Lfl-Information
Energieeffizienz und Solarstromnutzung in der Landwirtschaft
Beispielhafte Beratungsempfehlungen

Titelblatt der Publikation

Um die Energiewende in Bayern durch fundierte Schulungs- und Beratungsarbeit zu unterstützen und voranzubringen, wurde das Expertenteam „Energiewende im ländlichen Raum“ ins Leben gerufen.
Die im Folgenden von den Fachberatern ausgewählten und dokumentierten Beratungsempfehlungen sollen für landwirtschaftliche Betriebe praxisbezogene Möglichkeiten aufzeigen, Energie einzusparen und effizient zu nutzen sowie regenerative Energieträger optimal einzusetzen. (20 Seiten)

Erscheinungsdatum: August 2016

Preis: 1 €

Die Publikation als PDF pdf 2,4 MB

Stück  

Beratungsempfehlungen für

  • Milchviehhaltung: Umsetzung von Beratungsempfehlungen beim Stallneubau
  • Milchviehhaltung: Nachrüstung eines Rohrvorkühlers
  • Milchviehhaltung: Nachrüstung einer Frequenzregelung für die Vakuumpumpe
  • Milchviehhaltung: Energetische Sanierung mit kombiniertem Wärmepumpeneinsatz und PV-Eigenstromnutzung
  • Schweinehaltung: Photovoltaik mit Eigenstromversorgung
  • Legehennenhaltung: Photovoltaik mit Eigenstromversorgung
  • Putenhaltung und Getreidelagerung: Photovoltaik mit Eigenstromversorgung
  • Tabakanbaubetrieb: Photovoltaik mit Eigenstromversorgung

Fazit

Die Möglichkeiten Energie einzusparen, effizient zu nutzen oder regenerative Energie zu erzeugen sind auf landwirtschaftlichen Betrieben vielseitig. In allen Produktionszweigen, sowohl in der Innen- als auch in der Außenwirtschaft aber auch bei den genutzten Wohngebäuden und sonstigen betrieblichen Anlagen sind deutliche Energieeinsparpotentiale vorhanden. Diese können durch technische Investitionen, bauliche Sanierungsmaßnahmen und mit optimiertem betrieblichem Management umgesetzt werden.
Grundlage der Entscheidung ist immer eine Analyse des betrieblichen Energieverbrauchs und des Lastprofils sowie die Einbeziehung einer möglichen Energiebereitstellung aus regenerativen Energieträgern im Zielbetrieb.
Über die Projektmitarbeiter an den Fachzentren für Diversifizierung an den Ämtern für Ernährung Landwirtschaft und Forsten (ÄELF) können Landwirte direkt über Energieeinsparpotentiale beraten und betriebsindividuelle Lösungen erarbeitet werden.

Mehr zum Thema

Rinder (Tierhaltung)

Die Nutztierhaltung hat für die bayerische Landwirtschaft eine enorme Bedeutung. Daher werden am Institut für Landtechnik und Tierhaltung (ILT) wettbewerbsfähige, tier- und umweltgerechte Haltungsverfahren für Rinder, Schweine, Pferde und sonstige Nutztiere untersucht erprobt und weiterentwickelt. Mehr

Pflanzenbau (Verfahrenstechnik)

Der Arbeitsbereich "Verfahrenstechnik im Pflanzenbau" des Institutes für Landtechnik und Tierhaltung beschäftigt sich mit der Mechanisierung im Acker- und Pflanzenbau, bei der Grünlandbewirtschaftung und Futterkonservierung sowie in Sonderkulturen und Feldgemüse. Mehr

Warenkorb

  • Ihr Warenkorb ist leer