Tierwohl
Direkter Gentest für Hornlosigkeit der GeneControl GmbH

Kuh Otawa "PP" sieht durch Gitter in Stallbox
Der Gentest wird mit dem Hinweis "Nicht akkreditiertes Verfahren" zur Untersuchung des exakten Genotyps (PP oder Pp) von natürlich hornlosen Rindern ohne Einschränkung auf bestimmte Rassen angeboten. Ferner ist bei einer Unklarheit feststellbar, ob ein hornloses Rind tatsächlich natürlich hornlos ist (Pp, PP, PS) oder kein Hornlosgen besitzt (pp), weil z.B. die Hornansätze beim Kalb entfernt worden sind.

Validierung des neuen Gentests

Mit der GeneControl GmbH wurde eine Validierung des neuen Gentests mittels Proben von verschiedenen Rinderrassen, bei denen die natürliche Hornlosigkeit züchterisch bearbeitet wird, vereinbart. Die Koordinierung erfolgte durch die Arbeitsgemeinschaft Süddeutscher Rinderzucht- und Besamungsorganisationen e.V. (ASR), den Bundesverband Deutscher Fleischrinderzüchter und –halter e.V. (BDF) und den Deutschen Holsteinverband e.V. (DHV). Über die ASR wurden in Zusammenarbeit mit dem Institut für Tierzucht (ITZ) in Grub die Rassen Fleckvieh, Braunvieh, Gelbvieh und Pinzgauer in die Untersuchungen miteinbezogen. Über den BDF wurde die Probenziehung für die Fleischrinderrassen Blonde d’Aquitaine, Charolais, Limousin und Uckermärker koordiniert und über den DHV die Probengewinnung der Deutschen Holsteins beider Farbrichtungen. Für die Untersuchungen wurden anonymisierte Blut-, Haarwurzel- und Spermaproben von insgesamt 180 ausgewählten Zuchttieren mit bekanntem Hornstatus von deutschen Zucht- und Besamungsorganisationen, von staatlichen Versuchsherden sowie von Privatbetrieben zur Verfügung gestellt. Der Hornstatus der zu untersuchenden Stichprobe umfasste 40 mal PP, 108 mal Pp (incl. 9 mal PS) und 32 mal gehörnt.
Im Februar 2012 wurden die Laboruntersuchungen der gesammelten anonymisierten Proben mit dem neuen Gentest durch die GeneControl durchgeführt. Lediglich eine Ergebnisabweichung zwischen dem bekannten/angenommenen Hornstatusgenotyp und dem Ergebnis der GeneControl blieb auch nach einer Nachprüfung bestehen. Somit wurde der direkte Gentest der GeneControl als geeignet beurteilt. Bei dem abweichenden Tier handelt es sich um einen Bullen der Rasse Gelbvieh. Eine Hornstatusüberprüfung von Nachkommen führte zu keinem abgesicherten Feldergebnis, so dass die Überprüfung nicht abgeschlossen werden konnte. Im März wurde in den Gremien der Rassedachverbände ASR, BDF und DHV die Anerkennung des Gentests für Hornlosigkeit der GeneControl GmbH beschlossen.

Kennzeichnung

Im Herdbuch werden die Gentestergebnisse mit einem „ * “ (Stern) hinter dem Hornloskürzel gekennzeichnet (PP*, Pp*). Somit ist eine Unterscheidung zu den herkömmlichen Hornstatusergebnissen im Feld gegeben.
Werden Krusten oder Wackelhornansätze bei einem ehemals hornlosen Rind festgestellt, überschreibt der neue Status „PS“ ein vorhandenes Pp*-Ergebnis. Umgekehrt gilt: Ist im Herdbuch ein Rind bereits mit PS registriert führt ein vorliegendes Gentestergebnis Pp* zu keiner Eingabe, da die Wackelhorninformation als höherwertiger anzusehen ist.
Bereits vorhandene (Marker-) Gentests behalten weiterhin ihre Gültigkeit, soweit die Gentest-Ergebnisse eine Sicherheit von mindestens 95 % besitzen.
Die Meldung der Gentestergebnisse, welche von LKV-Mitgliedsbetrieben stammen, erfolgt auf direktem Wege von der GeneConrol an das LKV Bayern. Der Eintrag in das Fleischrinder-Herdbuch wird dagegen nach Zusendung des Testergebnisses durch den Auftraggeber/Züchter an die zuständige Herdbuchstelle vollzogen. Läuft der Ausdruck des Gentest-Antrages auf Veranlassung des Züchters/Tierhalters bereits über den Fleischrinderverband, erhält dieser von der GeneControl einen Abdruck des Ergebnisses zur Eintragung in das Herdbuch.

Information zum Test und Antragsformular

Die GeneControl bietet den direkten Gentest für Hornlosigkeit für alle Rassen mit natürlicher Hornlosigkeit zum Preis von 27 Euro zzgl. MwSt. an. Es wird nur mehr eine Probe vom Tier selbst, jedoch keine weiteren Eltern- oder Verwandtenproben und -informationen benötigt. Das Ergebnis wird dem Auftraggeber/Tierbesitzer zugesandt.

GeneControl GmbH
Senator-Gerauer-Straße 23
85586 Poing-Grub
Internet: www.genecontrol.de Externer Link

Antrag zur Untersuchung

Der Untersuchungsantrag Rind kann über die Homepage der Arbeitsgemeinschaft Süddeutscher Rinderzüchter (ASR) ausgedruckt werden. Fleischrinderzüchter können sich auch an ihren Fleischrinderverband wenden.
Das neue Testverfahren wird die Effizienz der Züchtung auf natürliche Hornlosigkeit bei den Rinderrassen weiter erhöhen.