Erlebnisorientierte Angebote

Der Bauernhof bietet als Lern- und Erlebniswelt die vielfältigsten Möglichkeiten Einblick in die Landwirtschaft, die Naturkreisläufe sowie die Produktion und Verarbeitung von Lebensmitteln zu bekommen.
Die Angebote unterscheiden sich durch die Zielsetzung, Leistungsspektren und der Aufenthaltsdauer auf dem Hof. Sie reichen z. B. von auf den Lehrplan abgestimmten erlebnispädagogischen Lernprogrammen für Schulkinder bis zu Freizeit- und Bildungsangeboten mit Eventcharakter für Jung und Alt (z. B. Kindergeburtstag auf dem Bauernhof, Garten- und Weinführungen). Zu den Angeboten zählen Führungen, Eintages- und Mehrtagesangebote mit/ohne Verpflegung und Unterkunft sowie jahresbegleitende Angebote, bei denen die Besucher mehrmals im Jahresverlauf zu verschiedenen Themen auf den Hof kommen und als Gesamtpaket zu buchen sind. Allen erlebnisorientierten Angeboten gemeinsam ist es, den Bauernhof, die Natur mit allen Sinnen aktiv zu erleben und selbsttätig zu werden. Die Einkommensmöglichkeiten können dabei von einem kleinen bis hin zu einem erheblichen Nebeneinkommen reichen.
Es gibt zahlreiche Schnittstellen zu anderen Einkommenskombinationen wie zur Sozialen Landwirtschaft, Direktvermarktung und zum Urlaub auf dem Bauernhof.

Themen

Evaluation der Unternehmenstätigkeit qualifizierter Erlebnisbäuerinnen und -bauern

Frauengruppe mit Huhn

Foto: StMELF

Nach zehn Jahren der Qualifizierungstätigkeit durch die Landwirtschaftsverwaltung hat das IBA die Entwicklung der Erlebnisorientierten Angebote als Einkommenskombination 2015/2016 untersucht. Die Studie hat interessante, teils auch überraschende Ergebnisse erbracht.   Mehr

Betriebsstrukturen der Erlebnisbauernhöfe – ein Vergleich mit dem Bayerischen Agrarbericht

Zwei Mädchen beim Füttern eines Kalbes

Foto: StMELF

Die Befragung der Erlebnisbäuerinnen/-bauern 2015/2016 ermöglicht Aussagen zu den Betriebsstrukturen der Erlebnisbauernhöfe in Bayern, die so manche Annahme richtigstellen.   Mehr

Durch ein Betriebszweigentwicklungsseminar zum professionellen erlebnisorientierten Angebot

Logo Akademie Diversifizierung

Das IBA hat in Zusammenarbeit mit ausgewählten ÄELF bereits im Jahr 2004 ein zwischenzeitlich 16-tägiges Betriebszweigentwicklungsseminar mit 130 Seminareinheiten konzipiert sowie mehrfach evaluiert und optimiert. Es wird einmal jährlich bayernweit von einem bestimmten AELF durchgeführt.  

Im Seminar können die Teilnehmer/innen ihre Potenziale erkennen, individuelle Lösungen für ein erlebnisorientiertes Angebot entwickeln und kalkulieren sowie in einem Betriebszweigkonzept dokumentieren. Das eigene erlebnispädagogische Können wird intensiv in vielen Übungen im Seminar und im Rahmen eines Projekttages auf dem eigenen Betrieb mit einer selbst gewählten Gruppe geschult. Dabei geben erfahrene Berater/innen sowie die Qualifizierungsteilnehmer/innen laufend Feedbacks.  

Mit dem 16. Qualifizierungsdurchgang im Jahr 2020, der coronabedingt erst 2021 abgeschlossen werden kann, haben zwischenzeitlich knapp 500 Landwirte/Landwirtinnen die Qualifizierung mit der Urkunde "Erlebnisbauer/-bäuerin" abgeschlossen. 

Akademie Diversifizierung – Qualifizierungsmaßnahmen für landwirtschaftliche Unternehmer/-innen (StMELF) Externer Link

Bildnachweis:
Kopfbild, Foto: Warmuth/StMELF