27. Oktober 2021 in Poing-Grub
Züchterische Herausforderungen in der Ökologischen Milchviehhaltung

Kühe grasen auf einer Weide

Foto: Mila Pavan

Internationale Tagung Ökologische Rinderzucht

Die Fachtagung will Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Ökorinderzucht aufzeigen und unterschiedliche Konzepte und Zielrichtungen in diesem Bereich (u. a. Zucht auf Basis konventioneller Zuchtwerte, ökologische Zuchtprogramme, Anpaarung mit Triple A, Genetik für Weidehaltung) darstellen. Sie richtet sich gleichermaßen an PraktikerInnen, BeraterInnen, Studierende und WissenschaftlerInnen.

Programm

(Änderungen vorbehalten)

26. Oktober Fachexkursion und Tagesausklang

  • Fachexkursion Ökologische Rinderzucht 8:30 bis 17:30 Uhr
  • Tagesausklang und Austausch im 10er in Erding ab 18:00 Uhr
Programm und Informationen zur Fachexkursion Ökologische Rinderzucht am 26. Oktober 2021
In der Rinderzucht gibt es einige Ansätze, die den Ansprüchen von Ökobetrieben gerecht werden. Die Anpaarung von weiblichen und männlichen Tieren vom eigenen Betrieb oder Partnerbetrieb mit Natursprung verfolgt das Konzept der Familienzucht. Damit kann die Genetik der eigenen weiblichen Tiere besser genutzt werden und der Betrieb kann gleichzeitig Milchkühe züchten, die gut zu den Standortbedingungen und der Futtergrundlage des Betriebes passen. Josef Linnhuber ist bei der Bullenauswahl besonders die Vitalität des Kalbes wichtig. Johann Hilger lässt seine Tiere auf A2 typisieren, denn die A2 Milch könnte zu einem neuen Trend werden. Milchkühe mit dem A2 Allel sollen, gegenüber ihren Kolleginnen mit dem A1 Allel, ursprünglichere Milch geben. Diese soll von Menschen mit Milchunverträglichkeiten besser verwertet werden können. Die A2 Zucht kommt aus Neuseeland. Das Ziel der Exkursion ist die Vernetzung und Diskussion zwischen Berater*innen, Forscher*innen, interessierten Praktiker*innen und weiteren Multiplikator*innen im ökologischen Landbau.

Programm (Änderungen bei Zeiten und Ablauf vorbehalten)

  • 10.00 Uhr: Betriebsbesichtigung Demeter Betrieb Josef, Linnhuber, Stadlern 5, 83547 Babensham
    Natursprung, Konzept der Familienzucht, Bullenauswahl und Aufzucht, Anpaarung mit Kuhfamilien, Genotypisierung von Bullen, Horntragende Tiere
  • 12.00 Uhr: Mittagessen im Wildfreizeitpark Oberreith, Oberreith 6A, 83567 Unterreit
  • 14.30 Uhr: Betriebsbesichtigung Biokreis Betrieb Johann, Hilger, Traxl 16, 85560 Ebersberg
    Zucht auf A2 und Langlebigkeit, Natursprung beim Jungvieh mit Fleckviehstier (hornlos), Aufbau einer Ochsenmast zur Selbstvermarktung
  • 16.00 Uhr: Ende der Veranstaltung
Anmeldung
Die Anmeldung zur Exkursion erfolgt im Rahmen der Online-Anmeldung für die internationale Tagung Ökologische Rinderzucht. Anmeldeschluss: 11. Oktober 2021
Hinweis zu den Kosten
Eine Teilnahmegebühr für die Exkursion fällt nicht an. Die Kosten für das Mittagessen sind selbst vor Ort zu bezahlen. Die An- und Abreise erfolgt gemeinsam mit einem Reisebus ab S-Bahnhof Erding. Die Kosten für den Bustransfer belaufen sich pro Teilnehmer auf voraussichtlich 20 € und werden direkt im Bus eingesammelt.
Wichtiger Hinweis
Die Exkursion ist als Präsenzveranstaltung geplant und findet nur statt, wenn es die aktuelle Corona-Lage erlaubt. Es wird dabei ein aktuelles Hygienekonzept umgesetzt. Je nach Lage im Oktober müssen ggf. die Teilnehmerzahlen beschränkt werden. Auch der Nachweis einer vollständigen Impfung oder eines negativen Corona-Tests kann ggf. vonnöten sein. Alle Angemeldeten erhalten spätestens zwei Tage vor der Veranstaltung aktuelle Informationen über die Durchführung.
Die Fachexkursion wird im Auftrag vom Institut für Ökologischen Landbau, Bodenkultur und Ressourcenschutz der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) und vom Biokreis Erzeugerring Bayern im LKP ausgeführt. Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten im Rahmen der Produktions- und Qualitätsinitiative für die Landwirtschaft und den Gartenbau in Bayern. Teilprojekt 12.5 Wissenstransfer von Praxiserfahrungen und aus angewandter Forschung im Ökologischen Landbau im Zusammenhang mit thematischen Exkursionen.

