Projekt "Forum Diversifizierung"
Arbeitsgruppe (AG): Direktvermarktung mit Hilfe von Automaten

Milchautomat

Die LfL betreut das "Forum Diversifizierung". Es unterstützt Landwirte dabei, zusätzliche Einkommensstandbeine aufzubauen. Eine Arbeitsgruppe des Forums bearbeitet das Themenfeld "Direktvermarktung mit Hilfe von Automaten".

Zahlreiche landwirtschaftliche Betriebe vermarkten ihre Produkte direkt und leisten damit einen Beitrag zur Nahversorgung in ihrer Region. Dieses Angebot ist für den Betrieb mit enormem Zeitaufwand verbunden. Werden die Produkte in einem Automaten verkauft, spart der Direktvermarkter Zeit ein und der Kunde kann zeitlich flexibel einkaufen. Welche Chancen und Risiken diese Vermarktungsform mit sich bringt, zeigt das Forum Diversifizierung auf.

Vermarkung über Automaten

Die Milch selbst in Flaschen zapfen, die Kartoffeln sackweise einem Fach entnehmen, Eier und Honig rund um die Uhr kaufen: Immer mehr Direktvermarkter bieten mit Hilfe von Automaten ihren Kunden eine Möglichkeit, Produkte rund um die Uhr zu kaufen. Statt einer offenen Tür zum Hofladen und einer Vertrauenskasse, wird ein Automat für die Kunden frei zugänglich aufgestellt. Die Waren sind darin sicher und sauber gelagert.
Der Standort kann so gewählt werden, dass der betriebliche Ablauf und / oder das Familienleben nicht durch Kunden auf dem Hof beeinträchtigt wird. Aber auch fern vom eigenen Betrieb, in der Nähe der Kunden, kann ein bereitgestellter Automat z. B. im Dorfzentrum eine neue Einkaufsmöglichkeit bieten.

Vorteile für die Kunden

Kunden fragen vermehrt Lebensmittel aus der Region nach, deren Herkunft sie kennen. Doch sollte der Einkauf nicht aufwändiger werden, z. B. durch zusätzliche Wege, Fahrten zu verschiedenen Läden. Nicht jeder kann zu den üblichen Ladenöffnungszeiten auf dem Bauernhof einkaufen. Und nicht jeder mag nach Ladenschluss noch klingeln und um Milch oder Eier bitten.
Sind Automaten mit Produkten vom Hof an einer gut erreichbaren Stelle und häufig frequentierten Weg aufgestellt, kann der Kunde auf seiner üblichen Route zur Arbeit oder zum Sport einkaufen. Das Besondere daran ist, dass er dabei rund um die Uhr den eigenen Vorrat ergänzen kann, wenn z. B. die Milch ausgegangen ist oder die Eier für den Kuchen fehlen.

Vorteile des landwirtschaftlichen Betriebs

Für den landwirtschaftlichen Betrieb kann der Einsatz von Automaten eine Arbeitserleichterung bedeuten. Die Vermarktung erfolgt zeitlich unabhängig von Ladenöffnungszeiten und kann ggf. besser in betriebliche Abläufe eingebunden werden. Potenzielle Kunden, die wegen der begrenzten Öffnungszeiten nicht kommen konnten, können gewonnen werden.

Arbeitsergebnisse

  • Für die landwirtschaftlichen Betriebe wurden die Chancen und Risiken dieser Vermarktungsform erarbeitet und verfügbar gemacht. Welche Voraussetzungen sollten gegeben sein? Welcher Standort ist möglich und sinnvoll?
  • Es wurden Kennzahlen der Ökonomik für die Beratung zusammengestellt.

Ansprechpartner
Dr. Anja Hensel-Lieberth
Institut für Betriebswirtschaft und Agrarstruktur
Menzinger Str. 54, 80638 München
Tel.: 089 17800-322
E-Mail: Agraroekonomie@LfL.bayern.de