Bayerische Qualitätssaatgutmischungen

Logo Bayerische Qualitätssaatgutmischungen
Für die Bayerischen Qualitätssaatgutmischungen (BQSM) dürfen nur in Bayern geprüfte und bewährte Sorten verwendet werden. Nach den Überprüfungen des Institutes für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft zeigen diese Sorten unter bayerischen Verhältnissen einen sehr guten Qualitäts- und Leistungsstandard.
Die aktuelle Sortenempfehlung zu den Arten finden Sie unter

Sortenempfehlung Gräser, Klee und Luzerne

Ampferfrei Logo
Alle Komponenten werden nur nach dem Bestehen einer deutlich schärferen als von der gesetzlichen Norm geforderten Prüfung auf möglichen Ampferbesatz und Keimfähigkeit eingemischt.

Definition "zweifach ampferfrei getestet" (siehe gelbe Markierung) pdf 31 KB

Die "Bayerischen Qualitätssatgutmischungen" mit dem Qualitätssiegel sind vom Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft unter bayerischen Verhältnissen getestet, abgestimmt auf Standorte, Klima, Ausdauer, Winterfestigkeit und Gesundheit. Qualität und Sicherheit sind gewährleistet. Damit sie optiomal genutzt werden können, müssen sie standortbezogen ausgewählt werden. Die nachfolgende Liste unterstützt Sie bei der Wahl Ihrer speziellen Grünlandmischung:
Ansaatmischungen für Wiesen und Weiden bis zu mittlerer Intensität (ca. 3 bis max. 4 Nutzungen pro Jahr)
KurzbeschreibungEinsatzschwerpunkt
BQSM-D1Für Wiesenansaaten auf trockene, flachgründige Böden und Mittelgebirgslagen (ohne Weidelgraseignung).
BQSM-D2Für Wiesenansaaten auf mittlere und schwere Böden (auch Moor) sowie in niederschlagsreichen Gebieten.
BQSM-D2aVergleichbar mit D 2, jedoch ergänzt mit Wiesenfuchsschwanz für Standorte, an denen dieser zu den Bestandesbildnern zählt.
BQSM-W2Weidemischung für wenig intensive Nutzung (2-3), auch Mittelgebirgslagen.
Ansaatmischungen für Wiesen und Weiden unter hoher Nutzungsintensität (4 Nutzungen und mehr pro Jahr)
KurzbeschreibungEinsatzschwerpunkt
BQSM-W1aWiesen- und Weidemischung für intensive Nutzung auf mittleren und frischen Standorten mit (!) Weidelgraseignung.
BQSM-W1bWiesen- und Weidemischung für intensive Nutzung auf mittleren und frischen Standorten ohne (!) Weidelgraseignung.
BQSM-W1cWiesen- und Weidemischung für intensive Nutzung auf mittleren und frischen Standorten - ohne Knaulgras.
BQSM-W1RSpezialmischungen zur Neuansaat für intensive Nutzung (4 mal und mehr) mit hohen Anteilen von Wiesenrispe auf mittleren und frischen Standorten mit unsicherer Weidelgraseignung.
Nachsaatmischungen
KurzbeschreibungEinsatzschwerpunkt
BQSM-D1-NFür Wiesen auf trockene, flachgründige Böden und Mittelgebirgslagen (ohne Weidelgraseignung).
BQSM-D2-NFür Wiesen auf mittlere und schwere Böden (auch Moor) sowie in niederschlagsreichen Gebieten.
BQSM-W-N 1,2Für Wiesen und Weiden mit intensiver Nutzung (4 mal und mehr). Sie können besonders ausgerichtet werden als Spezialmischung.
  1. mit BQSM - W-N "D" für schwierige Dauergrünlandstandorte gekennzeichnet dürfen sie dann nur mit "D" eingestufte Weidelgrassorten enthalten.
