Institute for Crop Science and Plant Breeding
Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung

Pflanzenzüchtung garantiert Biodiversität bei Nutzpflanzen und ist Voraussetzung für einen leistungsfähigen Pflanzenbau. Ziele der Züchtungsforschung sind die Anpassung an den Klimawandel, umweltschonende Produktionsverfahren und gesunde Nahrungsmittel.

Aktuell

Agronomische Eigenschaften und Qualität der 2018 zugelassenen Sommergerstensorten

Diagramme, die Qualitätseigenschaften von Sommergerstensorten verdeutlichen

Das Bundessortenamt hat Ende 2018 insgesamt fünf neue Sommergerstensorten zugelassen. Alle neuen Sorten zeigten in der Wertprüfung eine gute Brauqualität, weshalb sie im neuen Berliner Programm der Braugerstengemeinschaft geprüft wurden. Der Sortensteckbrief soll eine erste Einschätzung der neuen Sorten hinsichtlich ihrer möglichen Eignung für den Anbau und die Verarbeitung auf der Grundlage der Wertprüfungsergebnisse bieten.  Mehr

Erzeugung gestalten – Arten erhalten
Biodiversität in der Landwirtschaft

Bunte Raupe an einem Stängel auf einer blühenden Wiese

Der Begriff Biodiversität ist in aller Munde und teilweise liegt der Definition von Artenvielfalt eine völlig unterschiedliche Vorstellung zugrunde. Welche Faktoren beeinflussen Artenvielfalt, wie und warum verändern sich Lebensräume? Eine zentrale Rolle wird der Landwirtschaft, wörtlich der Land-Bewirtschaftung, zugewiesen. Genau die Beziehung zwischen Biodiversität und Landwirtschaft, die Wechselwirkungen und Zusammenhänge stehen im Fokus der Arbeit der LfL.   Mehr

Sommergerste – Aktuelle Ergebnisse aus der Praxis und den Landessortenversuchen

Sommergerstenähren im Feldbestand

Die Sommergersten-Anbaufläche ist 2018 in Bayern nach einem Tiefstand 2016 wieder auf etwa 108.000 Hektar angestiegen. Die Praxis verfehlte mit rund 49 dt/ha Ertrag das Fünfjahresmittel um 6 dt/ha. Der Vollgerstenanteil lag mit 94 Prozent ähnlich hoch wie letztes Jahr, der Rohproteingehalt war mit 11,1 Prozent überdurchschnittlich.  Mehr

Sommerweizen – Aktuelle Ergebnisse aus der Praxis und den Landessortenversuchen

Sommerweizen

In diesem Jahr wurden im Frühjahr rund 6.400 Hektar Sommerweizen in Bayern gesät. Wie auch in den Vorjahren nahm der Anbau deutlich weniger als ein Prozent der Getreidefläche ein. Nicht erfasst wird bei dieser Flächenerhebung der im Spätherbst ausgebrachte Sommerweizen. Dieser wird in der Statistik meist zu den Winterweizen gezählt.  Mehr

Hafer – Aktuelle Ergebnisse aus der Praxis und den Landessortenversuchen

Haferähren

Auf gut 23.000 Hektar wurde dieses Jahr in Bayern Hafer angebaut. In der Praxis wurden 2018 im Schnitt rund 47 dt/ha Hafer geerntet, was dem langjährigen Mittel entspricht. Grundsätzlich sollte bei der Sortenwahl auf hohe und stabile Erträge, Standfestigkeit, Strohstabilität sowie auf eine gleichmäßige Korn-Stroh-Abreife geachtet werden.  Mehr

XX. Braugerstentag 2018

Blick in einen Wirtshaussaal

Ende November 2018 trafen sich interessierte Mälzer und Brauer sowie Vertreter der Landwirtschaft und des Landhandels zum 20. Jubiläum des bayerischen Braugerstentages in München. Das historische Gewölbe des Augustinerkellers gab der Veranstaltung einen repräsentativen Rahmen. Ein Höhepunkt war heuer das Grußwort der bayerischen Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Michaela Kaniber.  Mehr

Weidemanagement: Aus dem Weltraum auf die Wiese

Grünlandbestand bei Willing, Landkreis Rosenheim

Eine Weide richtig zu managen, das bedeutet sehr viel Arbeit: „Als Landwirt will ich erreichen, dass meine Kühe gutes Futter bekommen, satt werden und damit gute Milchleistung erbringen. Also muss ich genauestens schauen: Auf welche Fläche stelle ich wann welche Tiere? Welche verschiedenen Pflanzen wachsen dort und sind diese dann auch für die Tiere gut?“  Mehr

Jahresbericht der LfL 2017: Schwerpunktthema "Digitalisierung"

Vorsicht beim Sojaanbau in Hanglagen

Versuchsfeld mit verschiedenen Zwischenfruchtarten nach der Aussaat

Wenn bei Sojabohnen ab der bevorstehenden Vegetationsperiode die Unkrautregulierung mit Herbiziden durchgeführt wird, kann diese Fläche leider nicht mehr als ökologische Vorrangfläche anerkannt werden. Aufgrund der positiven Preisaussichten kann sich der Sojabohnenanbau als normale Ackerkultur zur Fruchtfolgeauflockerung für manche Betriebe dennoch rechnen. Vorsicht aber hinsichtlich der Erosionsgefahr, wenn dieser Anbau auf Hanglagen stattfinden soll.   Mehr

Im Fokus

Beteiligung an Arbeitsschwerpunkten der LfL

Erntepressefahrt 2018

Forschung an der LfL

Sortenempfehlungen 2019