Erzeugung gestalten – Arten erhalten
LfL-Aktionsrucksack Biodiversität

Logo Aktionsrucksack Biodiversität

Kreativ – interaktiv – praxisnah

Gemeinsam anpacken für die Artenvielfalt – alles in einem Rucksack

Der Aktionsrucksack bringt jede Menge frische Ideen und Handwerkszeug für mehr Biodiversität in der Landwirtschaft mit.
Sein Ziel ist es, Landwirte und interessierte Bürger für Themen der Biodiversität zu begeistern. Die Themeninhalte motivieren, Maßnahmen zur Förderung der Biodiversität umzusetzen und vermitteln konkrete Handlungsoptionen.

Hofporträts Ökolandbau – Biodiversität in der Landwirtschaft

Kärtchen in einer Wiese

Landwirtschaftliche Betriebe haben vielfältige Möglichkeiten, die Biodiversität zu fördern. In den neuen Hofporträts stellt die LfL Betriebe vor, die durch ihre Wirtschaftsweise verschiedenste Facetten der Biodiversität in der Praxis fördern und besonders gut verwirklichen. Das Besondere an den Hofporträts ist ein Interview mit Mitgliedern der jeweiligen Betriebsleitung, in dem Sie erfahren, weshalb ihm oder ihr das jeweilige Thema der biologischen Vielfalt besonders am Herzen liegt und woher das Engagement dafür kommt.   Mehr

Maßnahmen kompakt – Fokusthemen

Ackerhummel auf Beinwellblüte
Wild- und Honigbienen sowie Wildtiere

Die Lebensraumqualität ist die wichtigste Stellschraube für das Vorkommen von Wildtieren.Gemeinsam mit Landwirten und Jägern sollen die Lebensräume der Kulturlandschaft durch lebensraumverbessernde Maßnahmen ökologisch aufgewertet werden. Bienen und viele andere blütenbesuchende Insekten sichern die Bestäubung zahlreicher Wild- und Kulturarten.

Getreide mit Kornblumen
Blühflächen, Ackerwildkräuter und Gewässerschutz

Ein Acker dient der direkten Nahrungsmittelerzeugung. Ackerlebensräume bieten den unterschiedlichsten Pflanzen und Tieren Lebensraum. Die natürlichen Standortfaktoren Boden, Klima und Relief prägen diesen Lebensraum. Durch die Bewirtschaftungsintensität und den jährlichen Fruchtwechsel sind Äcker sehr dynamische Lebensräume.

strukturreiche Kulturlandschaft
Hecken und Streuobst

Unsere Kulturlandschaft hat sich über lange Zeiträume entwickelt. Natürliche Strukturen wie Hecken, Feldgehölze, Streuobst und Säume prägen das Landschaftsbild und machen unsere Heimat unverwechselbar. Diese Strukturen bieten unseren Pflanzen und Tieren einen Lebensraum und sind wichtige Achsen für die Vernetzung von Vorkommen. Um die Artenvielfalt in der freien Landschaft zu sichern und zu fördern, sind die Strukturen in unserer Kulturlandschaft zu erhalten und zu entwickeln.

Regenwurm
Grünland und Bodentiere

Grünland kann nur von pflanzenfressenden Tieren verwertet werden und trägt dadurch auch zur Nahrungsmittelerzeugung bei. Meistens existiert Grünland dort, wo es zu nass, zu trocken, zu steil oder die Bodentiefe nicht ausreichend für eine Ackerbauliche Nutzung ist. Grünland ist eine Dauerkultur, die aus mehrjährigen Gräsern und Kräutern besteht.

Schafherde mit Schäfer
Sorten und Rassen

Alte Sorten von Kulturpflanzen leisten einen wichtigen Beitrag zur Biodiversität und steigern zugleich die pflanzengenetische Vielfalt in der Landwirtschaft. In alten Nutztierrassen steckt ein wertvolles Potenzial für den Erhalt und die Förderung der Biodiversität.

