LfL-Magazin 2022: Denkfabrik für Nachhaltigkeit
Hüller Hopfensorten – nachhaltig und klimatolerant

Weltmarktführer – das ist Bayern bei einer einzigen Nutzpflanze, dem Hopfen. Das Bierland Bayern besitzt mit der Hallertau das größte zusammenhängende Hopfenanbaugebiet der Welt, ist Exportweltmeister und verfügt darüber hinaus über den größten Genpool. Weltbekanntes Zentrum der Hopfenforschung ist dabei der kleine Weiler Hüll bei Wolnzach. Hier arbeiten die Wissenschaftler der LfL in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Hopfenforschung e. V. für die Zukunft des Hopfenanbaus in Deutschland.

Drohne im Hopfenfeld

Im Mittelpunkt der aktuellen Arbeit des Forschungsteams um Anton Lutz stehen zahlreiche Aspekte der Nachhaltigkeit. Die bayerischen Neuzüchtungen aus Hüll liefern nicht nur hervorragende Brauqualität, sondern trotzen Krankheiten, Schädlingen und dem Klimawandel. Ferner brauchen sie deutlich weniger Stickstoff, Pflanzenschutz und Wasser. Dieses Nachhaltigkeitsprogramm der LfL sichert Bayern auch weiterhin den Spitzenplatz in der Hopfenwelt.
Hopfen

Ernte der Hopfenparzellen

Tüte mit Hopfen

einzelne Zuchtkandidaten werden in Probesäckchen abgefüllt

Mann riecht am Hopfen

erst nach der Trocknung kann Anton Lutz das Aroma des Hopfens beurteilen

Grafik

Schematischer Ablauf des Brauprozesses: Hopfen wird in mehreren Gaben zugesetzt. Eine Kalthopfung im Lagertank, zum Beispiel bei Craftbieren, verleiht dem Bier ein besonders intensives Hopfenaroma.