Düngung
Versuchsergebnisse zur Stickstoffdüngung (organisch/mineralisch)

Mineraldüngerstreuer

Stickstoff ist der Nährstoff mit den größten Ertrags- und Qualitätseinflüssen

Weit stärker als bei anderen Nährstoffen bewirkt sowohl ein Zuwenig als auch ein Zuviel Mindererträge und Qualitätseinbußen. Die hohe Mobilität, besonders die des Nitratstickstoffs, bringt es mit sich, dass dieser Pflanzennährstoff auch bei Anwendung aller verfügbaren Maßnahmen der guten fachlichen Praxis unvermeidbaren Auswaschungsverlusten unterliegt.
Geht die Stickstoffzufuhr weit über den Pflanzenbedarf und den Ausgleich für die unvermeidbaren Verluste hinaus, sind negative Folgen für die Umwelt, insbesondere das Grundwasser, nicht zu vermeiden.
Ziel einer ausgewogenen Stickstoffdüngung ist es, die für den wirtschaftlichen Optimalertrag notwendige N-Menge unter Berücksichtigung des aktuellen N-Angebotes des Bodens und der N-Nachlieferung aus verschiedenen Quellen zur Verfügung zu stellen.

N-Düngung zu Winterweizen

N-Düngung zu Wintergerste

N-Düngung zu Wintertriticale

N-Düngung zu Winterraps

N-Düngung zu Mais

N-Düngung zu Kartoffeln

Langzeitversuche über die Fruchtfolge

Laborversuch unter Praxisbedingungen

Weitere Versuchsergebnisse zur Düngung

Informationen zur