Institute for Fisheries
Institut für Fischerei

Bayerns Binnenfischerei umfasst die Bereiche Fluss- und Seenfischerei sowie Fischhaltung und Fischzucht. Dabei sind die bedeutendsten Produktionszweige die Forellen- und die Karpfenteichwirtschaft. Aber auch die intensive Aquakultur bietet ein großes Potenzial.

Zu den wichtigsten Aufgaben des Instituts für Fischerei zählen die Forschung und die Ausbildung in diesen Themengebieten. Im Rahmen der Aus-, Fort- und Weiterbildung, inklusive der Fischerprüfung, werden jährlich Tausende Personen im Umgang mit Fisch und Gewässer geschult.

Aktuell

Wir bringen Landwirtschaft & Forschung zusammen
LfL-Magazin 2021: Smart Farming

Mann fliegt Drohne

Foto: iStock

Smart Farming steht für innovative Landwirtschaft, intelligente Techniken und Methoden sowie einfallsreiche Ideen unserer Bäuerinnen und Bauern. Die LfL setzt ihr kreatives Potenzial und ihr wissenschaftliches Können für mehr Umweltschutz, nachhaltige Landwirtschaft und mehr Tierwohl ein, ganz im Sinne von Smart.  Mehr

Smart Farming im Wasser

Insekten im Fischfutter

Insekten im Futtermittel

Insekten sind eine ökologisch sinnvolle und zunehmend regional verfügbare Futterressource. Für intensive Aquakulturverfahren stellen sie eine gute Alternative zu importierten Eiweißkomponenten dar. In diesem Forschungsprojekt werden verschiedene Anwendungen in der Fütterung untersucht.  Mehr

Das Verhältnis von Stickstoff und Phosphor in bayerischen Seen und dessen Bedeutung für Planktondynamiken und das Wachstum von Renken (Nitroflex II)

Zwei Männer stehen auf einem Boot im See.

Der Klimawandel kann die Nährstoffverfügbarkeit massiv beeinträchtigen. Die zunehmende Abweichung der Nährstoffzusammensetzung vom Optimal Verhältnis (Redfield Ratio) beeinträchtigt u. a. die Qualität und Menge der Fischnahrung (Zooplankton). Vermindertes Fischwachstum und sinkende Fischerträge sind die möglichen Folgen.  Mehr

Auswirkung der Gänsesägervergrämung auf die Entwicklung der Äschenpopulationen in ausgewählten südbayerischen Fließgewässerstrecken

Ein Gänsesäger sitzt im Flussbett.

Ziel des Projekts ist es, die Auswirkungen der Gänsesägervergrämung, an ausgewählten Pilotstrecken in Oberbayern und Schwaben, auf die Entwicklung der Äschenpopulationen zu untersuchen und geeignete Managementmaßnahmen zu erarbeiten.  Mehr

Hinweise bezüglich der Corona-Pandemie

Leitsätze beim Abfischen in der Karpfenteichwirschaft vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie

Die Leitsätze zum Abfischen wurden nun aufgrund zahlreicher Nachfragen wegen der aktuellen Kontaktbeschränkungen nochmals aktualisiert.   Mehr

Fischerprüfung: Auswirkungen der Corona-Pandemie

Vorbereitungslehrgänge

  • • Nach den Vorgaben der 13. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (13. BayIfSMV) dürfen Vorbereitungslehrgänge in Präsenzform in Landkreisen und kreisfreien Städten durchgeführt werden, in denen eine 7-Tage-Inzidenz von 100 nicht überschritten wird. In praktischen Ausbildungsabschnitten, die nur in besonders ausgestatteten Räumlichkeiten oder Lernumgebung mit Praxisbezug durchgeführt werden können, kann in Gebieten, in denen die 7-Tage-Inzidenz von 100 überschritten wird, Präsenzunterricht stattfinden, wenn der Mindestabstand von 1.5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann und die Teilnehmer zweimal wöchentlich einen Testnachweis erbringen.
  • Während der Vorbereitungslehrgänge ist zu beachten, dass zwischen allen Beteiligten am Präsenzkurs ein Mindestabstand von 1,5 m gewahrt werden muss. Es besteht Maskenpflicht, soweit der Mindestabstand nicht zuverlässig eingehalten werden kann, insbesondere in Verkehrs- und Begegnungsbereichen. Die bisherige Maskenpflicht am Platz entfällt.
  • In Bayern läuft aktuell das Pilotprojekt "Online-Präsenzkurs". Diese neue Form eines Vorbereitungslehrgangs wird mittels Videokonferenz durchgeführt. Wie bei den Präsenz-Vorbereitungskursen ist ein ständiger Dialog zwischen Kursleiter und Teilnehmer eine Vorgabe. Die praktischen Unterweisungen finden in physischer Anwesenheit der Teilnehmer statt.
Online-Prüfungen
Aufgrund der Hygiene- und Schutzmaßnahmen können nur die Hälfte der Prüfungsplätze genutzt werden. Wartezeiten müssen daher in Kauf genommen werden. Reservierungen sind ausgeschlossen.

Registrierung Onlineprüfung Externer Link

Beteiligung an LfL-Arbeitsschwerpunkten