Institute for Agricultural Engineering and Animal Husbandry
Institut für Landtechnik und Tierhaltung

Für eine wettbewerbsfähige und nachhaltige Erzeugung von Lebens- und Futtermitteln sowie von erneuerbaren Energien sind effiziente Verfahrenstechniken notwendig, die unsere natürlichen Ressourcen schonen, die sozialen Belange der Landwirte und der Gesellschaft berücksichtigen und auch ökonomisch tragbar sind.

Aktuell

Netzwerk Fokus Tierwohl
Online-Seminar "Auslaufgestaltung von Mobilställen ", 20. Oktober 2021

Hühnerkopf in quadratischem Rahmen

Legehennen werden immer häufiger in Mobilställen statt in stationären Haltungssystemen gehalten. Durch diese mobile Haltungsform stehen den Legehennen vor allem Freiflächen zur Verfügung. Diese Auslaufflächen erfordern jedoch eine passende Gestaltung.  Mehr

Netzwerk Fokus Tierwohl
Online-Seminar "Schutzmaßnahmen vor der ASP – was Landwirte tun können", 18. Oktober 2021

Schwein Netzwerk Fokus Tierwohl

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) ist eine Tierseuche, von der Haus- und Wildschweine betroffen sind. Landwirte können einen wichtigen Beitrag leisten, um ihre Bestände zu schützen und zusätzlich eine Weiterverbreitung zu verhindern.  Mehr

Biogasinitiative für die Landwirtschaft

Herkömmliche offene Güllegrube mit Zapfwellen-Rührwerk

Mit diesem Projekt im Rahmen der Europäischen Klimaschutzinitiative soll das notwendige Knowhow vermittelt werden, um auf kleinen und mittelgroßen Viehhaltungsbetrieben in Serbien den Bau von Biogasanlagen zur Vermeidung von Treibhausgasemissionen aus dem Wirtschaftsdüngermanagement zu fördern.  Mehr

Netzwerk Fokus Tierwohl
Praxistage "Tiergerechte Jungviehaufzucht auf der Kurzrasenweide - rechnet sich das?" am 13. und 29. September 2021

Jungvieh auf der Weide

Im Rahmen des Netzwerkes Fokus Tierwohl veranstaltet die LfL am 13. September und am 29. September 2021 Praxistage zur Jungviehaufzucht auf der Kurzrasenweide.  Mehr

Rückblicke Online-Seminare Netzwerk Fokus Tierwohl

Digitales Experimentierfeld Digimilch

2019 startete an der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft das vom BMEL geförderte Experimentierfeld DigiMilch. Das auf drei Jahre angelegte Projekt ist in fünf Demonstrationsprojekte unterteilt, welche die Umsetzung der Möglichkeiten der Digitalisierung in der Prozesskette bewerten und analysieren. Federführend ist hier das Institut für Landtechnik und Tierhaltung mit vier Arbeitsgruppen beteiligt, ein Demonstrationsprojekt wird vom Institut für Tierernährung und Futterwirtschaft betreut. Offizieller Projektpartner des Experimentierfeldes DigiMilch ist die TU München mit dem Lehrstuhl für Agrarmechatronik.  Mehr

Aktivierung erforderlichYouTube-Logo

Durch das Klicken auf diesen Text werden in Zukunft YouTube-Videos im gesamten Internetauftritt eingeblendet.
Aus Datenschutzgründen weisen wir darauf hin, dass nach der dauerhaften Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.
Auf unserer Seite zum Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und können diese Aktivierung wieder rückgängig machen.

Beteiligung an Arbeitsschwerpunkten der LfL