Asiatischer Laubholzbockkäfer: Rechtslage, Allgemeinverfügungen, Karten

Die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) wird bei einem Verdacht auf Befall mit dem Asiatischen Laubholzbockkäfer (ALB), Anoplophora glabripennis, nach den Vorgaben des Bundes und der EU tätig.

Datenschutz

Der LfL ist bewusst, dass die Allgemeinheit ein großes Interesse an Informationen über den Asiatischen Laubholzbockkäfer und an den zu seiner Bekämpfung durchgeführten und geplanten Maßnahmen hat. Es wird jedoch um Verständnis gebeten, dass bei der Bereitstellung von Informationen die Anforderungen des Datenschutzes und des Schutzes der Persönlichkeitsrechte der Betroffenen berücksichtigt werden müssen. Das berechtigte Interesse der Bürgerinnen und Bürger auf vollständige Information wird dabei mit den schutzwürdigen Interessen der betroffenen Grundstückseigentümer abgewogen. Deshalb werden insbesondere Informationen über Grundstücke in Befallsgebieten oder notwendige Fällmaßnahmen nur anonymisiert veröffentlicht.

Allgemeinverfügungen zur ALB-Bekämpfung

Verlängerung in Ziemetshausen-Schönebach bis zum 31.10.2022

Die weitere Bekämpfung des Käfers auf Rechtsgrundlage des EU-Durchführungsbeschluss 2015/893 vom 09. Juni 2015 ist wegen eines Käferfundes innerhalb der Quarantänezone im Jahr 2018 notwendig.
Die neuen Allgemeinverfügungen haben eine kürzere Laufzeit und die Fläche der Quarantänezone wird deutlich verkleinert. Bei den Maßnahmen innerhalb der Zone ergeben sich keine Änderungen.

Verlängerung der Allgemeinverfügung der Quarantänezone Ziemetshausen-Schönebach bis 31.10.2022

Miesbach (Landkreis Miesbach)

Die LfL und die Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) haben am 5. Juni 2020 die Änderungen der Allgemeinverfügungen in MIesbach über die Maßnahmen zur Bekämpfung des Asiatischen Laubholzbockkäfers (ALB) veröffentlicht. Es handelt sich um die Erweiterungen der bisherigen Befallszone in Richtung Südosten und Nordwesten. Diese beruhen auf den Funden von Larven und Eiablagen des Käfers während der achtwöchigen Fällungen, die Mitte Mai 2020 endeten.
Anfang August 2019 wurde in Miesbach Befall mit dem Asiatischen Laubholzbockkäfer festgestellt. Mitte November 2019 haben die Landesanstalten für Landwirtschaft (LfL) sowie für Wald und Forstwirtschaft (LWF) in den Allgemeinverfügungen die Quarantänezone sowie die dort zu ergreifenden Maßnahmen festgelegt.

Details zum ALB-Befall in Miesbach

Ziemetshausen, Ortsteil Schönebach (Landkreis Günzburg)

Im Siedlungsgebiet sowie im umliegenden Offenland des Ortsteils Schönebach der Gemeinde Ziemetshausen wurde im Oktober 2014 bei mehreren Bäumen Befall mit dem Asiatischen Laubholzbockkäfer (ALB) festgestellt. Um eine großflächige Ausbreitung des gefährlichen Baumschädlings zu verhindern, wurde das betreffende Gebiet nach den EU-Vorgaben unter Quarantäne gestellt. In der Allgemeinverfügung vom 18.11.2014 (bzw. der aktuell gültigen Allgemeinverfügung) sind die Quarantänezone sowie die dort zu ergreifenden Maßnahmen und Restriktionen festgelegt.

Details zum ALB-Befall Ziemetshausen, Ortsteil Schönebach

Aufgehobene Quarantänezonen in Bayern

Feldkirchen (Landkreis München)

Die ALB-Quarantänezone Feldkirchen im Landkreis München konnte zum 1. Januar 2021 aufgehoben werden. Alle Auflagen und Beschränkungen der Allgemeinverfügung sind ebenfalls aufgehoben.
Im Oktober 2012 wurde der LfL aus Feldkirchen ein ALB gemeldet. Bereits bei der ersten Ortsbesichtigung fielen mehrere befallene Bäume auf. Der Käfer hatte sich in Feldkirchen seit einigen Jahren unbemerkt ausgebreitet. Mit einer Allgemeinverfügung über Maßnahmen zur Bekämpfung des ALB wurde im November 2012 eine kreisförmige Quarantänezone mit einem Radius von 2.500 Meter festgesetzt. Nach dem Fund von Eiablagestellen und Larven des Käfers in Waldflächen südlich von Feldkirchen, wurde die Quarantänezone u. a. im Juli 2013 erweitert. Umfangreiche Bekämpfungsmaßnahmen werden durchgeführt und das Gebiet unterlag einer intensiven Überwachung.

