Digital Farming News

Tabletnutzung in der Landwirtschaft, gezeichnet

Mit den "Digital Farming News" informieren wir regelmäßig über Highlights unserer beiden Arbeitsgruppen "Digital Farming" und "Agrarrobotik".

Veranstaltung in Ruhstorf am 19.10.22 – Smarte Helfer auf Bayerns Feldern

Sind fahrerloses Fahren und autonome Feldarbeit bereits in der heutigen Praxis angekommen oder ist das Ganze noch eine Zukunftsvision? Spannend wird es erst recht, wenn man mit Experten aus Forschung und Anwendung über Ihre Erfahrungen und Einschätzungen spricht.
Bei der Veranstaltung "Smarte Helfer auf Bayerns Feldern" am 19. Oktober 2022 in Ruhstorf a.d.Rott bieten wir Ihnen genau dazu die Möglichkeit.

Weiter Informationen Externer Link

Im Siemens Technopark haben das KNeDL- Team zusammen mit dem ILT Arbeitsbereich Digitalisierung interessante Persönlichkeiten aus dem Umfeld der Digitalen Landwirtschaft eingeladen und geben Einblicke in Feldrobotik, Cybersecurity in der Agrarwirtschaft und Informationen zum Einsatz von Drohnen auf dem Feld.

Anmeldung Externer Link

Sie können sowohl vor Ort in Ruhstorf am Event teilnehmen oder die Veranstaltung von zu Hause aus live am Rechner verfolgen. Die Teilnahme ist jeweils kostenlos, auch das Catering vor Ort. Wir freuen uns auf Sie.

Berichterstattung über Hacktag 2022 und Innovations-Challenge in Ruhstorf

Am 01.06 2022 fand in Ruhstorf die Doppelveranstaltung des Hacktags und der von LfL, EIT Food und Siemens organisierten Innovations-Challenge statt. In der Juli-Ausgabe des LfL-Newsletters wurde jetzt noch einmal der erfolgreiche Tag zusammengefasst.

Roboter, automatisierte Hacktechnologien und Startup-Wettbewerb in Ruhstorf

Ebenso wurde in der Presse ausführlich über die Veranstaltungen berichtet. Neben der Passauer Neuen Presse schrieb auch das Bayerische Landwirtschaftliche Wochenblatt über die im Feld demonstrierten digitalen und autonomen Hacktechnologien und das Gewinnerteam der Challenge.

Beitrag zum Hacktag im Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatt vom 10.06.2022 pdf 934 KB

Nach dem Blick zurück folgt der Blick nach vorn: in der ersten Juliwoche war der Bayerische Rundfunk in Ruhstorf, um über die Sensortechnologie des Challenge-Gewinners Vivent zu berichten. Das junge Unternehmen aus der Schweiz nutzt die ursprünglich für die Challenge angelegten Testflächen bis zum Ende der Saison, um so über die gesamte Vegetationsperiode Daten in den Kulturen Zuckerrübe, Soja und Mais zu sammeln. Der Beitrag wurde am 11.07.2022 in der BR-Serie „Unkraut“ gezeigt.

"Mehr blühende Wiesen, aber nicht weniger Pestizide - Retten wir so die Bienen?" Beitrag der BR-Serie "Unkraut" vom 11.07.2022 Externer Link

Digitale Landwirtschaft für nachhaltige Ernährungssysteme – eine LfL/ Siemens/ EIT Food-Challenge

Vom 23. bis 25.02.2022 fand in Ruhstorf die erste "Soft-Landing Session" der Challenge Digitale Landwirtschaft für nachhaltige Ernährungssysteme in Kooperation mit Siemens und EIT Food statt. Die Vertreter der drei teilnehmenden Teams lernten den LfL-Standort Ruhstorf mit seinen Versuchsflächen sowie die Angebote der Kooperationspartner kennen.

