Aufwuchsverlauf von Grünlandbeständen in Bayern 2021

Grashäcksler und Traktor mit Anhänger bei der Ernte

Bayernweite Aufwuchsuntersuchungen zum 1.Schnitt im Grünland

Die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe und der Mengenertrag der Futterpflanzen ändert sich während des Wachstums. Diese Veränderungen bestimmen den Futterwert, der je nach Zeitpunkt des Schnittes erheblichen Schwankungen unterliegt. Eine gute Kenntnis über den Verlauf des Gehaltes an wertbestimmenden Inhaltsstoffen ist für die Gewinnung von hochwertigem Grobfutter deshalb sehr wichtig. Hier soll die Aufwuchsuntersuchung von Grünlandbeständen der LfL auch in diesem Jahr wieder Hilfestellung leisten.

Karte der Agrargebiete BayernZoombild vorhanden

Karte der Agrargebiete Bayern

Dabei werden wöchentlich Proben von bayernweit verteilten Standorten gewonnen und am LfL-Labor in Grub auf den Gehalt an Rohnährstoffen untersucht. Aus der Entwicklung der Grünlandaufwüchse werden jährlich Empfehlungen zum Schnittzeitpunkt abgeleitet. Dafür werden die Regionen Bayerns nach klimatischen und geografischen Gegebenheiten in sechs Agrargebiete zusammengefasst (siehe Karte). In den entsprechenden Ergebnisdiagrammen werden die Gehalte an Rohprotein (XP), Säure-Detergentien-Faser (ADFom) sowie die Energiekonzentration (MJ NEL) und der Ertrag in dt TM/ha über die Kalenderwochen 16 bis 20 hinweg dargestellt.

Teilnehmer gesucht

An der Aufwuchsuntersuchung zum 1.Schnitt sind interessierte Betriebe mit Grünlandflächen aus ganz Bayern herzlich willkommen. Die Namen der Betriebe werden nicht veröffentlicht.

Was wird benötigt?

  • Eine für den Standort und Betrieb repräsentative Wiese
  • Motor-(Sense), Balkenmäher oder Kreiselmähwerk (kein Rasenmäher)
  • Meterstab/Maßband, Rechen, Waage

Ablauf:

  • Probenahme erfolgt einmal pro Woche
    (Flächenbedarf: 1. Probenahme ca. 9m2, weitere Probenahmen ca. 4-8m2)
  • Abgemähtes Gras wird gewogen und eine Mischprobe für das Labor erstellt
Anfang:
Das Aufwuchsmonitoring startet bei einer Aufwuchshöhe von 8 cm bis 10 cm – circa. Anfang bis Mitte April.
Ende
Die wöchentliche Probenahme endet zwei Wochen nach dem auf dem Betrieb siliert wurde.
Meterstab in Gras

Ab 8 cm Aufwuchshöhe wird beprobt.

Probefläche Gras

Eine repräsentative Fläche wird ausgemessen.

Mähen mit Balkenmäher

Gemäht wird mit Balkenmäher...

Mähen von Aufwuchs mit Motorsense

...oder mit der Motorsense

gemähtes Gras wird in einen Sack gefüllt

Das Mähgut wird abgefüllt, gewogen und eine Teilprobe ans Labor geschickt.

Was bekommen die teilnehmenden Betriebe?
Alle Teilnehmer erhalten natürlich die Ergebnisse der Nährstoffuntersuchungen der eigenen Aufwuchsprobe.
Außerdem erhält jeder als Dankeschön eine kostenlose Futteruntersuchung einer Silageprobe.

Bei Interesse oder Fragen zur Teilnahme gerne melden bei:
Institut für Tierernährung und Futterwirtschaft
Tel.: 08161 8640-7401
E-Mail: Tierernaehrung@LfL.bayern.de