LfL Düngebedarf – Häufig gestellte Fragen

Bei der Nutzung des Programms "LfL Düngebedarf" mit Nmin-Simulation treten manche Fragen immer wieder auf. Diese wurden hier gesammelt und beantwortet. (Stand: 13.03.2019)

1. Allgemein

Am Ende meiner Berechnung bekomme ich eine technische Fehlermeldung. Was soll/kann ich machen?

  • Bitte klicken Sie das Programm einmal von vorne über den "Weiter"-Button komplett durch, damit auch wirklich alle Angaben gespeichert sind.
  • Kontrollieren Sie die Angaben in allen Masken dabei nochmal.
    • Auch im Menü "Anbau im Jahr 2017/2018" müssen alle Angaben gemacht sein.
  • In den beiden Masken "Organische Düngung 2018" und "Organische Düngung 2019" kontrollieren Sie bitte, ob bei eigen angelegten Düngern Nährstoffgehalte hinterlegt sind.
    • Wenn Dünger mit 0+0+0+0+0 im Namen ausgewählt wurden, einen anderen Dünger auswählen. Notfalls den eigenen Dünger nochmal mit Nährstoffgehalten anlegen (die angelegten Dünger in der Liste können nicht gelöscht/geändert werden). Auf "Weiter" klicken.
  • In der Maske "Zuordnen" klicken Sie auf "Zuordnung neu erzeugen" und löschen dann Variationen, die nicht der Realität entsprechen. Zweimal auf "Weiter" klicken.
  • Klicken Sie auf "Technischen Fehler zurücksetzen". Die PDF wird erzeugt.
  • Sollte die technische Fehlermeldung wieder erscheinen, wenden Sie sich bitte an Ihr zuständiges Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.
Warum muss ich die Daten aus dem Vorjahr erfassen?
Im Startjahr sind das Vorjahr und das aktuelle Jahr zu erfassen. Der Anbau des letzten Jahres ist notwendig für die Anrechnung der Vorfrucht und der organische Düngung aus dem Vorjahr in der Düngebedarfsermittlung.
Wie kann ich meine Daten schnell erfassen?
Über "Werkzeuge" kann die Eingabe schneller erfolgen, insbesondere bei Betrieben mit vielen Schlägen. Das Fenster der Werkzeuge kann ausgeblendet werden.
Warum werden meine Eingaben nicht gespeichert?
Mit dem "Weiter" –Button gelangt man zum nächsten Schritt und die Eingaben werden dabei gespeichert. Wird über die Menüleiste die Eingabemaske gewechselt, wird die Eingabe nicht gespeichert.
Bei längeren Bearbeitungspausen auf "Weiter" klicken, um die Eingaben zu speichern.
Wenn die Eingabe der Bodenuntersuchung länger dauert, sollte bei der Maske "Bodenuntersuchung" im Werkzeug die Funktion "Analysen speichern" regelmäßig gedrückt werden, damit die Eingaben gesichert werden.
Wo finde ich die Zweitfrucht?
Die Zweitfrucht ist im Reiter "Zwischenfrucht" enthalten. Im Programm steht "Zwischenfrucht" aus Platzgründen immer für "Zwischenfrucht/Zweitfrucht".
Ich habe mir zuerst die Demo-Version angeschaut und will mich jetzt im Echt-System unter "LfL Düngebedarf - Zur Anmeldung mit Betriebsnummer und PIN" anmelden, lande aber immer wieder in der Demo-Version.
Rufen Sie noch einmal die Demo-Version auf und verlassen Sie dann den Testbetrieb indem Sie sich 'Abmelden' und nicht einfach die Seite verlassen. Melden Sie sich nun im Echt-System an.

2. Betriebsdaten

Werden die Flächen aus dem Mehrfachantrag eingelesen?
Ja. Es werden die Mehrfachantragsdaten des Vorjahres eingelesen, da die Daten des aktuellen Mehrfachantrags zum Zeitpunkt der Planung noch nicht zur Verfügung stehen.
Es können nur bayerische Flächen eingelesen werden.
Die Flächen, die aus dem Mehrfachantrag übernommen wurden, stimmen nicht.
Bitte beachten Sie, dass der Import der Daten aus dem Mehrfachantrag nur eine Hilfe beim Ausfüllen der Eingabefelder darstellen soll. Falls sich nachträglich Änderungen ergeben haben, so ändern Sie bitte die Eingaben auf die korrekten Daten ab. Diese Daten werden von Ihrem Mehrfachantrag getrennt gespeichert.