27. Oktober Internationale Tagung Ökologische Rinderzucht

9:30 – 9:45 Begrüßungen

    9:45 – 11:15 Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Ökorinderzucht

    • 9:45 – 10:15 Erfolgreiche Ökorinderzucht unter sich wandelnden gesellschaftlichen Wertvorstellungen (Dr. Christian Dürnberger, Messerli Forschungsinstitut, Medizinische Universität Wien)
    • 10:15 – 10:45 Erfolgreiche Ökorinderzucht aus populationsgenetischer Sicht (Prof. Sven König, Uni Gießen)
    • 10:45 – 11:15 Erfolgreiche ökologische Rinderzucht aus Sicht der Ökoverbände (Carsten Scheper, Tierzucht AG)

    11:15– 11:35 Kaffeepause

      11:35 – 12:45 Konzepte in der Ökologischen Rinderzucht - Teil I

      • 11:35 – 11:55 Züchten mit dem Ökologischen Zuchtwert – Potentiale, Grenzen, zukünftige Möglichkeiten (Dr. Dieter Krogmeier, LfL)
      • 11:55 – 12:15 Selektion, Aufzucht und Vermarktung spezieller Öko-KB-Bullen - Schweizer Weg (Dr. Anet Spengler Neff, FiBL Schweiz)
      • 12:15 – 12:35 Ökologische Rinderzucht aus Sicht einer Besamungsstation (Dr. Alfred Weidele, RBW)

      12:45 – 14:00 Mittagspause

        14:00 – 15:30 Konzepte in der Ökologischen Rinderzucht - Teil II

        • 14:00 – 14:20 EUNA – Europäische Vereinigung für Naturgemäße Rinderzucht (Andreas Perner, EUNA)
        • 14:20 – 14:40 Brauchen wir eine spezielle Genetik für die Weidehaltung (Dr. Edmund Leisen, LK NRW)
        • 14:40 – 15:00 Triple A – Die Kuh als Ganzes sehen (Guido Simon)
        • 15:00 – 15:20 Anpaarungsberatung für ökologische Betriebe mit OptiBull-Öko (Anpaarungsberater LKV Bayern, Ökozüchter)

        15:30 – 15:45 Kaffeepause

          15:45 – 16:50 Podiumsdiskussion "Brauchen wir ein ökologisches Rinderzuchtprogramm?“

            16:50 – 17:00 Schlusswort, Ende der Veranstaltung

              Organisatorisches

              Anmeldung

              Die Anmeldung ist online möglich. Der Anmeldeschluss ist der 11. Oktober 2021.

              Die Tagung ist als Präsenzveranstaltung geplant. Sollte das coronabedingt nicht möglich sein, informieren wir die angemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmer per E-Mail sowie hier auf der Internetseite über den aktuellen Stand.

              Kosten

              Die Tagungsgebühr beträgt 60 Euro, für Studierende/Schüler 30 Euro (Nachweis erforderlich). In der Tagungsgebühr enthalten sind Tagungsunterlagen, Vormittagsimbiss, Mittagessen inkl. Getränk sowie Kaffee und Kuchen. Die Gebühr ist vorab zu überweisen.

              Tagungsort und Anreise

              Tagungsort ist das "Tier und Technik – Forum" in Grub. Das Forum Grub ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln und dem Auto zu erreichen. Adresse: Prof.-Dürrwaechter-Platz 2, 85586 Grub-Poing

              LfL: Anfahrt Grub - Poing: Erläuterung und Lageplan Externer Link

              Tagungsbüro

              Das Tagungsbüro ist ab 9 Uhr geöffnet.

              Veranstalter

              • Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL), Institut für Ökologischen Landbau, Bodenkultur und Ressourcenschutz (IAB) und Institut für Tierzucht (ITZ)
              • Höhere Bundeslehr- und Forschungsanstalt für Landwirtschaft Raumberg-Gumpenstein (HBLFA)
              • Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg (LGL)
              • Forschungsinstitut für biologischen Landbau Schweiz (FiBL)
              • Freie Universität Bozen (unibz)

              In Zusammenarbeit mit

              • Bioland-, Naturland-, Biokreis- und Demeter-Erzeugerring im Landeskuratorium für pflanzliche Erzeugung e.V. (LKP)
              • Landesvereinigung für den Ökologischen Landbau in Bayern e.V. (LVÖ)
              • Arbeitsgemeinschaft Ökologischer Landbau e.V. (AÖL)
              • Bio Austria – Verein zur Förderung des Biologischen Landbaus
              • BioSuisse
              Finanzielle Unterstützung durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF).

              Kontakt an der LfL

              Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)
              Kompetenzzentrum Ökologischer Landbau
              Lange Point 12
              85354 Freising
              E-Mail: oekolandbau@LfL.bayern.de

              Datenschutzerklärung der LfL

              Im Rahmen unserer Öffentlichkeitsarbeit werden bei der Internationalen Tagung Ökologische Rinderzucht am 27. Oktober 2021 Fotos und Filmaufnahmen gemacht und verwendet, auf denen Sie gegebenenfalls zu erkennen sind. Unsere Datenschutzerklärung liefert Ihnen detailliertere Informationen. Im Falle eines Widerspruchs wenden Sie sich an die auf dieser Seite angegebenen Kontaktdaten oder sprechen unsere Fotografen direkt an.

              Datenschutzerklärung der LfL Externer Link