LfL-Merkblatt
Nicht heimische und gebietsfremde Arten in der Aquakultur
Informationen für Fischzüchter und Fischhalter, 5. aktualisierte Auflage

Titelblatt der Publikation

Das Merkblatt informiert Fischzüchter und Fischhalter über die Vorschriften für die Aquakulturbewirtschaftung nicht heimischer und gebietsfremder Arten. Die Vorschriften der sogenannten Neozoen-Verordnung sollen dem Schutz der aquatischen Lebensräume und der heimischen Arten vor möglichen Beeinträchtigungen dienen, die durch eingeführte nicht heimische und umgesiedelte gebietsfremde Arten in der Aquakultur entstehen können. (6 Seiten)

Erscheinungsdatum: Januar 2019

Preis: 0,50 €

Die Publikation als PDF pdf 2,8 MB

Stück  

Auzug aus dem Inhalt

Die zunehmende Verbreitung nicht heimischer Tierarten (Neozoen) gilt als einer der Hauptgründe der Verdrängung von heimischen Arten und somit dem Verlust der Biodiversität. Das Auftreten von Arten außerhalb ihres natürlichen Verbreitungsgebietes infolge menschlicher Aktivitäten wie Handel, Transport und Verkehr stellt weltweit neben Umweltveränderungen eine der wichtigsten Ursachen für deren Verbreitung dar. Die Einflüsse von Neozoen auf heimische Arten sind divers und reichen von Verdrängung und Prädation über Konkurrenz um Laichgründe bis hin zu anderen negativen Auswirkungen auf die Gewässer.
Hierbei gilt es, jegliche Einflussnahme auf heimische Ökosysteme zu bewerten und so gering wie möglich zu halten.

Mehr zum Thema

Intensive Aquakultur

Die Intensive Aquakultur ist geprägt durch Haltungssysteme und Technologien, wie künstlicher Sauerstoffeintrag, Abwasseraufbereitung oder Kreislauftechnologie. Mehr

Warenkorb

  • Ihr Warenkorb ist leer