3. Flächen

Können Flächen aus anderen Bundesländern im Programm eingetragen werden?
Flächen aus anderen Bundesländern können nicht eingelesen werden und können auch manuell nicht ergänzt werden.
Kann ich meine Flächen individuell sortieren?
Im Untermenü "Felder" kann mit der Angabe einer Zahl vor dem Feldstücksnamen die Sortierung gesteuert werden. Bei den Zahlen 1- 9 muss 01-09 geschrieben werden, damit die Sortierung funktioniert. Wenn es mehr als 99 Flächen sind, dann mit 001-010 etc. nummerieren.
Wie kann ich Flächen teilen?
In den Masken "Zwischenfrucht", "Hauptfrucht" und "Grünland" können die Flächen geteilt werden. Flächen können geteilt werden, in dem bei dem Schlag, der geteilt werden soll, in der Zeile der jeweiligen Fläche auf das grüne Pluszeichen geklickt wird. Gleiches gilt für die Bodenuntersuchungen.

4. Bodenuntersuchung

Warum wird meine Bodenuntersuchung nicht automatisch eingelesen?
Automatisch können nur Untersuchungsergebnisse ins Programm eingelesen werden, bei denen die FID auf dem Erhebungsbogen angegeben wurde, die Untersuchung über das LKP erfolgte und beim Bodenuntersuchungsantrag ein Hacken gesetzt worden ist, dass die Daten an die LfL weitergegeben werden dürfen. In allen anderen Fällen müssen die Bodenuntersuchungsergebnisse manuell erfasst werden.
Tipp zum manuellen Erfassen: Zwischenspeichern über Werkzeug "Analysen speichern".
Woher kommt die Durchwurzelungstiefe?
Die Durchwurzelungstiefe ist aus der Bodenschätzung abgeleitet und fließt in die N-Simulation ein. Die Durchwurzelungstiefe kann nicht geändert werden.

5. Anbau im Jahr 2017/2018 bzw. Planungsjahr 2019

Warum muss ich die Daten auf dem Vorjahr erfassen?
Im Startjahr sind das Vorjahr und das aktuelle Jahr zu erfassen. Die Angaben zum Anbau des letzten Jahres ist notwendig für die Anrechnung der Vorfrucht und der organische Düngung aus dem Vorjahr in der Düngebedarfsermittlung. Die anderen Unterpunkte "Mineralische Düngung" und "Zwischenfrucht" sind ausgegraut, weil die Daten aus dem Vorjahr nicht nötig sind.
Kann ich den Menüpunkt „Anbau im Jahr 2017/2018“ überspringen/weglassen?
Nein. Werden die Daten aus dem Vorjahr nicht vollständig und richtig erfasst, kann das Programm nicht korrekt rechnen und erzeugt keinen Ausdruck.
Ich habe eine stillgelegte (Teil-)Fläche. Muss ich diese ins Programm eingeben?
Stilllegungen benötigen keine Düngebedarfsermittlung.
Wenn die Fläche, über mehrere Jahre stillgelegt ist, muss die Flächen nicht ins Programm eingegeben werden bzw. kann gelöscht werden.
Ist die (Teil-)Fläche nur kurzzeitig stilllegt, ist es sinnvoller, die Fläche im Programm mitzuführen und bei der Nutzung „Keine Nutzung“ anzugeben. Dadurch wird die Handhabung der Fläche im Programm beständiger und einfacher.

6. Nmin und N-Simulation

Wann wird ein Nmin-Wert simuliert?
Der Nmin-Gehalt kann bei der Hauptfrucht 2019 (außer Hopfen, Wein, Spargel, einige Sonderkulturen) simuliert werden. Eine Simulation kann nur erfolgen, wenn die Daten aus dem Vorjahr und Planungsjahr vollständig eingegeben sind und kein Nmin-Wert eingetragen wurde.

Frühestmöglicher Termin der Nmin-Probenahme bzw. der Nmin-Simulation:

  • 10. Januar bei Raps, Winter- und Sommergetreide
  • 15. Februar bei Kartoffeln
  • 5. März bei Mais
Bei welchen Kulturen wird der Nmin-Wert simuliert und bei welchen nicht?

