Institute for Animal Nutrition and Feed Management
Institut für Tierernährung und Futterwirtschaft

Das Futter und die Fütterung stellen einen erheblichen Kostenfaktor bei der Herstellung von Lebensmitteln tierischer Herkunft dar. Hauptziel der Tierernährung und Futterwirtschaft ist dabei, eine bedarfsgerechte Versorgung der Nutztiere mit Energie, Nähr-, Mineral- und Wirkstoffen zu gewährleisten und damit Gesundheit, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit der Tiere zu fördern.

Aktuell

Einfluss des Phosphorgehaltes der Ration auf Futteraufnahme und Leistung in der Rindermast

Fresser auf Stroh liegend

Aufgrund der Novellierung der Düngeverordnung bekommt auch in der Rindermast die Phosphor (P)- Ausscheidung eine zunehmende Bedeutung. Dabei ist davon auszugehen, dass die Versorgungsempfehlungen der GfE (1995) ausreichend sind bzw. zur Ausschöpfung der Zuwachsleistungen entsprechende Sicherheitszuschläge enthalten. Nach Literaturübersichten sind bei wachsenden Rindern erst bei sehr niedrigen täglichen P-Aufnahmen Leistungsbeschränkungen zu erwarten. Aus diesem Grund soll mit entsprechenden Fütterungsversuchen die Auswirkung einer abgestuften P-Versorgung auf Futteraufnahme und Leistung in der Rindermast untersucht werden.  Mehr

Intensität in der Bullenmast mit Braunvieh (Brown Swiss) und Fleckvieh

Braunvieh- und Fleckviehfresser im Stall

Aufgrund der relativ großen Bedeutung der Rasse Braunvieh in der Milchviehhaltung in Bayern stehen männliche Braunviehbullen für die Mast zur Verfügung. Da zur Ausgestaltung der notwendigen Fütterungsintensität bei Braunviehbullen keine Informationen vorliegen und die Empfehlungen zur Versorgung insgesamt nicht aktuell sind, wurde in einer Reihe von 3 Fütterungsversuchen der Einfluss unterschiedlicher Energie- und Nährstoffgehalte der Ration vergleichend für die Rassen Braunvieh und Fleckvieh überprüft.  Mehr

Eiweißüberschüsse reduzieren in sieben Schritten

Kühe am Fressgitter Grub

Es gibt viele gute Gründe die - auch bei sehr hohen Leistungen - weit verbreiteten Eiweißüberschüsse in der Milchviehfütterung zu reduzieren. Die folgenden sieben Schritte sollen hierzu eine Orientierung bieten.  Mehr

Die optimale Kuh: gesund, effizient, umweltgerecht

Kühe am Fressgitter

Foto: Tobias Hase

Die Projekte "eMissionCow" und "optiKuh2" befassen sich intensiv mit der Ausgestaltung unserer zukünftigen Milchkuhhaltung. Angesprochen werden die Bereiche Tiergesundheitsmanagement, Tierzucht und Tierernährung.
Beide Projekte sind eng miteinander abgestimmt und verzahnt. Die Ergebnisse und die resultierenden Innovationen wurden im Rahmen des Workshops "Die optimale Kuh: gesund, effizient, umweltgerecht" in Braunschweig präsentiert, eine Rückschau auf die Veranstaltung ist im folgenden Pressetext zusammengefasst.  Mehr

Weideaustrieb 2021

Aktivierung erforderlichYouTube-Logo

Durch das Klicken auf diesen Text werden in Zukunft YouTube-Videos im gesamten Internetauftritt eingeblendet.
Aus Datenschutzgründen weisen wir darauf hin, dass nach der dauerhaften Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.
Auf unserer Seite zum Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und können diese Aktivierung wieder rückgängig machen.
Weideaustrieb 2021
Volltextalternative
Eine Rinderherde verlässt ihren Stall und galoppiert auf eine Weide. Siegfried Steinberger Weideexperte von der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft erklärt, warum dieser frühe Weideaustrieb sinnvoll ist. Weiterhin weist der Landwirt Peter Oberhofer auf die Vorteile der Weidehaltung hin. Im Hintergrund sind Milchkühe auf der Weide zu sehen.

Weitere aktuelle Beiträge

Gemeinsame Erfolge des Operativen Rahmenziels in der Schweinemast
Praktische Umsetzung der nährstoffangepassten Schweinefütterung – Eine bayerische Erfolgsgeschichte

251039_Mastschweine

Vor 6 Jahren startete das "Operative Rahmenziel zur nährstoffangepassten Fütterung in der Schweinemast". Die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft kann in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, den Fleischerzeugerringen und dem LKV Bayern e.V. erfolgreich dokumentieren, dass die bayerische Schweinhaltung ihren Beitrag zur umwelt- und klimafreundlichen Landwirtschaft leistet  Mehr

Unterschiedlich hohe Roggenanteile im Futter von Ferkeln und Mastschweinen

Roggenähre

In der Fütterung von Schweinen ist Roggen zurzeit in aller Munde. Ihm werden besondere Eigenschaften für die Darmgesundheit der Tiere nachgesagt. Aber kann Roggen auch bei den Leistungen mithalten? Um dies zu prüfen wurden unterschiedlich hohe Anteile an Roggen vom Absetzen der Ferkel bis zum Schlachten der Mastschweine in einem Fütterungsversuch eingesetzt.  Mehr

Futter und Fütterung der Rinder an den Klimawandel anpassen

Landschaft mit Maispflanzen und Grünlandfläche vor Ortschaft

Der Klimawandel und seine Eindämmung gehen jeden etwas an, auch den Rinderhalter. Immer deutlicher bekommt er dies bei der Futterbereitstellung und der Fütterung selbst zu spüren.  Mehr

Hochwasserschutz im landwirtschaftlichen Betrieb: Hilfestellung für Landwirte und Berater

Hochwasser: Feuerwehr schiebt Schlauchboot

Die LfL hat für Landwirte und Berater Informationen als Hilfestellung zur Vermeidung, zum Schutz und zur Vorsorge vor Hochwassergefahren zusammengestellt. Sie gibt auch Hinweise, woran nach einem Hochwasserereignis zu denken ist.  Mehr

Beteiligung an Arbeitsschwerpunkten der LfL