Institute for Agricultural Engineering and Animal Husbandry
Institut für Landtechnik und Tierhaltung

Für eine wettbewerbsfähige und nachhaltige Erzeugung von Lebens- und Futtermitteln sowie von erneuerbaren Energien sind effiziente Verfahrenstechniken notwendig, die unsere natürlichen Ressourcen schonen, die sozialen Belange der Landwirte und der Gesellschaft berücksichtigen und auch ökonomisch tragbar sind.

Aktuell

Forschungs- und Innovationsprojekt
Einsatz von Ortungssystemen bei Weidetieren

GPS-GSM-Ortungssystem

Das neu entwickelte GPS-GSM Ortungssystem dient der Optimierung des Managements von Weidetieren. Es dokumentiert automatisch die Standorte der Tiere, zeigt in Echtzeit deren aktuelle Position und unterstützt damit den Hirten bei der Tiersuche oder sendet Warnmeldungen. Künftig werden auch weitere Informationen z. B. zum Tierverhalten oder zur Tiergesundheit für den Landwirt verfügbar sein.  Mehr

Digitale Werkstattgespräche 2019
"Precision Farming muss nicht teuer sein", 6. Juni 2019 am LfL-Standort Ruhstorf a.d. Rott

Digitale Darstellung einer Ackerfläche

Es gibt viele Precision-Farming-Lösungen für die Teilschlagbewirtschaftung. Aufgrund hoher Investitionskosten sind diese Angebote allerdings für viele Landwirte unattraktiv. Am LfL-Standort Ruhstorf wird gezeigt, ob Fernerkundungsdaten Alternativen zu den bisherigen Technologieansätzen bieten können.  Mehr

Anmeldung: "Precision Farming muss nicht teuer sein"

Forschungs- und Innovationsprojekt
Biogas aus Körnermaisstroh

Haufen Körnermais

Für Biogasbetriebe wird der Einsatz alternativer Substrate zu Silomais immer interessanter. Landwirtschaftliche Reststoffe wie beispielsweise Körnermaisstroh bieten ein enormes Potenzial. Die Nutzung von Körnermaisstroh in der Biogasanlage bringt aber neben einigen Vorteilen auch Herausforderungen und offene Fragen mit sich. Ziel dieses Forschungsprojektes ist es, offene Fragen zur Silierung, der Arbeitswirtschaft und der Vergärbarkeit in der Biogasanlage zu klären und Grenzen hinsichtlich der Nutzung zu bewerten.  Mehr

Beteiligung an Arbeitsschwerpunkten der LfL

Forschung an der LfL

Kompetenzzentrum Grub