Übersicht über im Programm enthaltene Kulturen und für welche eine Nmin-Simulation erfolgt

Wird bei der Zweitfrucht der Nmin-Wert simuliert?
Nein. Der Nmin-Gehalt der Zweitfrucht kann nicht simuliert werden. Es muss ein Nmin-Gehalt eingegeben werden, diese Werte sind im Internet (oder Wochenblatt) nachzulesen und einzutragen.
Wird bei einer Zwischenfrucht ein Nmin-Wert simuliert?
Nein. Eine Zwischenfrucht benötigt keine Düngebedarfsermittlung und keine Nmin-Eingabe.
Wird bei mehrschnittigem Feldfutterbau ein Nmin-Wert simuliert?
Nein, da bei mehrschnittigem Feldfutterbau in der Düngebedarfsermittlung kein Nmin-Wert benötigt wird.
Was passiert, wenn ich selbst einen Nmin-Wert eintrage?
Der eingetragene Nmin-Wert wird in der Berechnung verwendet. Bei Eingabe eines Nmin-Wertes (Untersuchung) wird keine Simulation durchgeführt. Wird der Nmin-Wert bei einer Kultur eingetragen, deren Nmin-Wert auch simuliert werden könnte, erfolgt keine Simulation, sondern der eingetragene Nmin wird angesetzt.
Wo sehe ich die simulierten Nmin-Werte?
Die simulierten Nmin-Werte sind auf dem PDF-Ausdruck zu finden.
Wo gebe ich eigene Nmin-Werte ein?
Eigene Nmin-Werte können im "Planungsjahr 2019" unter dem Reiter "Hauptfrucht 2019" in der Spalte "Abschlag Nmin" eingegeben werden.
Welchen Nmin-Wert darf/muss ich bei grünen Flächen verwenden?
Bei grünen Flächen kann der Nmin-Wert aus der eigenen Untersuchung, der Veröffentlichung oder auch aus der N-Simulation verwendet werden.

7. Organische Düngung

Wo gebe ich die Herbstdüngung zur Zwischenfrucht ein, die VOR meiner Hauptfrucht auf dem Schlag stand?
Die Düngung zur Zwischenfrucht 2018/19 ist bei "Planung für 2019" unter "Organische Düngung 2019" zu erfassen. Dabei ist in der Spalte "Organische Düngung zu" im Dropdown-Menü "Zwischenfrucht" auszuwählen und das entsprechende Datum einzutragen.
Wo gebe ich die Herbstdüngung zur Wintergerste nach Getreidevorfrucht und zur Winterraps ein?
Die Herbstdüngung (30/60-Gabe) wird bei "Planung für 2019" unter "Organische Düngung 2019" erfasst. Dabei ist die Herbstdüngung separat von den Frühjahrsgaben mit entsprechendem Datum als Düngung zur Hauptfrucht einzutragen. Die Anrechnung der organischen Düngung mit 10 % erfolgt automatisch durch die Datumsangabe.

8. Zuordnen

Für was ist der Oberpunkt „Zuordnen“ da? Kann ich den überspringen?
Die Zuordnung ist notwendig, wenn im Vorjahr und im Planungsjahr die Aufteilung eines Schlages in Teilflächen unterschiedlich ist. Das Programm stellt alle Variationen der Zuordnung der Teilflächen zueinander dar. Variationen, die nicht der Realität entsprechen, können über das grüne Minuszeichen gelöscht werden, damit der Ausdruck übersichtlicher wird. Ein Überspringen der Seite ist nicht sinnvoll.

9. Ausdruck

Woran liegt es, dass in der Übersicht auf dem Ausdruck meine berechneten Düngebedarfsermittlungen nicht mit meinen Flächen übereinstimmen?
Wenn die erfasste Fläche mit den Flächen, für die eine Düngebedarfsermittlung gerechnet wurde, noch nicht übereinstimmt, wurden entweder Flächen weggelassen oder aber auf den Flächen stehen Kulturen, für die noch keine Nmin-Simulation stattfinden kann (siehe Nmin-Simulation), oder Kulturen, welche keine Düngebedarfsermittlung benötigen und keine Düngebedarfsermittlung gerechnet wird, da sie keinen Düngebedarf haben (z.B. Körnerleguminosen, Pufferstreifen).
Auf meinem Ausdruck erscheinen Flächen doppelt?
Diese Fläche wurde vermutlich in verschiedene Anbauteilflächen geteilt. Gehen Sie im Programm auf das Menü "Zuordnen" und klicken Sie auf "Zuordnungen neu erzeugen". Das Programm stellt alle Variationen der Zuordnung der Teilflächen zueinander dar. Löschen Sie jetzt Variationen, die nicht der Realität entsprechen, über das grüne Minuszeichen, gehen Sie zweimal auf weiter, damit ein neuer Ausdruck erzeugt wird.