Ziel der Challenge

Teilnehmer und Organisationsteam mit dem Ruhstorfer Bürgermeister und dem Präsidenten der LfLZoombild vorhanden

Teilnehmer und Organisationsteam mit dem Ruhstorfer Bürgermeister und dem Präsidenten der LfL

Das Motto der Challenge sind digitale und autonome Technologien zur Reduktion von Dünge- und Pflanzenschutzmitteln. Die durch die Jury ausgewählten Teams aus Deutschland, der Ukraine und der Schweiz konzentrieren sich auf den chemisch-synthetischen Pflanzenschutz und wollen dessen Einsatz durch den Einsatz von KI-gestützten Hackrobotern, fokussiertem Ultraschall beziehungsweise Sensorik zur Früherkennung von Schädlings- oder Krankheitsbefall reduzieren. All diese Technologien können dazu beitragen, das Ziel der Bayerischen Staatsregierung von 50 Prozent Pflanzenschutzmittelreduktion bis 2028 zu erreichen.
Die Pläne der Teams für die Challenge unterscheiden sich stark und reichen vom Umbau und Testen des Prototypen bis zur umfangreichen Kooperation im Kontext eines laufenden LfL-Versuchs. Im weiteren Verlauf der Challenge sind noch zusätzliche Aktivitäten sowie Medienberichte geplant. Zum Abschluss werden alle teilnehmenden Start-ups ihre Technologien einem breiten Publikum aus praktischer Landwirtschaft, Schule und Universität sowie Fachmedien präsentieren und durch eine Jury bewerten lassen.

Befragungsergebnisse zur Digitalisierung der bayerischen Landwirtschaft im Jahr 2020

Um einen Einblick in die aktuelle Verbreitung von digitalen Technologien in bayerischen landwirtschaftlichen Betrieben zu erhalten, wurde von März bis Juni 2020 eine Online-Umfrage unter Landwirtinnen und Landwirten durchgeführt. Mit insgesamt 2.390 auswertbaren und vollständig ausgefüllten Fragebögen liegt ein hervorragender Datensatz vor, um die Sichtweise der bayerischen Landwirtinnen und Landwirten in Bezug auf die Digitalisierung zu erfassen.

Digitale Werkstattgespräche: Rechtliche Rahmenbedingungen in der autonomen Landwirtschaft – Was darf der Roboter eigentlich? 17. Februar 2021

Clipart zum Thema Digitalisierung in der Landwirtschaft

Ein Vortrag von Prof. James Lowenberg-DeBoer (Harper-Adams University, Großbritannien) über die rechtlichen Rahmenbedingungen für Feldroboter im europäischen Vergleich.  Mehr

Ruhstorfer Roboter im Bayerischen Rundfunk zu sehen

Am LfL-Standort in Ruhstorf war ein Filmteam des Bayerischen Rundfunks zu Besuch. Bei bestem Sommerwetter und entsprechenden Temperaturen setzten die Kameracrew und die Arbeitsgruppe Agrarrobotik (Leitung: Stefan Kopfinger) die drei autonomen Mitarbeiter des Standorts in Szene. Auch die Arbeitsgruppe Digital Farming (Leitung: Markus Gandorfer) steuerte mit Ihren Befragungsergebnissen eine weitere Perspektive auf die Roboter bei. Entstanden sind zwei Kurzbeiträge, die in der BR Mediathek bzw. auf Youtube zu finden sind.

Roboter auf dem Feld: Was bringt Digital Farming?

Das BR berichtete in der Sendung "Unser Land" über die Versuchstätigkeiten zur Feldrobotik an der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft in Ruhstorf.

Sendung aus "Unser Land" vom 18.06.2021 Externer Link

Aktivierung erforderlichYouTube-Logo

Durch das Klicken auf diesen Text werden in Zukunft YouTube-Videos im gesamten Internetauftritt eingeblendet.
Aus Datenschutzgründen weisen wir darauf hin, dass nach der dauerhaften Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.
Auf unserer Seite zum Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und können diese Aktivierung wieder rückgängig machen.
Roboter auf dem Feld: Was bringt Digital Farming? | Abendschau vom 25.06.2021 | BR24
Volltextalternative
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Arbeitsbereichs Digitalisierung an der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft in Ruhstorf stellen die bereits auf dem Versuchsfeld arbeitenden Feldroboter vor. Am Standort werden sowohl Fragen der Praxistauglichkeit als auch der Akzeptanz beleuchtet.

