Herbizideinsatz in Dinkel und Durum

Dinkel-Ähren
Die beiden Sondergetreidearten Dinkel (Triticum spelta) und Durum- bzw. Hartweizen (Triticum durum) haben sehr unterschiedliche Ansprüche an die Unkrautkontrolle. Dinkel erreicht als Wintergetreide relativ hohe Bestandesdichten. Durch den geschlossenen Bestand wird eine hohe Konkurrenzleistung gegen Unkräuter und Ungräser ermöglicht. Dinkel ist daher auch besonders gut für die pflanzenschutzmittelfreie Produktion im ökologischen Landbau geeignet.

Beim Durum ist Sommer- und Winteranbau möglich. Aufgrund der Auswinterungsgefahr älterer Winterdurum-Sorten wurde Hartweizen in Bayern früher vorwiegend als Sommerform angebaut. In der Unkrautkonkurrenz ist Sommerdurum ähnlich wie der Sommerweizen einzustufen. Bei einer längeren offenen Bestandessituation, wie es in den wärmeren und trockeneren Anbauregionen für Durum nicht unüblich ist, haben massenwüchsige Unkräuter (z. B. Klettenlabkraut, Gänsefuß, Melde, Hohlzahn, Taubnessel) gute Entwicklungsmöglichkeiten und können stärkere Ertragsverluste und Qualitätseinbußen verursachen. Durch die Züchtung kältetoleranter Winterdurumsorten wie z.B. Wintergold hat sich die Situation im letzten Jahrzehnt komplett geändert. Mittlerweile wird Durum-Weizen in Bayern standardmäßig als Winterung angebaut und Sommerdurum hat kaum noch Bedeutung. Die Anbauflächen betrugen in Bayern 2019 für Winterdurum 5800 ha und für Sommerdurum nur noch 270 ha. Dies spiegelt sich auch in der Zulassungssituation wider. Gab es früher fast ausschließlich Zulassungen bzw. Genehmigungen für Sommerhartweizen hat in den letzten Jahren der Winterhartweizen nachgezogen, so dass auch hier mittlerweile ausreichend Mittel zur Unkraut- und Ungrasbekämpfung zur Verfügung stehen.

Neben den im normalen Zulassungsverfahren vorhandenen Indikationen wurden besonders für den Dinkel durch umfangreiche Versuchsergebnisse des amtlichen Pflanzenschutzdienstes Anwendungsgenehmigungen für verschiedene Herbizide ermöglicht. Diese Genehmigungen nach Artikel 51 der EU-Zulassungsverordnung (früher § 18a des PflSchG) sind für den Anwender wie eine Zulassung benutzbar, d.h. er braucht keinen Antrag bei der zuständigen Pflanzenschutz-Dienststelle zu stellen.

