Tierzucht
Schwein (Zucht)

Das Institut für Tierzucht entwickelt praxisreife Verfahren zum Erzielen genetischer Fortschritte in der bayerischen Schweinezucht. Dazu werden intensive Arbeiten auf den Gebieten Leistungsprüfung, Zuchtwertschätzung, Molekulargenetik, Biotechnik, genetische Ressourcen und der Gestaltung von Zuchtprogrammen durchgeführt.

Zucht

Zucht auf Coli F18-Resistenz wird intensiviert

Eber Walk stehend nach links gerichtet

Foto: Bayern-Genetik GmbH

E. Coli F18-Bakterien sind der Auslöser der Ödemkrankheit. Tiere, die am FUT1-Locus den Genotyp A/A aufweisen, sind jedoch gegenüber der Ödemkrankheit resistent. Diese Tiere bilden keine Rezeptoren für die F18-Fimbrien auf der Darmschleimhaut aus, so dass die Darmbesiedelung durch E. Coli F18-Bakterien nicht möglich ist. Das bayerische Zuchtprogramm hat zum Ziel, die Resistenzanteile in den bayerischen Zuchtpopulationen zu erhöhen.  Mehr

Praxisinformationen
Zuchtbericht Schwein 2017

Zuchtbericht Schwein 2016 - Logo Bavarian Pietrain

Der Zuchtbericht Schwein informiert über die Schwerpunkte der Zuchtarbeit im Bereich der Vater- und Mutterrassen und zeigt die züchterische Weiterentwicklung der Schweinepopulationen in Form der genetischen Trends.  Mehr

InGeniS

Piétrain-Eber Metzel, Foto: Bayern Genetik

Foto: Bayern Genetik

In diesem Forschungsprojekt sollen gleichzeitig eine Routine für die Nutzung der genomischen Selektion beim Schwein in Bayern aufgebaut werden und wichtige Forschungsarbeiten zu Merkmalen durchgeführt werden, die sich bisher als schwierig bzw. sehr kostenaufwendig dargestellt haben. Insbesondere gehören hierzu die Bereiche Anomalien und Ebergeruch.   Mehr

Genomische Selektion beim Schwein

GenomSelektSchwein

Bei der Genomischen Zuchtwertschätzung handelt es sich um ein Verfahren, mit dem man den Zuchtwert eines Tieres schätzen kann, selbst wenn man nichts weiter als seinen Genotyp kennt. Um die Vorteile für die Schweinezucht nutzen zu können, muss ein kontinuierliches System mit den Elementen Genotypisierung, Leistungsprüfung und Zuchtwertschätzung eingerichtet werden. In Bayern wurden die Vorarbeiten in einer Reihe von Projekten zur genomischen Forschung und Anwendung geleistet. Seit 2016 werden die Routine-Zuchtwertschätzungen für Vater- und Mutterrassen mit dem One-Step-Verfahren durchgeführt und bilden die Grundlage der genomischen Selektion in der bayerischen Schweinezucht.   Mehr

Leistungsprüfung

PigsWithTails

Drei Ferkel mit ungekürzten Schwänzen

In einem länderübergreifenden Projekt sollen mögliche genetische Ursachen für das Schwanzbeißen bei Mastschweinen erforscht werden. Hierzu werden in drei Leistungsprüfungsanstalten Daten zum Schwanzbeißen erfasst und anschließend genetisch ausgewertet. Das Projekt umfasst alle deutschen Schweineherkünfte.  Mehr

Praxisinformationen
Jahresbericht 2017 über Leistungsprüfungen und Zuchtwertschätzung beim Schwein

Ferkelgruppe

Der Jahresbericht fasst die Stations- und Feldprüfungsergebnisse der Leistungsprüfungen in der bayerischen Schweinezucht sowie die daraus abgeleiteten Ergebnisse der Zuchtwertschätzung beim Schwein zusammen. Die stationäre Leistungsprüfung beim Schwein ermittelt die Grundlagen für spätere Selektionsentscheidungen.  Mehr

Über 200.000 Schweine an der LPA in Grub geprüft

Luftbildaufnahme der Leistungsprüfungsanstalt (LPA) Grub

Im Jahr 1956 ging die damalige Mastprüfanstalt für Schweine in Grub in Betrieb. An über 200.000 Prüftieren wurden seitdem Merkmale zur Mast- und Schlachtleistung und insbesondere zur Fleischqualität ermittelt. Die stationäre Leistungsprüfung stellt somit eine der wichtigsten Säulen zur Verbesserung dieser Merkmale und somit zur Stärkung der bayerischen Schweineproduktion dar.   Mehr

Schweinemastversuch mit Nachkommen von bayerischen und Schweizer Endstufenebern

F-Maß-Kontrolle bei Schweine-Schlachtkörpern

In der Vergangenheit fanden Mastversuche zwischen bayerischen und französischen bzw. dänischen Herkünften statt, die nicht ohne Auswirkungen auf die Zuchtzielgestaltung blieben. Im vorliegenden Versuch wurde eine Schweizer Eberlinie mit bayerischen, wachstumsbetonten Pietrain-Ebern verglichen. Bringen diese Eber für die speziellen Ansprüche des bayerischen Marktes eine Bereicherung?  Mehr

Zuchtwertschätzung

BaZI Schwein: Bayerische Zuchtwert-Informationen

Pietrain-Eber "Wadmus"

Foto: Bayern-Genetik GmbH Landshut

In BaZI Schwein sind sowohl die durchschnittlichen Ergebnisse der Prüftier-Nachkommen als auch die Zuchtwerte aller in der Künstlichen Besamung eingesetzten Eber der Vater- und Mutterrassen enthalten. Neben den in den jeweiligen Gesamtzuchtwerten enthaltenen Merkmalen werden auch Informationen zu weiteren Merkmalen sowie zum Produktionswert und zum Anomalienwert angeboten.  Mehr

Erläuterungen zur Zuchtwertschätzung

Zusammen mit der Leistungsprüfung ist die Zuchtwertschätzung ein wesentliches Element von Zuchtprogrammen. Zuchtwerte sind wichtige Kriterien, um über Anpaarung und Selektion die angestrebten Zuchtziele zu erreichen. Zu den Aufgaben des ITZ gehört die regelmäßige Durchführung der Zuchtwertschätzung für Schweine sowie die Veröffentlichung der Ergebnisse. Dazu werden modernste Zuchtwertschätzverfahren eingesetzt.