Asiatischer Moschusbockkäfer: Verwechslungsmöglichkeiten

Neben dem eingeschleppten Asiatischen Moschusbockkäfer (Aromia bungii) ist bei uns der Heimische Moschusbockkäfer (Aromia moschata) verbreitet: Die beiden Arten ähneln sich in ihrer äußeren Gestalt, charakteristisch für den Heimischen Moschusbockkäfer ist dessen metallisch schimmernde Färbung von grün, violett bis gold-orange (siehe Fotos unten). Das unterscheidet ihn deutlich vom schwarzen Körper des Asiatischen Moschusbockkäfers mit seinem spezifischen roten Halsschild. Der Heimische Moschusbockkäfer kommt an Weichlaubhölzern, v.a. der Weide, vor. Im Bundesnaturschutzgesetz ist er als besonders geschützte Art gelistet.
Der Asiatische Moschusbock kann als Käfer nur mit dem Veränderlichen Scheibenbock (Phymatodes testaceus), siehe Vergleichsbild unten, verwechselt werden. Dieser heimische Käfer fliegt etwa zur gleichen Zeit aus, ist in der Regel nur 2 cm lang und seine Oberschenkel sind deutlich verdickt. Die Antennen des veränderlichen Scheibenbocks werden nur so lang wie der Körper selbst.
Die Befallsmerkmale am Baum können mit denen des Obstbaumrindenwicklers (Enarmonia formosana), siehe Foto unten, oder des kleinen Eichenbocks (Cerambyx scopolii) verwechselt werden, die ähnliche Schadbilder oder auch Larvenformen haben. Eine Bestätigung kann bei den Bockkäferlarven nur ein DNA-Abgleich ergeben.
Käfer am Stamm

Heimischer Moschus- bockkäfer (Quelle: LfL)

Bild in Originalgröße

Käfer auf Blättern

Heimischer Moschusbockkäfer (Quelle: LfL)

Bild in Originalgröße

Zwei Käfer im Größenvergleich

Veränderlicher Scheibenbock , unten (Quelle: LfL)

Bild in Originalgröße

Befallsbild des Obstbaumrindenwicklers

Befallsmerkmal des Obstbaumrindenwicklers (Quelle: LfL)

Bild in Originalgröße