In den folgenden Tabellen werden die aktuell in Dinkel, Sommer- und Winterhartweizen einsetzbaren Herbizide mit ihren jeweiligen Indikationen aufgeführt:
Herbizide für den Herbsteinsatz in Dinkel
Präparatmax. Aufwand / haZielpflanzen
Axial 500,9 lAckerfuchsschwanz, Windhalm
Boxer
(nur Vorauflauf)
3,0 - 5,0 lAckerfuchsschwanz, Windhalm, Jährige Rispe, Unkräuter
Carpatus SC0,4 - 0,5 lAckerfuchsschwanz, Windhalm, Jährige Rispe, Unkräuter
Herold SC0,5 - 0,6 lAckerfuchsschwanz, Windhalm, Jährige Rispe, Unkräuter
Stomp Aqua2,5 - 3,5 lUnkräuter außer Kamille
Zypar0,75Unkräuter
Herbizide für den Frühjahrseinsatz in Dinkel
Präparatmax. Aufwand / haZielpflanzen
Ariane C1,5 lUnkräuter incl. Acker-Kratzdistel
(auch zur Spätbehandlung bis BBCH 39)
Atlantis Flex0,2 kg + 0,6 lAckerfuchsschwanz
Attribut60 gAckerfuchsschwanz, Windhalm, Quecke, Taube Trespe
(Niederhaltung zur Führung der Kultur)
Axial 500,9 lWindhalm, Flughafer
Axial 501,2 lAckerfuchsschwanz
Biathlon 4D + Dash70 g + 1,0 lSamenunkräuter, Acker-Kratzdistel, Ackerwinde
Duplosan Super2,5 lUnkräuter
Broadway + FHS130 g + 0,6 lWindhalm und Unkräuter
(auch zur Spätanwendung bis BBCH 32)
Broadway + FHS220 g + 1,0 lAckerfuchsschwanz, Weidelgras, Unkräuter
Husar Plus + Mero0,2 l + 1,0 lWindhalm, Jährige Rispe, Weidelgräser, Unkräuter
Pixxaro EC0,5 lUnkräuter
Primus Perfect0,15 - 0,2 lUnkräuter, insbesondere Klettenlabkraut
U 46 D-Fluid1,5 lUnkräuter
U 46 M-Fluid1,4 lAcker-Kratzdistel, Ackerwinde
Zypar1,0 lUnkräuter
Herbizide für den Einsatz in Sommerhartweizen/Sommerdurum
Präparatmax. Aufwand / haZielpflanzen
Axial 500,9 lWindhalm, Flughafer
Axial 501,2 lAckerfuchsschwanz
Axial Komplett1,0 lWindhalm, Flughafer, Unkräuter (insbesondere Klettenlabkraut)
Biathlon 4D + Dash70 g + 1,0 lSamenunkräuter, Acker-Kratzdistel, Ackerwinde
Broadway + FHS130 g + 0,6 lWindhalm und Unkräuter
(auch zur Spätanwendung bis BBCH 32)
Broadway + FHS220 g + 1,0 lAckerfuchsschwanz, Weidelgras, Unkräuter
Duplosan Super2,5 lUnkräuter
Hoestar Super150 - 200 gUnkräuter, insbesondere Klettenlabkraut
Husar Plus + Mero0,15 l + 0,75 lWindhalm, Flughafer, Jährige Rispe, Unkräuter
Pixxaro EC0,5 lUnkräuter
Primus Perfect0,125 - 0,15 lUnkräuter, insbesondere Klettenlabkraut
Starane XL, u.a.1,5 lUnkräuter, insbesondere Klettenlabkraut
U 46 M-Fluid1,4 lAcker-Kratzdistel, Ackerwinde
Zypar1,0 lUnkräuter
Herbizide für den Herbsteinsatz in Winterhartweizen/Winterdurum
Präparatmax. Aufwand / haZielpflanzen
Malibu2,5 - 4,0 lGemeines Rispengras, Weidelgras-Arten, Acker-Fuchsschwanz, Windhalm, Einjähriges Rispengras, Unkräuter
Picona1,5 - 3,0 lWindhalm, Unkräuter
Sword0,25 lAckerfuchsschwanz
Zypar0,75Unkräuter
Herbizide für den Frühjahrseinsatz in Winterhartweizen/Winterdurum
Präparatmax. Aufwand / haZielpflanzen
Atlantis Flex0,2 kg + 0,6 lAckerfuchsschwanz
Atlantis Flex0,33 kg + 1,0 lAckerfuchsschwanz, Trespen, Weidelgras
Axial 500,9 lWindhalm, Flughafer
Axial 501,2 lAckerfuchsschwanz
Biathlon 4D + Dash70 g + 1,0 lSamenunkräuter, Acker-Kratzdistel, Ackerwinde
Broadway + FHS130 g + 0,6 lWindhalm und Unkräuter
(auch zur Spätanwendung bis BBCH 32)
Broadway + FHS220 g + 1,0 lAckerfuchsschwanz, Weidelgras, Unkräuter
Duplosan Super2,5 lUnkräuter
Pixxaro EC0,5 lUnkräuter
Sword0,25 lAckerfuchsschwanz
U 46 D-Fluid1,5 lUnkräuter
U 46 M-Fluid1,4 lAcker-Kratzdistel, Ackerwinde
Zypar1,0 lUnkräuter
Mit den verfügbaren Indikationen können die meisten praxisüblichen Unkrautprobleme im konventionellen Anbau von Dinkel und Durum gelöst werden. Darüber hinaus auftretende Sonderunkrautprobleme müssten durch eine Ausnahmegenehmigung im Einzelfall (nach § 22 Abs.2 PflSchG) beim zuständigen Pflanzenschutzdienst beantragt werden. Hierfür kämen nur Präparate in Betracht, die bereits eine vergleichbare Zulassung im Winter- bzw. Sommerweizen besitzen, da die Rückstandsdatenabsicherung übertragbar sein muss.

Stand: März 2020