Informationen und Merkblätter, Musterformulare KB Pferd
Künstliche Besamung und Embryotransfer beim Pferd

Pferd Stute mit Fohlen grast auf Weide

Viele Fohlen verdanken ihr Leben der Künstlichen Befruchtung

Die Künstliche Besamung (KB) ist aus der modernen Pferdezucht nicht mehr wegzudenken. Ebenso befindet sich der Embryotransfer (ET) weiter auf dem Vormarsch. Der damit verbundene Verwaltungsaufwand ist nicht unerheblich. Um dessen Bewältigung zu erleichtern, werden nachfolgend Formulare, Informationen und aktuelle Neuerungen zum Nachlesen und Downloaden angeboten.

Durch das Inkrafttreten der VO (EU) 2016/1012 und deren Umsetzung in nationales Recht, ergeben sich wesentliche tierzuchtrechtliche Änderungen bei der Durchführung von KB und ET. Die in diesem Zusammenhang relevanten nationalen Gesetze (Tierzuchtgesetz sowie Samenentnahmeverordnung) werden derzeit überarbeitet und treten in der neuen Fassung Anfang nächsten Jahres 2019 in Kraft.
Die gesetzliche Grundlage für den innergemeinschaftlichen Handel mit Samen (Richtlinie 92/65/EWG des Rates der EU) bleibt bis auf weiteres in der bisherigen Form bestehen.
Unter dem Punkt Tierzuchtrecht sind bzw. werden, nach Bekanntgabe, die aktuellen Fassungen der relevanten Gesetze und Verordnungen zugänglich gemacht.

Künstliche Besamung (KB)

Musterverträge zur künstlichen Besamung
Die Musterverträge, welche den rechtlichen Anforderungen genügen, können per Download abgerufen werden.
Falls individuelle Vertragsinhalte eingearbeitet werden sollen, können die Musterverträge per E-Mail über das Institut für Tierzucht der LfL als Word-Dokument angefordert werden. Vorhandene Inhalte dürfen aber nicht entfernt werden, da sonst die Verträge nicht mehr den rechtlichen Bestimmungen entsprechen.

LfL, Institut für Tierzucht
Prof.-Dürrwaechter-Platz 1
85586 Poing
Tel.: 089 99141-101
E-Mail: Tierzucht@lfl.bayern.de

Merkblätter zur künstlichen Besamung
Die Merkblätter mit den wichtigsten Informationen im Hinblick auf die tierzucht- und tierseuchenrechtlichen gesetzlichen Vorgaben im Zusammenhang mit der künstlichen Besamung beim Pferd werden derzeit überarbeitet und an die neuen tierzuchtrechtlichen Vorgaben angepasst. Die Anpassung der Merkblätter an die nationalen gesetzlichen Bestimmungen kann erst erfolgen, wenn das neue Tierzuchtgesetz und die neue Samenentnahmeverordnung verabschiedet wurden. Zeitnah zur Verabschiedung finden Sie die Merkblätter dann wieder an dieser Stelle.
Wir bitten um Verständnis, dass zwischenzeitlich keine entsprechenden Informationen abgerufen werden können.
Die LWK Niedersachsen hat ein umfassendes Sammelwerk bezüglich Besamungsstationen, Samendepots und Embryo-Entnahmeeinheiten für die Tierart Pferd geschaffen. Neben dem Handbuch ist eine Sammlung von Dokumenten zu finden, welche im Alltag einer Besamungsstation, eines Samendepots bzw. einer Embryo-Entnahmeeinheit für Pferde sehr hilfreich sein können.
Gesetzliche Grundlagen
In den nachfolgend aufgeführten Gesetzen und Richtlinien können die rechtlichen Grundlagen hinsichtlich Künstlicher Besamung beim Pferd nachgelesen werden. Es handelt sich jeweils um die Bundesgesetzgebung bzw. EU-Richtlinie. Für Bayern gibt es keine detaillierten Bestimmungen mehr und somit gelten die Bundesvorschriften in vollem Wortlaut.

Embryotransfer

Formulare und Merkblätter zum Embryotransfer beim Pferd
Unterlagen zur Dokumentation der Aktivitäten in der Embryotransferstation können per Download abgerufen werden.
Falls die Formulare am PC ausgefüllt und ausgedruckt werden sollen, können diese als Excel-Dokument bei der LfL angefordert werden.

LfL, Institut für Tierzucht
Prof.-Dürrwaechter-Platz 1
85586 Poing
Tel.: 089 99141-101
E-Mail: Tierzucht@lfl.bayern.de

Durch das neue Tierzuchtgesetz haben sich die Bezugnahmen auf die Gesetzestexte verändert. Die aktuellen Angaben wurden in die Aufzeichnungstabellen eingearbeitet. Daher bitte für die Aufzeichnungen die neuen Formulare verwenden.
Merkblätter zum Embryotransfer
Das neue Tierzuchtrecht hat auch auf den Bereich Embryotransfer Auswirkungen. Dies bedingt gleichermaßen die Anpassung des Merkblattes zum Embryotransfer an die aktuellen Bestimmungen, welche nach Verabschiedung der neuen nationalen gesetzlichen Bestimmungen (Tierzuchtgesetz, Samenentnahmeverordnung) in das Merkblatt eingearbeitet werden und dieses dann an dieser Stelle wieder zugänglich sein wird.
Wir bitten um Verständnis, dass zwischenzeitlich keine entsprechenden Informationen abgerufen werden können.
Gesetzliche Grundlagen
Es gelten die gleichen gesetzlichen Grundlagen, wie bei der Künstlichen Besamung und können dort nachgelesen werden. Auch beim Embryotransfer sind die gesonderten bayerischen Bestimmungen weggefallen. Daher gelten die bundesweiten Gesetze uneingeschränkt auch in Bayern.