Asiatischer Laubholzbockkäfer: Feldkirchen

Kelheim (Landkreis Kelheim)

Die ALB-Quarantänezone Kelheim, Saal an der Donau konnte zum 1. Januar 2021 aufgehoben werden. Alle Auflagen und Beschränkungen der Allgemeinverfügung sind ebenfalls aufgehoben.
Im April 2016 wurde der LfL vom AELF Abensberg ein ALB-Verdachtsfall aus dem Kelheimer Hafengebiet gemeldet. Am nächsten Tag haben die LfL-Experten mehrere befallene Ahorn-Bäume vor Ort festgestellt. Die DNA-Untersuchung einer Larve identifizierte sie zweifelsfrei als ALB-Larve. Die befallenen Bäume wurden im Mai 2016 entnommen. Deren Daten sind Grundlage für die Allgemeinverfügung der Kelheimer Quarantänezone.

Asiatischer Laubholzbockkäfer: Kelheim

Murnau (Landkreis Garmisch-Partenkirchen)

Die ALB-Quarantänezone Murnau konnte zum 1. Januar 2021 aufgehoben werden. Alle Auflagen und Beschränkungen der Allgemeinverfügung sind damit aufgehoben.
Nach einer Verdachtsmeldung Ende Oktober 2016 haben LfL-Experten, unterstützt von einem ALB-Spürhund, beim ersten Vor-Ort-Termin in Murnau am Staffelsee eindeutige Befallsmerkmale des ALB gefunden: An mehreren Laubbäumen im Bereich des alten Volksfestplatzes wurden Ein- und Ausbohrlöcher sowie frische Eiablagen des Käfers entdeckt. Deren Daten sind Grundlage für die am 03.02.2017 erlassene Allgemeinverfügung.

Asiatischer Laubholzbockkäfer: Murnau a. Staffelsee

Neubiberg und Waldperlach (Landkreis München)

Die Quarantänezone in Neubiberg und Waldperlach konnte zum 01.01.2020 aufgehoben werden. Voraussetzung dafür war eine konsequente Bekämpfung nach den Vorgaben des EU-Durchführungsbeschluss und eine konstruktive Zusammenarbeit zwischen den Behörden, den Kommunen, den Firmen und den Bürgerinnen und Bürgern.
In einem Wohngebiet in Neubiberg wurde im September 2014 bei mehreren Bäumen ALB-Befall festgestellt, mit der Allgemeinverfügung vom 16.09.2014 wurde die Quarantänezone, sowie die dort zu ergreifenden Maßnahmen festgelegt.

Asiatischer Laubholzbockkäfer: Neubiberg

Neukirchen am Inn (Landkreis Passau)

Im Befallsgebiet Neukirchen am Inn ist mit dem Ende des Jahres 2015 - erstmals in Bayern - die Ausrottung des Asiatischen Laubholzbockkäfers erfolgreich gelungen.
Die ersten Anzeichen für das Auftreten des ALB in Neukirchen am Inn (Landkreis Passau) wurden im Mai 2004 bemerkt. Ein Anwohner meldete der LfL einen Ahornbaum, der im Kronenbereich erste dürre Stellen zeigte. Am Stamm waren Schadstellen an der Rinde und ein kreisrundes Ausbohrloch sichtbar. Im Holz befanden sich Fraßgänge und Larven, die mit Hilfe der DNA-Analyse am Institut für Forstschutz in Wien eindeutig als ALB bestimmt wurden. Später wurden an weiteren Bäumen in Neukirchen am Inn Schadsymptome und auch Käfer gefunden.

Asiatischer Laubholzbockkäfer: Neukirchen am Inn

Mehr zum Thema

Der Asiatische Laubholzbockkäfer in Bayern

Der Asiatische Laubholzbockkäfer gilt als einer der gefährlichsten Baumschädlinge weltweit und ist international als Quarantäneschädling gelistet. Er befällt gesundes Laubholz und droht sich langsam auszubreiten. Mehr