Startseite - Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft

Aktuell

Arbeitsschwerpunkt der LfL
Effiziente und nachhaltige Grünlandbewirtschaftung

gemähtes Grünland

Bei der Bewirtschaftung von Dauergrünland ergeben sich eine Vielzahl von Fragen zur Bestandsführung, zur Umweltwirkung und der Verwertung beim Tier. Dauergrünland stellt in Bayern mit rund einem Drittel der landwirtschaftlichen Nutzfläche flächenmäßig den größten Anteil. Die LfL engagiert sich mit thematisch unterschiedlichen Arbeitsgruppen in Forschungsprojekten und Praxisunterstützung.   Mehr

Tier und Technik
Reduktion von Mähtod bei Wildtieren

Mähdrescher auf dem Feld

Jedes Jahr im Frühjahr werden Wildtiere, vor allem Rehkitze, von Mähwerken getötet. Es gibt zahlreiche Methoden und Techniken dem Vorzubeugen – doch was funktioniert, wie hoch ist der Zeitaufwand und wie groß der Erfolg?  Mehr

Mäh-Knigge: Handlungsempfehlungen zur tierschonenden Mahd Info

Pflanzenschutz
Gefährlicher Schädling: Der Westliche Maiswurzelbohrer

gelbschwarz gestreifter Käfer auf einem Maisblatt

Weltweit zählt der Westliche Maiswurzelbohrer (Diabrotica virgifera virgifera) zu den wirtschaftlich bedeutendsten Maisschädlingen.Er gehört zur Familie der Blattkäfer (Chrysomelidae). Zwischen Juni und Oktober treten die Käfer im Feld auf.  Mehr

Weitere aktuelle Beiträge

Agrarökologie
Ökolandbau-Feldtag 2019, 28. Juni 2019 auf dem Neuhof

Am 28. Juni 2019 findet der Ökolandbau-Feldtag 2019 der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft statt. Der Feldtag gibt einen Überblick über die aktuellen Feldversuche der LfL zum ökologischen Landbau. Ort der Veranstaltung ist die Versuchsstation Neuhof (Landkreis Donauwörth).   Mehr

Pflanzenschutz
Bienenschäden durch Pflanzenschutzmittel: Handlungsleitfaden

Pflanzenschutzmittel müssen einen umfangreichen Zulassungsprozess durchlaufen, bei dem der Bienenschutz eine wichtige Rolle spielt. Obwohl die Anwendung von Pflanzenschutzmitteln stark reguliert ist, kann es im Einzelfall, zum Beispiel durch eine nicht sachgerechte Anwendung, zu Schäden an Bienen kommen.  Mehr

Warndienst-Service
Krautfäule der Kartoffel: Behandlungsbeginn

Infektionen der Kraut- und Knollenfäulegehen vorwiegend von aufwachsenden kranken, latent infizierten Knollen aus. Im Frühjahr wächst der Pilz im Kartoffelstängel nach oben. Günstige Bedingungen für das Wachstum dieses Pilzes sind hohe Luftfeuchtigkeit bei Temperaturen über 10 Grad. Simphyt I ermittelt anhand der Witterungsdaten den optimalen Termin für den Spritzbeginn gegen die Krautfäule.  Mehr

Richtige Strategie gegen Krautfäule in Kartoffeln

Im Fokus

Biodiversität in der Landwirtschaft

Raupe Schwalbenschwanz