LfL-Schriftenreihe 2/2018
Verbundprojekt optiKuh
Abschlussveranstaltung, 30./31.01.2018 im Forum des Thünen-Instituts in Braunschweig

Titelblatt der Publikation

Das Projekt optiKuh beschäftigt sich mit der Frage der optimalen Intensität der Milchviehhaltung. Wesentliche Fragen sind: wie soll die Zucht ausgerichtet sein um Tiergesundheit und Leistung zu vereinbaren, welches Kraftfutterniveau ist richtig und was kann der Landwirt in der Ausgestaltung von Futter, Fütterung und Management verbessern? Am Beispiel der konkreten Ergebnisse werden mögliche Innovationen zur Verbesserung der Milchviehhaltung angesprochen. (150 Seiten)

Erscheinungsdatum: Juli 2018

Preis: 20 €

Die Publikation als PDF pdf 2,8 MB

Themenblöcke der Publikation

  • Intensität der Milchkuhfütterung
  • Möglichkeiten zur Selektion auf Futteraufnahme und Futtereffizienz
  • Milchproduktion und Umweltwirkung
  • Nutzung von Stoffwechselindikatoren
  • Nutzung von Milchkontrolldaten und MIR-Spektren, Sensoren und TKI

Mehr zum Thema

Forschungs- und Innovationsprojekt
optiKuh: Zucht, Haltung, Futter, Betreuung – alles optimal für die Milchkuh

Das Projekt „optiKuh“ war ein deutschlandweites Verbundprojekt mit dem Ziel, die optimalen Bedingungen für die Milchkuh zu erforschen und in der Praxis zu realisieren. Die Bereiche Zucht, Haltung, Futter und Betreuung wurden zusammen betrachtet und umfassend untersucht. In Grub wurden in erster Linie die Futteraufnahme aus den Wiegetrögen sowie Daten zu Leistung und Gesundheit erhoben. Mehr

Warenkorb

  • Ihr Warenkorb ist leer