisstoppeln ein eingeschränktes Sortiment von Winterweizensorten hinsichtlich seiner Fusariumanfälligkeit getestet. Die Versuche beweisen, dass durch die Wahl geeigneter Sorten der Toxingehalt gemindert werden kann.

      Resistenz und Anbauverfahren mit großer Wirkung auf den DON-Gehalt

      Mehr zum Thema

      Institut für Pflanzenschutz
      Krankheiten und Schädlinge: Getreide

      Informationen zur Diagnose und zur gezielten Bekämpfung der wichtigsten Krankheiten und Schädlinge im Getreidebau können helfen, Ertragsverluste zu verringern und die Qualität des Erntegutes zu sichern. Mehr

      Institut für Pflanzenschutz
      Unkrautmanagement im Getreidebau

      Die erfolgreiche Unkrautbekämpfung ist nicht nur eine der ersten, sondern auch eine der wichtigsten Produktionsmaßnahmen im Getreidebau. Informationen und Empfehlungen zum Herbizideinsatz in Getreide, Mischbarkeit von Getreideherbiziden und Unkrautbekämpfung in Sommergetreide unterstützen bei der Arbeit. Mehr

      Institut für Ökologischen Landbau, Bodenkultur und Ressourcenschutz
      Düngung

      Bedarfsgerechte Düngung ist die Grundvoraussetzung für die betriebswirtschaftliche Optimierung und für eine umweltschonende Bewirtschaftung. Mehr