  2. mit BQSM - W-N "E" für die Ertragsverbesserung von Wechselgrünland, mehrjährigem Feldfutterbau und Dauergrünland in Weidelgrasgunstlagen gekennzeichnet dürfen hier nur mit "E" eingestufte Weidelgrassorten enhalten.
Mit "D" gekennzeichnete Sorten zeichnen sich durch überragende Ausdauer aus.
(Besonders wichtig im Dauergrünland)
Mit "E" gekennzeichnete Sorten zeichnen sich im Sortiment der empfohlenen Sorten durch überdurchschnittliche Ertragsleistung aus.
(Besonders wichtig z.B. im Feldfutterbau)
Die "Bayerischen Qualitätssatgutmischungen" mit dem Qualitätssiegel sind in ihrer Arten- und Sortenzusammensetzung bestens geeignet für die unterschiedlichen Nutzungen in den verschiedenen Regionen Bayerns. Sie wurden nach folgenden Kriterien zusammengestellt:
Nutzungsdauer, Nutzungsweise, und Krankheitsresistenzen. Sie erfüllen somit alle futterbaulichen Ansprüche und liefern hochwertiges wirtschaftseigenes Futter. Die nachfolgende Liste unterstützt Sie bei der Wahl Ihrer speziellen Feldfutterbaumischung:
Leguminosenbetonte Ansaatmischungen - Stickstoff sammelnd mit hoher Nutzungselastizität (überjährig)
KurzbeschreibungEinsatzschwerpunkt
BQSM-FE 1Überjähriges Kleegras für mittlere bis frische Standorte (alle Anbaugebiete).
BQSM-FE 2Überjähriges Rotklee-Luzerne-Gras für eher trockenere Gebiete (bevorzugt AG 6 und 7).
Leguminosenbetonte Ansaatmischungen - Stickstoff sammelnd mit hoher Nutzungselastizität (mehrjährig, Ansaatjahr und 2 - 3 Hauptnutzungsjahr)
KurzbeschreibungEinsatzschwerpunkt
BQSM-FM 1Luzernegras für trockene Standorte, auf denen sich Rotklee und Wiesenschwingel nicht halten (bevorzugt AG 6).
BQSM-FM 2Luzernegras für mittlere Standorte, auf denen Wiesenschwingel gedeiht (bevorzugt AG 6 - 8).
BQSM-FM 3Mehrjähriges Kleegras für trockene Standorte (bevorzugt AG 6 und 7).
BQSM-FM 4Mehrjähriges Kleegras für mittlere und frische Standorte (bevorzugt AG 7, 8, 10 und 11).
BQSM-FM 5Jurakleegras, Spezialmischung für das Jura (AG 6).
BQSM-FM 6Mehrjähriges Kleegras für weidelgrasgeeignete Standorte (bevorzugt AG 8, 10 und 11).
Gräserbetonte Ansaatmischungen - für leichte Konservierung und effiziente Gülleverwertung (überjährig)
KurzbeschreibungEinsatzschwerpunkt
BQSM-FE 3-KÜberjähriges Kleegras (bevorzugt AG 7, 8, 10 und 11).
BQSM-FE G-KÜberjähriges Ackergras (bevorzugt AG 7, 8. 10 und 11); besonders geeignet auch als Biogassubstrat.
Gräserbetonte Ansaatmischungen - für leichte Konservierung und effiziente Gülleverwertung (mehrjährig)
KurzbeschreibungEinsatzschwerpunkt
BQSM-FM 3-KMehrjähriges Kleegras für niederschlagsärmere Standorte (bevorzugt AG 6 und 7).
BQSM-FM 4-KMehrjähriges Rotkleegras für niederschlagsreichere Standorte (bevorzugt AG 7, 8, 10 und 11).
BQSM-FM 6-KMehrjähriges Kleegras für weidelgrasgeeignete Standorte (bevorzugt AG 8, 10 und 11).
BQSM-W-N "E"Mehrjähriges Weißkleegras (bevorzugt AG 7, 8, 10 und 11); besonders geeignet auch als Biogassubstrat (ursprünglich zur Grünlandnachsaat).