Bauernhaus mit Garten
Hof und Garten

Ein Mosaik für die Vielfalt zu schaffen bedeutet, passende Einzelmaßnahmen für den eigenen Hof und Garten zu finden. Grundsätzlich gilt: Natürlich ist besser als künstlich, also die gegebenen Strukturen verstärkt zu berücksichtigen. So sind Strukturen wie Hofbaum, Streuobst, Hecken zugleich Nahrungsquelle, Brut- und Aufzuchtplatz für zahlreiche Tierarten; auch Alt- und Totholz, Lesesteinhaufen, offene Bodenstellen sowie stehengelassene Pflanzenstängel bieten wertvollen Lebensraum für Tiere.

Breites Themenspektrum

grafische Darstellung der Stationen des LfL-Aktionsrucksackes BiodiversitätZoombild vorhanden

Grafik: Daniel Kufner, ecotopics.de

Der Aktionsrucksack informiert Bürgerinnen und Bürger bei Veranstaltungen zu Leistungen der Landwirtschaft in Bezug auf Artenvielfalt, die bereits umgesetzt werden oder in Zukunft realistisch sind. So entsteht ein fruchtbarer Dialog von Landwirten und Verbrauchern und eine positive gesellschaftliche Wahrnehmung der Landwirtschaft wird gefördert.
In den Biodiversitätsjahren 2019/2020 kommen die Aktionsrucksäcke an den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (ÄELF), bei den Wildlebensraumberatern, an den Landwirtschaftsschulen sowie bei Veranstaltungen zum Einsatz. Die Fokusthemen Bienen und Wildtiere; Acker; Strukturen in der Kulturlandschaft; Ökolandbau, Grünland, Sorten und Rassen sowie Hof und Garten werden in Form eines modularen Stationenlernens vermittelt.

Stationen und Inhalte des Rucksacks

Lernstation Blühflächen mit den einzelnen Elementen

Lernstation Blühflächen

Lernstation Gewässerschutz mit den einzelnen Elementen

Lernstation Gewässerschutz

Lernstation Ackerwildkräuter mit den einzelnen Elementen

Lernstation Ackerwildkräuter

Lernstation Wild- und Honigbienen  mit den einzelnen Elementen

Lernstation Wild- und Honigbienen mit Bienen-Exponat

Lernstation Wildtiere mit den einzelnen Elementen

Lernstation Wildtiere

Lernstation Hecken mit Heckenfrüchten mit den einzelnen Elementen

Lernstation Hecken

Lernstation Streuobst mit den einzelnen Elementen

Lernstation Streuobst

Lernstation Grünland mit den einzelnen Elementen

Lernstation Grünland

Lernstation Sorten mit den einzelnen Elementen

Lernstation Sorten

Lernstation Bodentiere mit den einzelnen Elementen

Lernstation Bodentiere

Lernstation Rassen mit den einzelnen Elementen

Lernstation Rassen

Lernstation Hof und Garten mit den einzelnen Elementen

Lernstation Hof und Garten

Flexible Einsatzmöglichkeiten
Das Konzept des Aktionsrucksacks sieht verschiedene Anwendungsmöglichkeiten der Lernstationen vor, beispielsweise in Beratungssituationen oder als Ausstellung. Der Aktionsrucksack selbst und die meisten Lernstationen sind drinnen wie draußen einsetzbar. Je nach Anlass sind die Stationen individuell auszuwählen und kombinierbar.
Lernstation mit der Transporttasche

Stationstasche

Stationstasche mit zwei Ordnern

Handbuch

Elemente des Aktionsrucksacks
Jede der Lernstation enthält wiederkehrende Elemente als "Roter Faden":
  • Interaktives Element, beispielweise Exponate und Ratequiz
  • Tischdecke: Textilposter als Überblick zum Thema
  • Nutzentafel "Was bringt´s?" ...zur Förderung der Biodiversität, für Landwirtinnen und Landwirte und für die Gesellschaft
  • Infotafeln zur Vertiefung einzelner Themenaspekte
  • Kartenfächer "Maßnahmen kompakt" mit Informationen zu Maßnahmen, Förderung und Praxistipps