3D-Druck eines Zahnrads für ein Lenksystem am Traktor

Aktivierung erforderlichYouTube-Logo

Durch das Klicken auf diesen Text werden in Zukunft YouTube-Videos im gesamten Internetauftritt eingeblendet.
Aus Datenschutzgründen weisen wir darauf hin, dass nach der dauerhaften Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.
Auf unserer Seite zum Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und können diese Aktivierung wieder rückgängig machen.
Roboter auf dem Feld: Was bringt Digital Farming? | Abendschau vom 25.06.2021 | BR24
Volltextalternative
Der Kurzfilm zeigt den Druck eines Zahnradteils, welches als Bestandteil eines vollautomatischen Lenksystems am Traktor konstruiert wurde. Das 3D-Druckteil wird in einer Konstruktionssoftware und in der Software des 3D-Druckers für den Druck vorbereitet. Der 3D-Drucker wird beim Drucken des Zahnradteils gezeigt. Das fertig gedruckte Teil wird in einer Reinigungsstation in ein Bad mit Isopropanol getaucht und so gereinigt. Anschließend wird es in einer Aushärtestation mit UV-Licht kontrolliert erwärmt und so ausgehärtet. Zu guter Letzt wird das Zahnradteil von den Stützstrukturen getrennt. Am Ende des Films wird das aus drei Teilen bestehende Zahnrad an der Lenksäule eines Traktors gezeigt.

Bayerns Landwirtinnen und Landwirte nutzen Zuschuss für Digitaltechnik

Seit Oktober 2018 können landwirtschaftliche Betriebe im Rahmen des Förderprogramms BaySL Digital einen Zuschuss für Investitionen in digitale Technologien beantragen. Gefördert werden Agrarsoftware, Sensor-Technologie zur organischen und mineralischen Düngung, digitale Hack- und Pflanzenschutztechnik und digitale Systeme zur Überwachung des Gesundheitszustandes von Nutztieren. Unter anderem wurden bereits mehrere Förderanträge für Agrarroboter gestellt; So auch für den autonom säenden und Unkraut hackenden Farmdroid FD20, welcher am Standort Ruhstorf a.d. Rott getestet wird.

Ausführlicher Artikel "Zuschuss für Digitaltechnik" im Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatt pdf 212 KB

Tagebuch Farmdroid FD20: Fotostrecke Teil 1 – Transport zum Feld, Einmessen, Säen

Die Arbeitsgruppe Agrarrobotik des Instituts für Landtechnik und Tierhaltung der LfL befasst sich momentan mit dem autonomen Feldroboter Farmdroid. In unserem Feldtagebuch in Form einer Fotostrecke dokumentieren wir unsere Erfahrungen mit dem Farmdroid FD20.

Ältere Beiträge

Virtueller Feldtag 2020: Automatisierte und autonome mechanische Unkrautregulierung

Fingerhacke Detailbild
Bereits zum dritten Mal fanden in diesem Jahr die LfL Hacktage statt. Gezeigt wurden automatisierte und autonome Verfahren zur mechanischen Unkrautregulierung von verschiedenen Herstellern in Mais, Soja und Zuckerrüben. Aufgrund der besonderen Situation konnten leider keine Besucher eingeladen werden. Deshalb wurden neue Wege beschritten: In Kooperation mit der landwirtschaftlichen Fachpresse demonstrieren und diskutieren wir die Technik im Einsatz. Die Hacktage 2020 wurden von den Arbeitsgruppen Digital Farming und Agrarrobotik (Institut für Landtechnik und Tierhaltung) in Ruhstorf a.d.Rott organisiert.

