Biertreber

1. Herstellung

Biertreber im Silo
Biertreber entstehen beim Brauvorgang und bestehen aus dem ungelösten Anteil des Gersten- oder Weizenmalzes, der beim Läutern der Maische nach Abtrennung der Würze anfällt. Das Braumalz wird in der Regel aus zweizeiliger Sommerbraugerste oder aus Brauweizen gewonnen.

2. Inhaltsstoffe pro kg TM im vgl. zu Rapsextraktionsschrot (nach Gruber Tabelle 2017)

 BiertreberRapsextraktionsschrot (RES)
Trockenmasse [g]250900
Rohasche [g]4377
Rohprotein [g]249392
nXP [g]188254
UDP [%]4035
Lysin [g]921
Methionin [g]5,37,6
NEL [MJ]6,77,1
ME [MJ]11,311,8
Stärke und Zucker [g]2379
Rohfett [g]8436
Rohfaser [g]160143
Kalzium [g]3,68,7
Phosphor [g]6,013,6
Natrium [g]0,40,5
Kalium [g]0,815,4

3. Beachte

  • Im Vergleich nur NEL hoher nXP-Werte, dadurch Erhöhung der nXP-Konzentration in der Ration möglich
  • Anfeuchteffekt bei trockenen Rationen
  • Diätetisch positive Wirkung auf die Verdauungsvorgänge - Kotkonsistenz
  • niedriger Kaliumgehalt
  • Gerstentreber haben höhere Gehalte an Energie und Rohfaser (11,1 MJ ME bzw. 171g XF/kg TM) als Weizenbiertreber (50% Gerste, 50% Weizen) (10,8 MJ ME und 137 g XF/kg TM, aber geringere Gehalte an Rohprotein (236 g im Gegensatz zu 286 g/kg TM).
  • frischer Biertreber ist max. 2-3 Tage, im Sommer nur 1,5 Tage haltbar. Eine längere Lagerdauer bedarf daher einer Einsilierung.
  • Silierung erfolgt auf einer befestigten Bodenplatte, im Fahrsilo oder im Folienschlauch.
  • Konservierung für 4 - 5 Tage durch Natriumbenzoat, Kaliumsorbat oder Propionsäure mit 0,2 - 0,3% der zu konservierenden Menge
  • Öffnung der Silage erst bei Abkühlung unter 20°C (frühestens nach 4-6 Wochen)

3. Einsatzempfehlungen

NutzungsrichtungEinsatzempfehlungerprobte Höchstmenge
Milchkuh6 - 12 kg FM / Tier und Tag15 kg FM / Tier und Tag
Mastrinder /Fresser0,5 - 1,5 kg / 100 kg Lebendgewicht-