Robotics Edition: Farmdroid FD20

Die Arbeitsgruppe Agrarrobotik erprobt derzeit den Farmdroid FD20, einen Agrarroboter, der autonom Rüben sät und hackt. (23.4.2020)

Aktivierung erforderlichYouTube-Logo

Durch das Klicken auf diesen Text werden in Zukunft YouTube-Videos im gesamten Internetauftritt eingeblendet.
Aus Datenschutzgründen weisen wir darauf hin, dass nach der dauerhaften Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.
Auf unserer Seite zum Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und können diese Aktivierung wieder rückgängig machen.

Gutsverwaltertagung

Gruppenfoto
Zwar fand der Besuch der Gutsverwaltertagung am LfL-Standort Ruhstorf bereits Ende Januar statt, doch die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift "Schule und Beratung" erlaubt nochmal einen Rückblick. Neben Informationen über die Gutsverwaltertagung allgemein erklärt der Bericht, mit welchen Themen der Digitalisierung sich die Verwalter der Staatsgüter in der Kleeberger Werkstatt auseinandersetzten und wie sie vor Ort in die Forschung der ILT-Arbeitsgruppen Digital Farming und Agrarrobotik eingebunden wurden. (9.4.2020)

Bericht "Wie digital sind Sie?" (SuB 3-4/März-April 2020, Seite 47) Externer Link

40. GIL-Jahrestagung

Die 40. Jubiläumsjahrestagung 2020 der Gesellschaft für Informatik in der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft (GIL) fand vom 17. bis 18. Februar am Ort ihrer Gründung in Weihenstephan statt. Organisiert wurde die Jubiläumstagung vom Institut für Landtechnik und Tierhaltung (Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft) sowie vom Hans Eisenmann-Forum für Agrarwissenschaften (Technische Universität München). Mit knapp 190 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war die Tagung ein voller Erfolg. (21.2.2020)

Pressemeldung zur Tagung Externer Link

Should farmers or the extension approach adapt to possibilities of digital agriculture?

Anfang Februar hielt Prof. Ortiz (Auburn University, Alabama, USA) auf Einladung der ILT-Arbeitsgruppe Digital Farming einen spannenden Vortrag zum Thema „Should farmers or the extension approach adapt to possibilities of digital agriculture?“. Prof. Ortiz verbringt aktuell ein Sabbatical an der FAO in Rom und beschäftigt sich dort mit Fragen des Wissenstransfers und der Beratung mit einem Fokus auf Digital Agriculture. Ihr Vortrag adressierte unter anderem die Situation, dass weltweit die Akzeptanz digitaler Technologien in der landwirtschaftlichen Praxis hinter den Erwartungen zurückbleibt und welche Rolle Wissenstransfer und Beratung in diesem Kontext einnehmen. (13.2.2020)

Die Welt zu Gast in Ruhstorf

Die Welt, genauer gesagt 24 Vertreter aus 10 Ländern, waren am 10.12.2019 zu Gast am neuen Standort der LfL in Ruhstorf an der Rott. Die Digital Farming Group organisierte für die Besuchergruppe im Rahmen des GIZ (Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit) Exposure Seminars "Informations- und Kommunikationstechnik in der Landwirtschaft" einen Workshop. (21.01.2020)

Die Welt zu Gast (Artikel in der Passuer Neue Presse, 18. Dezember 2020) pdf 1,2 MB

Eine digitale Landwirtschaft? Ja! Aber was denkt die Gesellschaft?

Mit neuen Technologien sind wir im Hinblick auf deren gesellschaftliche Akzeptanz nicht immer gut gefahren – siehe Gentechnik. Auch eine digitale Landwirtschaft dürfte kein Selbstläufer werden, zeigt unsere deutschlandweite Befragung. Erste Ergebnisse dazu wurden kürzlich in den DLG-Mitteilungen veröffentlicht. (15.01.2020)

Aber was denkt die Gesellschaft? (Artikel in DLG-Mitteilungen 11/2019) pdf 885 KB